• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Eine andere Welt ist möglich

Gruppenstunde | Alter: 8-14 | Aufwand: mittel

Ziel

Diese Gruppenstunde gibt den Kids eine Möglichkeit, für sich einmal über Visionen nachzudenken: Wie könnte eine andere Welt aussehen?

Material

  • diverses Bastelmaterial (Plakate, Schachteln, Krepppapier, Zeitungsmaterial, Zeitschriften, Stifte, Klebstoff, Scheren,...)
  • Themengebiete und Fragen auf Zetteln

Aufbau

Zunächst geht ihr auf eine Gedankenreise in eine andere Welt. Anschließend versuchen die Kinder, ihre Vorstellungen in Collagen, Modellen,... darzustellen. Im nächsten Schritt überlegt ihr euch gemeinsam, was eure Vision von einer anderen Welt ausmacht. Zum Abschluss beschäftigt ihr euch kurz mit der Idee des Weltsozialforums und versucht Möglichkeiten zu finden, wie ihr eure Visionen mit anderen teilen könnt.

 

Eine andere Welt denken


Als Einstieg zu dieser Gruppenstunde begebt ihr euch zunächst auf eine Gedankenreise. Die Kinder sollen es sich im Raum gemütlich machen. Du sagst den Kindern, worum es in der heutigen Gruppenstunde gehen soll, und leitest anschließend die folgende Gedankenreise an. Du liest vor und die Kinder sollen möglichst für sich zuhören und sich die verschiedenen Fragen durch den Kopf gehen lassen. Wichtig an der Gedankenreise ist, dass du dir die Worte zurechtlegst. Die folgende Gedankenreise ist ein Vorschlag und du solltest sie dir vor der Gruppenstunde gut durchlesen und überlegen, wie du sie gestalten willst. Ist die Länge passend? Ist die Sprache passend? Wo solltest du kurze Pausen einlegen... Du kannst auch nur einzelne Themen aussuchen, einzelne Fragen ausbauen oder streichen.

Gedankenreise


"Mach die Augen zu und denk an die Welt, in der du lebst. Denk nach, wie du lebst. Überlege, was deine persönliche Welt ausmacht...
Wie sieht die Welt deiner Familie aus? Was ist das Besondere an deiner Familie?...
Du verbringst viel Zeit in der Schule. Denk an deine Schule. Wie gefällt dir deine Schule? Was macht die Welt deiner Schule aus?...
Du machst viele verschiedene Sachen in deiner Freizeit. Du machst Sport, gehst in die Jungschar, in die Kirche, hast verschiedene Hobbys, du liest Bücher, hörst deine Lieblingsmusik, du triffst dich mit Freunden und Freundinnen,... Denk an die Welt deiner Freizeit...
Denk an den Bezirk, die Stadt, das Dorf, in dem du lebst. Wie ist es, hier zu leben? Denk an die Leute, die hier leben. Denk an Freund/innen, Bekannte, Nachbar/innen. Denk an Leute, die du nur vom Sehen kennst und auch an Leute, die du gar nicht kennst, die aber auch hier leben...
Denk an Natur. An einen Wald, einen Fluss, eine Wiese oder einen Berg, den du kennst, dort bist du vielleicht schon einmal wandern gewesen, warst dort auf Lager oder auf Urlaub. ...
Denk an Orte, an die du schon einmal gereist bist. ...

Denk auch an andere Länder. Vielleicht bist du schon einmal in ein anderes Land gereist?
Hast gesehen, wie Menschen woanders leben. Von anderen Ländern hast du in der Schule oder in der Jungschar etwas gehört, oder auch etwas in Büchern gelesen oder in den Nachrichten gesehen. ...
Du hast jetzt über die Welt nachgedacht.
So sieht "deine" Welt aus, so siehst du die Welt.
Und jetzt überlege dir, was dir an dieser Welt gefällt. Was ist schön? Welche Dinge möchtest du nicht missen?...
Und dann überlege, was dir nicht gefällt. Was stört dich? Was findest du ungerecht? Was sollte anders sein? Und wie sollte es sein?
Denk dir eine andere Welt. Eine Welt, in der vieles besser ist. Wie sieht diese Welt aus?
Wie leben die Menschen zusammen?
Wie wohnen die Menschen? Was arbeiten die Menschen?
Wie verbringen Kinder ihre Zeit? Was spielen sie? Wie gehen Erwachsene und Kinder miteinander um? Wie wird mit Alten, Behinderten, Kranken, Schwachen, Armen,... umgegangen?
Wie regeln die Menschen das Zusammenleben? Wie gehen die Menschen mit Streit um? Gibt es Gesetze und Regeln?
Gibt es so etwas wie Geld?
Wie sieht die Natur aus? Wie gehen Menschen mit der Natur um?
Komm jetzt langsam wieder in diese Welt, in den Jungscharraum, zurück. Mach langsam die Augen auf."

Wir basteln uns eine andere Welt


In Kleingruppen oder alleine werden jetzt Modelle oder Collagen von einer "anderen Welt" gebastelt. Während des Bastelns sollen die Kinder die Möglichkeit haben, sich darüber auszutauschen, wie sie sich diese andere Welt (in der Gedankenreise) vorgestellt haben. Du solltest während dieser Phase durch den Raum gehen, um auf Fragen eingehen zu können bzw. wenn erwünscht, Ideen geben zu können.
Die Fragen über die andere Welt, die auch in der Gedankenreise vorgekommen sind, kannst du auf Zetteln geschrieben vorbereiten und jetzt aufhängen.
Die Kinder sollen lang genug Zeit haben, um sich auf das Basteln und auf ihre Überlegungen zu den Fragen einlassen zu können.
Wenn die Kinder mit ihren Collagen oder Modellen fertig sind, haben sie die Möglichkeit, sich gegenseitig ihre Werke vorzustellen. Das kann z.B. in Form einer Ausstellung geschehen, bei der alle Werke zu sehen sind und es auch möglich ist, etwas dazu zu sagen bzw. nachzufragen.

Vorschlag für Themengebiete und Fragen, die man aufhängen könnte:

  • Kinder: Wie verbringen Kinder ihre Zeit? Was spielen sie? Wie gehen Erwachsene und Kinder miteinander um?
  • Lebensalltag: Wie wohnen Menschen? Welchen Arbeiten gehen sie nach?
  • Zusammenleben der Menschen: Wie tragen die Menschen Meinungsverschiedenheiten aus? Mit wem und wie leben die Menschen zusammen?
  • Umwelt und Natur: Wie sieht die Natur aus? Wie gehen die Menschen mit der Natur um?
  • Wie wird mit Alten, Behinderten, Kranken, Schwachen, Armen,... umgegangen?
  • Wie ist Besitz geregelt? Gibt es etwas wie Geld?


Wie würden wir die Welt bauen?


Anhand der Collagen bzw. Modelle wird gesammelt, was wichtige Themen in der Gruppe zum Thema "andere Welt" sind. Greift einige Themen heraus, die euch wichtig sind (z.B. "Wie verbringen Kinder ihre Zeit") und versucht, euch in diesen Bereichen zu einigen, wie ihr (eure Jungschargruppe) die Welt in diesem Bereich konkret bauen würdet (z.B. "Kinder haben genug Zeit, um zu spielen."). Um die Ergebnisse festzuhalten, versucht einen Werbetext zu erstellen, in dem ihr Werbung für die "andere Welt" macht und eure Ideen vorstellt. Ihr könnt euch auch einen Slogan, also ein Motto für eure Ideen überlegen.

Ideen teilen


Es ist wichtig, sich mit anderen Menschen auszutauschen, gerade dann, wenn man Ideen hat, wie etwas besser laufen könnte. Durch das Miteinander-Diskutieren, Meinungen-Vorstellen, Sich-Gegenseitig-Kritisieren und Gemeinsam-Visionen-Spinnen nimmt die eigene Idee konkretere Formen an, wird greifbarer.

Je nach Alter und Interesse der Kinder könntet ihr als Weiterführung eurer Gruppenstunde:

  • eure "Weltenausstellung" anderen präsentieren
  • euer Werbeplakat in der Pfarre oder im Schaukasten aufhängen
  • einen kurzen Artikel für das Pfarrblatt schreiben
  • eine Radiosendung mit euren Visionen und Forderungen aufnehmen und diese der Gruppenleiter/innenrunde, dem Pfarrgemeinderat, dem Gemeinderat,... vorspielen
  • Forderungen formulieren, wie sich die Welt eurer Meinung nach verändern soll, und diese auf einem Plakat veröffentlichen oder (z.B. im Rahmen eines Lagers) bei einer gespielten "Demonstration" verkünden

Autor/in: Christine Anhammer und Angie Weikmann

Publikation: kumquat "Utopia" 2/2012

Share |

 

Schlagwörter: Ungerechtigkeit, Werte, Gesellschaft