Kleingruppe Verkehr

Material

  • Bilder von verschiedenen Verkehrsmittel (findest du hier)
  • Straßenmalkreiden

Kennenlernen

Um euch in der Kleingruppe kennenzulernen, teilt ihr den Kindern Zetteln mit verschiedenen Verkehrsmittel aus. Jedes Verkehrsmittel gibt es zweimal. Die Kinder stellen nun ihr Verkehrsmittel dar, indem sie sich durch den Raum bewegen und Geräusche machen, dabei suchen sie ihren Zwilling. Wenn sich alle Paare gefunden haben stellt ihr euch gegenseitig vor. Zum Beispiel so: "Wir heißen X und Y und sind Fahrräder."

Einstieg

Wähle eine der folgenden Methoden um ins Thema einzusteigen:

  • Überlege dir mit den Kindern, mit welchen Verkehrsmitteln ihr unter der Woche unterwegs seid und wie sie den Schulweg zurücklegen.
  • Ein großes Papier wird in die Mitte gelegt und jedes Kind zeichnet auf, wie es in die Schule, oder in die Jungschar kommt. Ihr könnt Verkehrsmitteln, aber auch Ampeln, Zebrastreifen usw. zeichnen

Allgemein geht es um die Fragen: Welche Wege nutze ich? Welche Verkehrsmittel benutze ich häufig? Was ist mir auf meinen Wegen wichtig? (Sicherheit, Platz, usw.). Sammelt gemeinsam welche Unterthemen mit dem Thema Verkehr zusammenhängen. Mögliche Bereiche sind:

  • CO2 Ausstoß von Verkehrsmitteln
  • Sicherheit auf Alltagswegen (Breite der Gehsteige, Ampeln, Zebrastreifen)
  • Platz im öffentlichen Raum (wieviel Platz ist für Autos da, wieviel für Fußgänger*innen)
  • Urlaub (mit welchen Verkehrsmitteln lege ich weite Strecken zurück?)
  • Wie kommen wir aufs Jungscharlager?
  • Lärm

Forderungen

Jetzt wo ihr euch einen Überblick verschafft habt, geht es an die Entwicklung eurer Ideen und Forderungen.

Beginnt mit einer kleinen Forschungsaufgabe:

  • Geht zusammen vor die Tür und schaut euch in der Umgebung um: wieviel Platz haben Autos, wieviel Fußgänger/innen und Radfahrer/innen? Gibt es genügend Zebrastreifen? Gibt es gefährliche/enge Wege? Gibt es öffentliche Verkehrsmittel?
  • Sucht euch unbenutzte Parkplätze (achte hier unbedingt auf die Sicherheit der Kinder) und bemalt diese mit Straßenmalkreiden. Was könnte hier statt einem Auto stehen?

Besprecht nun was euch aufgefallen ist. Was ist gut? Was soll sich verändern? Gibt es Dinge auf dem Weg der Kinder in die Schule, oder Jungschar, die sich ändern sollen?

Schreibt eure Forderungen auf. Vielleicht fällt euch ja auch etwas ein, das ihr im Kleinen verändern wollt (z.B. Fahrrad-/Skooter-Ständer vor der Pfarre oder Jungschar).

Hintergrundinfos

Ziel ist eine gemeinsame Diskussion und das Erstellen von Forderungen. Kinder haben in der Familie und in der Pfarre oft wenig Mitspracherecht was die Wahl der Fortbewegung angeht. Hier sollen keinesfalls Schuldgefühle entstehen, sondern vielmehr überlegt werden, was sich ändern und wer dazu beitragen kann. 

Beim Thema Verkehr kann, gerade mit Kindern, auch Sicherheit ein relevantes Thema sein. Eure Forderungen können auch in diese Richtung gehen. Kinder müssen sicher von A nach B kommen können. Unübersichtliche Stellen im Straßenverkehr, hohe Geschwindigkeiten von vorbeifahrenden Autos, fehlende Ampeln und Zebrastreifen und enge Gehwege sind potentielle Gefahrenquellen für Kinder. Gefährliche Wege können ein Hindernis für Kinder darstellen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Bedenke auch, dass, wenn das öffentliche Verkehrsnetz nicht ausreichend ausgebaut ist, das Auto oft die einzige Möglichkeit darstellt.

In Österreich entstehen durch den Verkehr fast die Hälfte der klimaschädlichen Gase. Besonders schädlich sind Flugzeuge, Autos und LKWs. 
Autos sind nicht nur durch ihre Abgase schädlich, sie brauchen schon in der Herstellung sehr viel Energie, vor allem für die Stahlproduktion. Außerdem bedeuten viele Autos viele Straßen und verbaute Grünflächen.

Bei Urlaubsreisen ist es klimafreundlicher Langstrecken mit der Bahn zu fahren, leider sind Zugtickets oft teurer als Flüge.
Die nachhaltigste Variante für das Zurücklegen von Alltagswegen ist Radfahren oder zu Fuß gehen, gefolgt von der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Wenn Autos notwendig sind, ist es am klimafreundlichsten auf carsharing Angebote zurückzugreifen.

Hintergrundinformationen zum Thema Verkehr findest du zum Beispiel in "Das Klimabuch", das du dir auch im Jungscharbüro ausborgen kannst.