• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Überlegungen, Tipps und Tricks rund ums Thema Sponsoring

Viele Projekte,… benötigen neben dem Engagement von Gruppenleiter/innen auch Geld. Eine Möglichkeit an Geld zu kommen ist Sponsoring. Damit ist gemeint, dass eine Firma Geld oder Sachspenden gibt und dafür eine Gegenleistung, die ihr Marketing unterstützt, erwartet. Was das konkret bedeutet und worauf zu achten ist, erfährst du im kommenden Artikel.

Was brauchen wir?

An Beginn steht die Überlegung, was es denn überhaupt ist, was ihr braucht. In vielen Fällen wird die erste Antwort wohl „Geld“ sein. Da für viele Firmen ein Sachsponsoring einfacher ist, überlegt, ob es nicht doch auch materielle Unterstützung gibt, die euch helfen könnte bzw. welche Angebote interessant sein könnten.

Welche Firma?

Bevor ihr euch auf die Suche macht, Firmen zu suchen, ist es wichtig euch Gedanken darüber zu machen, welche Firma zu euch passt. Was ist damit gemeint? Z.B. sind Produkte, die mit Kinderarbeit produziert werden wahrscheinlich etwas, das ihr schlecht findet. Wenn ihr euch von einer Firma sponsern lasst, die solche Produkte erzeugt, dann unterstützt ihr damit indirekt etwas, das ihr selbst schlecht findet und bietet ihnen noch die Möglichkeit, mit euch in Verbindung gebracht zu werden. Deswegen überlegt euch am Besten gemeinsam in der Gruppenleiter/innen-Runde in frage kommende Firmen und was euch zu diesen einfällt. Folgende Fragen könnten hilfreich sein:

  • Welches Image hat die Firma?
  • Für welche Werte stehen sie?
  • Sind diese mit den Werten der Jungschar vereinbar?
  • Was haben wir negatives über die Firma gehört?
  • Kommt sie für uns infrage?

Bei der Auswahl sind neben inhaltlichen auch praktische Überlegungen sinnvoll:

  • Welche Firmen,… gibt es bei uns im Ort/Pfarrgebiet?
  • Haben wir persönliche Kontakte?
  • Wer hat andere Pfarr- oder Kinderprojekte in der Gegend unterstützt?

Gegenleistung?

Sponsoring ist immer so gedacht, dass beide Parteien, als Unterstützer/in und Unterstütze/r, etwas davon haben. Überlegt euch also, was ihr als Gegenleistung anbieten könnt. Üblich sind das Abdrucken des Logos auf Einladungen, Berichten,..., das Aufhängen von Bannern bei Veranstaltungen, das Schalten von Bannern auf eurer Website,… Die Firmen dürfen auch in ihrer Öffentlichkeitsarbeit auf die Zusammenarbeit mit euch hinweisen. 

Wie gehen wir es konkret an?

Egal ob ihr Firmen anschreibt oder persönlich ansprecht, empfiehlt es sich, schriftliche Unterlagen vorzubereiten.
Folgendes sollte darin zu finden sein:

  • eine allgemeine Beschreibung der Jungschar
  • eine kurze Darstellung eurer konkreten Arbeit in der Pfarre
  • eine Beschreibung des Projekts, für das ihr Sponsor/innen sucht
  • welche Form der Unterstützung (Geld, Sachspenden, Dienstleistungen,… - je konkreter umso besser) ihr benötigt/wünscht

Auch ein offizieller Brief mit Pfarrstempel, der bescheinigt, dass ihr für die Pfarre aktiv seid, kann hilfreich sein und gibt eurem Auftreten ein seriöses Aussehen.

Zum Abschluss noch eine Überlegung: Sponsoren zu finden kann gerade zu Beginn auch mühsam sein. Deswegen versucht dranzubleiben und auch kleine Erfolge zu würdigen. Vielleicht ergibt sich ja auch der Aufbau einer langfristigen Beziehung z.B. zur Bäckerei, die euch Brot für Veranstaltungen zur Verfügung stellt,…

Christina Schneider

[aus dem context "Öffentlichkeitsarbeit"]

Share |