• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Gruppenstunde: Und wenn sie nicht gestorben sind...

Hier sind 5 Vorschläge für Briefe:

Lieber Dr. Grimm,

ich schreibe Ihnen heute, weil ich ein wirklich großes Problem habe. Ich habe 7 Kinder, alle noch sehr klein und unerfahren und in meiner Nähe wohnt ein Wolf, der immer wieder versucht, meine 7 Geißlein zu fressen. Er schleicht sich an, wenn ich nicht zu Hause bin und letztens ist es ihm geglückt, 6 Geißlein zu fressen. Ich bin gerade noch rechtzeitig gekommen um sie aus seinem Bauch zu befreien. Dann habe ich ihm den Bauch mit Wackersteinen angefüllt. Wie er aufgewacht ist, wollte er aus dem Brunnen trinken und ist (weil sein Bauch so schwer war) in den Brunnen gefallen und ertrunken. Seither quält mich die Frage: Hätte es eine andere Möglichkeit gegeben oder habe ich richtig gehandelt.
 
Vielen Dank für Ihre Hilfe,
die Geißenmutter

Lieber Dr. Grimm,

ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Alle Märchenfiguren haben Angst vor mir! Und nur deshalb, weil ich sie immer auffresse. Aber was soll ich denn bitte sonst tun? Wenn ich doch so schrecklichen Hunger habe?
Haben Sie eine Idee, was ich tun könnte?

Der Wolf

Sehr geehrter Herr Dr. Grimm,

Ich war mit meinem Bruder Hänsel einige Zeit bei der Hexe aus dem Knusperhaus gefangen. Zuerst wussten wir nicht, was wir tun sollen, aber dann haben wir einen Plan geschmiedet, der auch wirklich erfolgreich war. Es ist mir gelungen, die Hexe dazu zu überreden in den Ofen zu schauen und dann habe ich sie hineingestoßen. Seither plagt mich ein schlechtes Gewissen, weil ich ja weiß, dass man anderen nichts Böses antun darf.
Haben Sie einen Rat für mich, was ich hätte tun können?

Viele liebe Grüße
Gretel

Sehr geehrter Herr Dr. Grimm,

Ich brauche dringend einen Rat von Ihnen. Ich bin Schneewittchens Stiefmutter und alle scheinen mich dafür zu hassen. Dabei habe ich doch allen Grund, böse auf meine Stieftochter zu sein. Warum muss sie auch unbedingt schöner sein als ich. Als Königin muss eindeutig ich die Schönste sein.
Nun meine Frage: Wie soll ich mich gegenüber Schneewittchen verhalten (dass ich neben mir niemand dulde, der schöner ist als ich, brauche ich wohl nicht zu betonen).

Hochachtungsvoll,
die Königin

Lieber Dr. Grimm,

ich möchte mich für meinen Herren als nützlich erweisen und ihm helfen, etwas aus seinem Leben zu machen. Das hat auch wirklich gut funktioniert. Allerdings bin ich in zwei Situationen geraten, wo ich gerne wüsste, ob ich da auch was anders hätte tun können:
- Den Bauern am Feld habe ich gedroht sie alle zu erschlagen, wenn sie nicht machen was ich will.
- Den Zauberer habe ich – nachdem er sich in eine Maus verwandelt hat – einfach aufgefressen.
War das in Ordnung?

Mit freundlichen Grüßen
der Gestiefelte Kater

Share |