Kleingruppe Wasser

Material

  • Glasgefäß
  • Lebensmittelfarbe
  • Grafiken für Jeansproduktion (findest du hier)
  • Grafiken für den Wasserverbrauch (findest du hier)
  • Laptop, Tablett oder Handy um eventuell Infovideos anzuschauen

Kennenlernen

Um euch in der Kleingruppe kennenzulernen, stellst du ein Glasgefäß mit Wasser und Lebensmittelfarben in die Mitte. Jedes Kind sagt nun den eigenen Namen und sucht sich eine Farbe aus, die ins Wasser gemischt wird - es entsteht buntes Wasser, jede und jeder von euch hat ein bisschen Farbe dazu beigetragen.

Einstieg

Wähle eine der folgenden Methoden um ins Thema einzusteigen:

  • Überlegt gemeinsam wofür ihr im Alltag Wasser verbraucht, ihr könnt die Dinge auch auf ein Plakat schreiben oder zeichnen. 
  •  Schätz, wieviel Wasser eine Person pro Tag verbraucht:
    • fürs Baden/Duschen — 45 Liter
    • für die Klospülung — 40 Liter
    • fürs Wäsche waschen — 17 Liter
    • fürs Geschirr waschen — 8 Liter
    • in der Wohnung — 6 Liter
    • für den Garten — 3 Liter
    • beim Trinken/Kochen — 3 Liter

Sammelt gemeinsam welche Unterthemen mit dem Thema Wasser zusammenhängen. Mögliche Bereiche sind:

  • Wasser als Lebensraum
  • gekauftes Wasser vs. Wasser aus der Wasserleitung
  • virtuelles Wasser (Wasser in der Produktion)
  • Regenwasser, Regen
  • Grundwasser
  • Gletscherschmelze
  • Wasser sparen
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Wasserverunreinigung
  • Gewässer in der Umgebung
  • Wasserkraft

Forderungen

Jetzt wo ihr euch einen Überblick verschafft habt, geht es an die Entwicklung eurer Ideen und Forderungen.

Beginnt mit einer kleinen Forschungsaufgabe:

  • Gibt es ein Gewässer (Fluss, Bach, Teich, Pool) in der Nähe? Wenn ja, geht gemeinsam dorthin und überlegt, wie sauber das Wasser ist, wofür es genutzt wird, welche Tiere dort wohnen usw. 
  • Für die Produktion vieler Dinge ist Wasser notwendig. Schaut euch das am Beispiel einer Jeans an. Lege Symbole für die folgenden Dinge (Baumwollfeld, Nähmaschine, Transport) auf und lass die Kinder diskutieren wieso bei diesen Produktionsschritten Wasser nötig sein könnte. Eine genauere Erklärung der Methode findest du in unserer Modeldatenbank unter "Wasser für Alle!"

Besprecht nun was euch aufgefallen ist. Was ist gut? Was soll sich verändern? Was soll sich beim Wasserverbrauch in der Pfarre oder der Jungschar verändern?
Schreibt eure Forderungen auf. Vielleicht fällt euch ja auch etwas ein, das sich im Kleinen verändern kann (z.B. eine Regentonne aufstellen).

Hintergrundinformationen

Eine Person in Europa verbraucht durchschnittlich 127 Liter Wasser pro Tag. In Österreich kommt hochwertiges Trinkwasser direkt aus der Wasserleitung. In vielen andere Ländern ist das Wasser aus der Leitung nur Nutzwasser, Trinkwasser muss gekauft werden.
Wenn die Welt ein Dorf mit 100 Bewohner*innen wäre, hätten 75 Personen Zugang zu sauberem Trinkwasser, 25 müssten jeden Tag Wasser holen (zum Beispiel von einem Brunnen, manchmal müssen dafür weite Strecken zurückgelegt werden).

In der Produktion von Verbrauchsgütern steckt "unsichtbares Wasser". Für eine Jeans sind es beispielsweise unglaubliche 10.800 Liter. Die Baumwollfelder müssen bewässert, die Wolle gewaschen, der Stoff gefärbt und die fertige Jeans verschickt werden.

Wasser macht 70% der Erdoberfläche aus, davon sind 30% Süßwasser und nur 0,3% Trinkwasser.
Die Ozeane nehmen einen riesigen Teil der Erderwärmung auf und die steigenden Luft- und Wassertemperaturen führen zu Wetterxtremen auf der ganzen Welt. Trockene Böden können beispielsweise bei starken Niederschlägen weniger Wasser aufnehmen. Durch die erhöhten Temperaturen schmelzen die Pole und der Meeresspiegel steigt, das verändert den Lebensraum Wasser. Auch in Österreich steigen die Lufttemperaturen und damit auch die der Gewässer. Das bedeutet Probleme für die Fische und Pflanzen.

Die besten Wasserschutz-Tipps sind:

  • Müll richtig entsorgen (in den Mist, nicht ins Klo oder den Abfluss)
  • Wasser vor Chemikalien und Verunreinigung schützen (umweltfreundliche Produkte zum Wäschewaschen, Duschen und Putzen verwenden)
  • Wasser sparsam nutzen (Wasser nicht rinnen lassen, nicht Auto waschen, auf private Pools verzichten)
  • regionale und saisonale Produkte kaufen (weniger unsichtbares Wasser)
  • Leitungswasser trinken (spart Verpackungen und Transportwege)
  • Auf Düngemittel verzichten (lieber bio kaufen und anbauen)

Super Erklärvideos zu Wasser und Klima findest du hier: https://www.generationblue.at/