• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Ritter Sport

Lager | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Einige Ritter/innen sind von einer Weltreise zurückgekommen und zeigen den daheim gebliebenen Ritter/ innen, denen auf der Burg bereits langweilig geworden ist, verschiedene neue Spiele und andere Betätigungen aus "fernen Ländern".

Material

  • "ritterliche" Verkleidung für die Gruppenleiter/innen
  • Das weitere Material ist bei den einzelnen Stationen angegeben. Fallschirm und Erdball bekommst du z.B. bei der Diözesanen Sportgemeinschaft.

Aufbau

Nach der Einleitung teilen sich die Kinder entweder in Gruppen auf, in denen sie die einzelnen Stationen besuchen, oder sie wechseln frei zwischen den Stationen. Als Abschluss kann es ein gemeinsames Fest, Abendessen o.Ä. geben.

 

Im Folgenden sind 8 Stationen beschrieben. Natürlich können auch weniger bzw. andere Stationen mit einer passenden Spielgeschichte für das Spiel verwendet werden. Für das Anleiten und Durchführen der Spiele ist es fein, wenn bei jeder Station ein/e Gruppenleiter/in (oder ein älteres Kind) dabei ist. Seid ihr weniger Gruppenleiter/innen, könnt ihr entweder weniger Stationen anbieten, Stationen hintereinander anbieten oder aber pro Gruppenleiter/in zwei Stationen parallel betreuen.

Große Langeweile auf der Burg


Den Ritter/innen auf der Burg (Name eures Lagerquartiers)ist in letzter Zeit unglaublich langweilig. Der letzte Drache in der Umgebung wurde vor kurzer Zeit besiegt und so gibt es kein neues Abenteuer, das sie angehen könnten. Doch da kommt glücklicherweise ein Herold vorbei, der folgende Kunde spricht (oder singt): Einige Ritter/innen sind von einer Weltreise zurückgekehrt, bei der sie nicht nur viele neue Länder und Leute kennen gelernt haben, sondern von der sie auch neue Spiele und andere Tätigkeiten mitgebracht haben. Sie laden nun zu einem "sportlichen" Fest ein, bei dem die Ritter/innen in einzelnen Stationen diese neuen Tätigkeiten ausprobieren können.

Bei jeder Station wird jeweils ein Spiel oder eine Betätigung angeboten. Als Länder, aus denen die Spiele kommen, werden Ortschaften in der Nähe eures Lagerortes genannt.

Wasserdrachen-Fangen


Material: Fallschirm-Schwungtuch

Für diese Station werden viele Kinder bzw. 2 Gruppen auf einmal benötigt. In A (Ort in eurer Nähe) gibt es Wasserdrachen, die sich von den dortigen Ritter/innen aber nicht leicht fangen lassen.
Das Fangen der Drachen könnt ihr gleich selbst ausprobieren:
Ein Kind spielt den Drachen und krabbelt unter die Wasseroberfläche (unter das Tuch). Die Kinder, die das Tuch halten, bewegen das Tuch nahe am Boden so, dass es starke Wellen macht und der Drache immer wieder von den "Wellen" verdeckt wird. Ein anderes Kind, der/die Ritter/in, kniet sich auf die Wasseroberfläche und versucht, auf allen Vieren den Drachen zu erwischen. Ist das gelungen, wird der/die Ritter/in oder ein anderes Kind zum neuen Wasserdrachen.

Drachenei-Versenken


Material: Murmeln, eine größere Murmel/Kugel

Auf der Erde wird ein Kreis gezogen, am Rand des Kreises liegt eine etwas größere Kugel, das Drachenei. In der Mitte des Kreises ist ein Loch, in das es das Drachenei zu versenken gilt. Dieses darf natürlich nicht angefasst werden, sondern muss mit kleinen Wurfkugeln (Murmeln) ins Loch befördert werden. Jede/r erhält am Anfang eine Wurfkugel und versucht, sie so zu werfen, dass sie das Drachenei in Richtung Loch verschiebt. Die geworfenen Kugeln bleiben im Kreis liegen. In der zweiten Runde nimmt sich jede/r, der/ die an der Reihe ist, eine beliebige Kugel aus dem Kreis und wirft diese wiederum in Richtung Drachenei. Kugeln, die im Loch gelandet sind, dürfen jedoch nicht mehr verwendet werden. Sind alle Murmeln im Loch versenkt, das Ei jedoch noch heraußen, geht die Runde an den Drachen und eine neue Runde kann beginnen.

Ritter-Kraft-Training


Material: längeres Seil

Im Land C haben die Ritter/innen eine besondere Übung entwickelt, um ihre Beinmuskulatur für das Reiten zu trainieren: das Seilspringen. Dafür wird ein längeres Seil benötigt, das von zwei Personen gedreht wird. Dann können gleich mehrere Kinder gemeinsam ihre "Übungen" machen.

Der/die ungepanzerte Ritter/in


Material: ein Softball

Für dieses Spiel werden mehrere Kinder bzw. 2 Gruppen gleichzeitig benötigt. In D spielen die Kinder gerne das Spiel "der/die ungepanzerte Ritter/in", eine Variante des Spiels "die jüngste Maus" aus der Spielemappe:
Zwei Ritter/innen versuchen, den/die ungepanzerte/n Ritter/in abzuschießen. Da die anderen sich aber leise ausgemacht haben, wer den/die ungepanzerte/n Ritter/in spielt, wissen die zwei Ritter/innen zu Beginn natürlich noch nicht, um wen es sich dabei handelt. Die anderen Kinder versuchen, den/die ungepanzerte/n Ritter/ in unauffällig zu beschützen. Wird eines der anderen Kinder abgeschossen, ist es versteinert und bleibt stehen. Wird der/die ungepanzerte Ritter/in erwischt, werden die Rollen neu verteilt und es beginnt eine neue Runde. Sobald die Ritter/innen mit dem Ball wissen, wer der/die unge- panzerte Ritter/in ist, können sie auch seinen/ihren Namen rufen und das Spiel ist zu Ende.

Öffentliche Verkehrsmittel


Material: Skateboard, Stoppuhr

In E wollen die Ritter/innen öffentliche Verkehrsmittel einführen. Dazu müssen aber erst die "Fahrplan-Intervalle" festgelegt werden: Das öffentliche Verkehrsmittel ist ein Skateboard, auf dem ein/e Ritter/in steht und das von den anderen geschoben wird. Nun versuchen die Kinder, eine vorgegebene Strecke mit diesem Verkehrsmittel zurückzulegen. Die Zeit wird gestoppt. Im zweiten Durchgang gilt es nun, die gleiche Zeit wie im ersten Durchgang zu benötigen. Es geht also nicht darum, im ersten Durchgang möglichst schnell zu sein, sondern eine Zeit zu brauchen, die im zweiten Durchgang möglichst genau wiederholt werden kann.

Drachen-"Puuhs"


Material: bunte Luftballons

Die Ritter/innen in F haben ein großes Problem mit den "Puuhs" von Drachen (Luftballons). Diese sind bunt und kugelförmig und schweben normalerweise in der Luft. Sobald sie aber auf den Boden fallen, platzen sie auf und stinken ganz fürchterlich. Deshalb haben die Ritter/innen ein Spiel entwickelt, in dem sie trainieren, die Drachen-"Puuhs" möglichst lange in der Luft zu behalten: Die Kinder versuchen gemeinsam, zuerst nur wenige (bei 8 Kindern 2-3) Luftballone in der Luft zu behalten, dann kann die Anzahl langsam gesteigert werden. Wenn ein Luftballon auf die Erde fällt, halten sich alle ganz schnell die Nase zu und ein neuer Luftballon kommt ins Spiel.

Drachen-Medizin-Schleichspiel


Material: Becher, Kübel und Wasser

In G sind die Ritter/innen oft damit beschäftigt, Feuer zu löschen, weil der Haus- und Hofdrache aufgrund ständigen Schnupfens Feuer niest. Deshalb versuchen sie regelmäßig, dem Drachen seine Schnupfen-Medizin einzuflößen, die der Drache leider überhaupt nicht leiden kann. Da die Ritter/ innen aber nicht ständig Feuer löschen wollen, versuchen sie, dem Drachen die Medizin während seines Mittagsschläfchens in sein Wasser zu mischen, was der Drache jedoch — sofern er aufwacht — verhindern will: Ein Kind sitzt als Drache in der Mitte und schließt die Augen. Die anderen Kinder versuchen, sich möglichst lautlos anzuschleichen. Hört der Drache ein Geräusch, zeigt er in die Richtung und das entsprechende Kind muss den Rückzug antreten, also einige Schritte zurückgehen und es dann nochmals probieren. Jedes Kind hat einen Becher mit Wasser (=Medizin). Gelingt es einem Kind, sich nahe heranzuschleichen, so kippt es das Wasser in den Kübel, der hinter dem Drachen steht. Dann geht es wieder zurück und kann einen neuen Versuch starten. Nach einiger Zeit werden die Rollen gewechselt.

Erdball


Material: Erdball

In H hat man eine besondere Art der Fortbewegung entwickelt. Die Ritter/innen reiten nicht auf Pferden, sondern auf Globodyrten (Erdbällen), die sich leicht hüpfend fortbewegen: Ein Kind legt sich auf den Erdball, die anderen halten es gut und der Erdball wird vorsichtig "gepeppelt". Bei dieser Station ist es ganz wichtig, dass ein/e Gruppenleiter/in dabei ist und gut darauf achtet, dass das Kind am Erdball sich nicht weh tut.

Das Ende des Spiels


Am Ende des Spiels kommen alle Ritter/innen wieder zusammen. Der Herold verabschiedet sich und kann, wenn es passt, auch noch ein anderes Spiel, das am selben oder nächsten Tag stattfindet, ankündigen. Als Abschluss kann es auch ein gemeinsames Ritterfest oder ein Abendessen geben.

Publikation: Lager - Alltag und Programm 3

Share |

 

Lager-Kategorie: Stationenspiele

Schlagwörter: Lager, Spiel, Spaß