• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Hochgebete für Messfeiern mit Kindern

Erstes Hochgebet für Messfeiern mit Kindern

Gott, unser Vater

Präfation:
Z: Der Herr sei mit euch.
A: Und mit deinem Geiste.
Z: Erhebt die Herzen.
A: Wir haben sie beim Herrn.
Z: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.
A: Das ist würdig und recht.
Z: Gott, unser Vater, du hast uns zusammengerufen. Wir sind hier und wollen dich loben. Wir wollen dich preisen und dir sagen: Groß bist du, und wunderbar hast du alles gemacht.
Sei gelobt (gepriesen) für die Sonne und die Sterne, für das Licht, das die Welt erleuchtet.
Sei gelobt (gepriesen) für die Erde und die Menschen, für alles Leben, das du schenkst.
Gott, unser Vater, groß bist du, herrlich hast du alles gemacht. Deshalb rufen wir voll Freude:

Lied:
V: Hosanna in der Höhe.
A: Hosanna in der Höhe.
V: Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.
A: Hosanna in der Höhe.

Z: Gott, du denkst immer an uns Menschen und willst uns nahe sein.
Darum hast du Jesus, deinen Sohn, zu uns gesandt. Er hat die Kinder gesegnet. Er hat die Kranken geheilt. Er hat den Sündern ihre Schulde vergeben. Er war ein Freund der Unglücklichen und der Armen. Er hat sein Leben für die Menschen hingegeben. Dafür danken wir und rufen:

Lied:
V: Hosanna in der Höhe.
A: Hosanna in der Höhe.
V: Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
A: Hosanna in der Höhe.

Z: Vater, nicht wir allen danken dir. Überall auf der Welt preist dich dein Volk.
Mit uns betet die ganze Kirche. Mit uns beten Papst N. und unser Bischof N.
Zusammen mit dem Heiligen im Himmel, mit Maria, mit den Aposteln und den Märtyrern und mit den Engeln beten wir dich an und rufen:

Lied:
A: Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller Mächte und Gewalten. Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit. Hosanna in der Höhe. Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe.

Z: Heiliger Gott, wir wollen dir unsere Dankbarkeit zeigen. Wir haben Brot und Wein herbeigebracht.

Mach diese Gaben zu Jesu Leib und Blut.

So können wir dir darbringen,
was du uns geschenkt hast,
und den Auftrag deines Sohnes erfüllen.

Z: Denn als Jesus am Abend vor seinem Tod mit seien Aposteln zu Tische saß, da hat er das Brot genommen und dir gedankt. Er hat es gebrochen, seinen Freunden ausgeteilt und dabei zu ihnen gesagt:
Nehmet und esset alle davon: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird.
Dann hat er den Kelch mit Wein genommen und dir noch einmal gedankt. Er hat den Kelch seinen Freunden gereicht und dabei zu ihnen gesagt:

Nehmet und trinket alle daraus: Das ist der Kelch des ewigen Bundes, mein Blut,
das für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Dann sagte
tut dies zu meinem Gedächtnis.

Z: Vater, was Jesus gesagt hat,
das tun wir jetzt,
Wir bringen dir das Brot des Lebens
und den Kelch des Heiles dar,
und so verkünden wir den Tod
und die Auferstehung deines Sohnes.

V: Christus ist für uns gestorben.
Christus ist vom Tod erstanden.
Christus kommt in Herrlichkeit.

A: Christus ist für uns gestorben.
Christus ist vom Tod erstanden.
Christus kommt in Herrlichkeit.

Z/D Geheimnis des Glaubens:
A: Deinen Tod, o Herr, verkünden wir,
und deine Auferstehung preisen wir,
bis du kommst in Herrlichkeit.

Z: Vater im Himmel,
dein Sohn Jesus Christus führt uns zu dir,
Nimm uns an mit ihm.
Führe uns zusammen um deinen heiligen Tisch.
Schenk uns den Leib
und das Blut deines Sohnes
in der Freude des Heiligen Geistes.

Vergiß die Menschen nicht, die wir liebhaben:
unsere Eltern,
unsere Freunde, unsere Nachbarn,
Hilf allen, die traurig sind
und die Schmerzen haben.
Vergiß die Toten nicht,
die sich auf dich verlassen haben.

Wir bitten dich auch für die Menschen
auf der ganzen Welt,
daß sie dich und deinen Sohn
immer besser kennenlernen
und daß wir alle zusammen
dir aus ganzem Herzen mit Christus danken.

Z: Durch ihn und mit ihm und in ihm ist dir, Gott allmächtiger Vater,
in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und
in Ewigkeit.
A: Amen

Zweites Hochgebet für Meßfeiern mit Kindern

Du liebst uns

Z.: Der Herr sei mit euch
A: Und mit deinem Geiste.
Z: Erhebet die Herzen:
A: Wir haben sie beim Herrn.
Z: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.
A: Das ist würdig und recht.
Z: Guter Gott, wir freuen uns, und wir danken dir, daß wir mit Jesus zu dir kommen
dürfen.
V: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
V: Dir sei Lob.
A: Dir sei Dank und Ehre.
Z: Du liebst uns, darum schenkst du uns die schöne weite Welt.
V: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
V: Dir sei Lob.
A. Dir sei Dank und Ehre
Z: Du liebst uns, darum schenkst du uns Jesus Christus, deinen Sohn.
V: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
V: Dir sei Lob.
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
Z: Du liebst uns, darum führst du uns hier zusammen als seine Brüder und Schwestern.
V: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
A: Dir sei Preis und Dank und Ehre.
V: Dir sei Lob.
A: Dir sei Dank und Ehre.

Z: Für deine große Liebe danken wir dir. Wir preisen dich mit den Engeln und Heiligen und rufen:
A: Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller Mächte und Gewalten. Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit. Hochgelobt sei der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna, hosanna in der Höhe.

Z: Guter Gott , wir danken dir für Jesus, der in deinem Namen gekommen ist als Freund der Armen und Kleinen.
Er hat uns gezeigt,
wie wir für dich
und füreinander dasein können.
Er ist gekommen,
um die Macht des Bösen zu brechen
und den Hass hinwegzunehmen.,
der jede Freundschaft zerstört.
Er hat uns versprochen,
dass der Heilige Geist immer bei uns ist
und uns die Kraft gibt,
als deine Kinder zu leben.

Lied:
V: Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn.
A: Hosanna, hosanna in der Höhe

Z: Gott, unser Vater,
sende deinen Geist,
damit diese Gaben von Brot und Wein
Leib und Blut Jesu werden,
der uns geliebt hat bis in den Tod.
Z: Am Abend vor seinem Leiden hat er sich mit seinen Jüngern zu Tisch gesetzt. Er hat das Brot genommen und das Dankgebet gesprochen Er hat das Brot geteilt, es seinen Jüngern gegeben und gesagt: Nehmet und esset alle davon, das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird.
V: Jesus Christus hat sich für uns hingegeben.
A: Jesus Christus hat sich für uns hingegeben.
V: Jesus Christus, du hast dich für uns hingegeben. Wir loben dich. Wir preisen dich.
Z: Dann hat er den Kelch mit Wein genommen. Er hat noch einmal gebetet und dir gedankt. Er hat ihnen den Kelch gereicht und gesagt:
Nehmet und trinket alle daraus: Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes. Mein Blut, das Für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Dann sagte er: Tut dies zu meinem Gedächtnis.

V: Jesus Christus hat sich für uns hingegeben.
A: Jesus Christus hat sich für uns hingegeben.

V: Jesus Christus, du hast dich für uns hingegeben. Wir loben dich.
A: wir preisen dich.

Z: Gott, unser Vater,
wir stehen vor dir
wir loben und preisen dich.
Wir gedenken des Todes
und der Auferstehung Jesu,
der sich ganz dir schenkt
und unsere Opfergabe sein will.
Er nimmt uns mit auf den Weg zu dir.

Gib uns allen,
die an diesem Mal teilnehmen,
den Geist der Liebe,
damit wir immer mehr
ein Herz und eine Seele werden,
zusammen mit unserem Papst
unserem Bischof
und allen, die deinem Volk dienen.

Denk an alle, die wir gern haben,
Sei nahe denen, die leiden und traurig sind.
Laß die Verstorbenen
(den/die verstorbene(n) N.)
bei dir glücklich sein.

Denk an alle Menschen auf der ganzen Erde.
Führe uns dereinst mit ihnen zusammen
zum großen Fest in deinem Reich,
wo wir mit der Gottesmutter Maria
und allen Heiligen
für immer glücklich sind

und dich durch Jesus Christus preisen

Z. Durch ihn und mit ihm und in ihm ist dir, Gott, allmächtiger Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit.
A: Amen.

Drittes Hochgebet für Messfeiern mit Kindern

Präfation

Z: Der Herr sei mit euch.
A: Und mit deinem Geiste.
Z: Erhebet die Herzen.
A: Wir haben sie beim Herrn.
Z: Lasset uns danken dem Herrn, unserm Gott.
A: Das ist würdig und recht.

Z: Wir danken dir, Gott

An allen Tagen:

Denn du hast uns geschaffen,
damit wir für dich leben
und füreinander da sind.
Wir können miteinander sprechen,
zusammen arbeiten und feiern

Oder:

Zum Thema Schöpfung:

Denn wunderbar sind deine Werke.
Die ganze Welt hast du erschaffen:
Die Sonne gibt uns Licht und Wärme,
sie läßt das Korn und die Früchte reifen.
Blumen und Tiere
Wälder und Wiesen -
alles ist für uns da.
Du gibst uns Menschen Verstand und Phantasie.
Wir bauen Häuser und Straßen.
Wir können vieles erfinden,
was uns das Leben leichter macht.

Oder:

Im Advent:

Denn du hast und versprochen,
dass dein Reich einmal kommen wird.
Dann können die Lahmen springen, die Stummen jauchzen,
und die Blinden schauen deine Herrlichkeit.

Oder:

In der Weihnachtszeit:

Du hast in diese Welt Licht gebracht
durch die Geburt deines Sohnes.
Hell wird es in den Herzen der Menschen
durch deine Liebe.

Oder:

In der Osterzeit:

Du willst das Leben, nicht den Tod.
Du hast uns zum Leben gerufen
und willst, dass keiner im Tode bleibt.
Als ersten von uns hast du Jesus vom Tod erweckt
und ihm neues Leben geschenkt.
Das Gleiche hast du auch uns versprochen:
Leben ohne Ende, ohne Not und Leid.

oder:

Zum Thema Buße, Umkehr, Versöhnung

Denn du bist unser barmherziger Vater,
Du meinst es gut mit uns,
auch wenn wir es nicht immer verstehen.
Du bist gerecht,
auch wenn du uns strafen mußt.
Du trägst nicht nach
und reichst uns als erster die Hand zur Versöhnung.

Z: Darüber freuen wir uns,
dafür danken wir dir, Vater.
Zusammen mit allen, die an dich glauben,
zusammen mit den Heiligen und den Engeln
preisen wir dich und rufen:

A: Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde
von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hachgelobt sei,
der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe.

Z: Ja, du bist heilig, großer Gott,
und du bist gut zu allen.
Wir danken dir.
Besonders danken wir dir für Jesus Christus.

An allen Tagen:

Er ist zu uns gekommen,
weil die Menschen
sich von dir getrennt haben
und sich nicht verstehen.
Er hat uns Augen und Ohren geöffnet,
damit wir wissen, dass du unser Vater bist
und dass wir alle Schwestern und Brüder sind.

oder:

Zum Thema Schöpfung:

An ihn hast du zuerst gedacht,
als du die Welt erschufst.
Er hat uns durch seine Taten gezeigt,
was du mit der Welt vorhast:
Du willst einen neuen Himmel und eine neue Erde.

oder:
Im Advent:

Mit ihm hat dein Reich schon begonnen:
Er hat Kranke geheilt.
Er hat Hungernde gespeist.
Er hat dem Tod die Macht genommen.

oder:

In der Weihnachtszeit:

Er hat die Hirten und die Weisen aus dem Morgenland
zu sich gerufen und hat sie froh gemacht.
Seine Liebe macht unser Leben hell.

oder:

In der Osterzeit:

Er ist am Ostermorgen den Frauen erschienen.
Er hat ihnen gezeigt, dass er lebt.
Er ist mit den Jüngern nach Emmaus gegangen,
und sie erkannten ihn,
als er das Brot brach.

oder:

Zum Thema Buße, Umkehr, Versöhnung:

Er hat allen Menschen Mut gemacht,
die Angst vor dir hatten,
und er wollte alle zurückholen,
die dir weggelaufen waren.
Er hat den Menschen verziehen,
die ihm Unrecht taten,
und mit dem Sündern hat er gegessen.

Z: Er hat uns jetzt zusammengeführt an einen Tisch,
damit wir tun, was er getan hat.
Deshalb haben wir Brot und Wein bereitet.
Wir bitten dich, Vater:

Der Zelebrant streckt die Hände über die Gaben aus:
Heilige diese Gaben.
Der Zelebrant faltet die Hände, macht das Kreuzzeichen über Brot und Kelch zusammen und spricht:
dass sie für uns
zum Leib und Blut Jesu Christi werden.

Z. Jesus war am Abend vor seinem Tod mit seinen Jüngern zusammen, um das Ostermal mit ihnen zu halten. Da nahm er Brot und dankte dir, Vater, Er teilte das Brot und dankte dir, Vater. Er teilte das Brot, gab es seinen Jüngern und sagte:

Der Zelebrant erhebt das Brot ein wenig.

Nehmet und esset alle davon: Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird.

Der Zelebrant zeigt der Gemeinde die Hostie.

Dann nahm Jesus auch den Kelch mit Wein und sprach den Lobpreis. Er gab den Kelch seinen Jüngern und sagte:

Der Zelebrant erhebt den Kelch ein wenig.

Nehmet und trinket alle daraus: Das ist der Kelch des neuen und ewigen Bundes, Mein Blut, dass für euch und für alle vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Dann sagte er: tut dies zu meinem Gedächtnis.

Der Zelebrant zeigt der Gemeinde den Kelch.

Z: Darum sind wir hier versammelt, Vater,
und denken voll Freude an alles,
was Jesus für uns getan hat,
und auch jetzt für uns tut.
In diesem Opfer, das er uns anvertraut hat,
feiern wir seinen Tod
und seine Auferstehung.
Du hast sein Opfer angenommen:
Nimm auch an, was wir dir darbringen.

V. Gott, du bist gut.
A: Wir loben dich, wir danken dir.

Lied:
V/A: Singet dem Herrn, Singet ihm mit Freuden!
Preiset ihn und danket unsern Gott!

Oder eine andere passende Akklamation, z.B. im Anhang, S. 58, Nr. 8.

Z: Er hat sein Leben hingegeben.
Er ist auferstanden von den Toten.
Er lebt mitten unter uns.

V: Gott, du bis gut.
A: Wir loben dich, wir danken dir.

Oder:

Lied:
V/A: Singet dem Herrn! Singet ihm mit Freuden!
Preiset ihn und danket unserm Gott!

Oder eine andere passende Akklamation, z.B. im Anhang, S 58, Nr. 8.

Z: Am Ende wird er kommen in Herrlichkeit.
Dann wird es keine Not mehr geben,
und niemand braucht mehr zu weinen
und traurig zu sein,

V: Gott, du bist gut.
A: Wir loben dich, wir danken dir.

Oder:
Lied
V/A: Singet dem Herrn! Singet ihm mit Freuden!
Preiset ihn und danket unserm Gott!

Oder eine andere passende Akklamation, z.B. im Anhang, S 58, Nr. 8.

Z: Vater,
du hast uns zu diesem Mahl zusammengerufen.
Im Heiligen Geist versammelt,
empfangen wir den Leib und das Blut Christi.
Gib uns die Kraft,
so zu leben, dass du Freude an uns hast.

An allen Tagen:
Gib uns die Kraft,
einander besser zu verstehen
und andere Menschen froh zu machen.

Oder:

Zum Thema Schöpfung:

Öffne unsere Augen für deine Welt:
Lass uns so mit ihr umgehn,
dass alle Menschen an ihr Freude haben können,
dass es gerechter bei uns zugeht
und dass Friede herrscht.

Oder:

Im Advent:

Lass uns dir die Wege bereiten.
Hilf uns, den Kranken und Hungernden deine Liebe zu zeigen
und denen Freude zu schenken, die einsam sind.

Oder:

In der Weihnachtszeit:

Lass dein Licht immer heller in uns brennen,
dass wir es hintragen können
zu Menschen, die noch im Dunkeln leben.

Oder:

In der Osterzeit:

Lass uns die Osterfreude weitersagen
und so viele froh machen,
die traurig sind.

Oder:

Zum Thema Buße, Umkehr, Versöhnung:

Gib uns die Kraft,
dass wir uns miteinander versöhnen,
wenn wir uns zerstritten haben.

Z: Zusammen mit unserem Papst
und unserem Bischof
bitten wir dich:
Lass uns einst mit allen, die an dich glauben,
für immer bei dir zu Hause sein.
Lass uns mit Maria und allen Heiligen
dein Lob singen ohne Ende

Der Zelebrant faltet die Hände.
durch unseren Herrn Jesus Christus.
Er hebt Hostienschale und Kelch empor.

Z: Durch ihn und mit ihm und in ihm ist dir, Gott allmächtiger Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und Ehre jetzt und in Ewigkeit.
A: Amen.

 

 

Share |