• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Die gestohlene Kette

Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Material

  • für jedes Kind eine Rollenbeschreibung
  • Verkleidung
  • Kärtchen beschriebenen Aktionen (siehe unten)
  • ev. die auf den Kärtchen beschriebenen Gegenstände als reale Gegenstände oder sonst als Kärtchen (siehe unten)

Aufbau

Die Kinder werden auf eine Party eingeladen, auf der eine lang vermisste und wertvolle Kette wieder auftauchen soll. Dazu schlüpfen sie in die Rolle eines/r Detektivs/in und machen sich nun auf die Suche nach der verschwundenen Kette. Dann bekommen die Kinder immer wieder Kärtchen von dem/der GL auf denen Aufgaben geschrieben stehen, die die Kinder erfüllen sollen. Sie erhalten während des Spiels immer wieder Buchstaben, die aneinandergereiht ein Lösungswort oder einen Lösungssatz, nämlich den Ort ergeben, wo die Kette aufbewahrt ist. Am Schluss löst sich das Geheimnis um die wertvolle Kette auf.

 

Eine sehr wertvolle Kette, die vor vielen Jahren verschollen ist, soll im Haus des/der Millionärs/in Adalbert van Kröten/ Agathe van Kröten versteckt sein. Zufällig lädt diese/r heute zu einer Party ein.
Geheimdetektive aus aller Welt haben deshalb versucht sich eine Einladung zu dieser Party zu verschaffen, um die wertvolle Kette aufzuspüren.

Für diese Gruppenstunde ist es wichtig, dass zwei Gruppenleiter/innen beim Rollenspiel dabei sind. Der/die erste Gruppenleiter/in begrüßt als Adalbert/Agathe van Kröten die Kinder als Gäste auf seiner/ihrer Party und eröffnet diese. Jedes Kind bekommt nun eine Rollenbeschreibung ausgeteilt und übernimmt somit eine Rolle eines Partygastes. Hier sind einige Vorschläge für kurze Rollenbeschreibung:

  • "Adele, die pensionierte Professorin geht immer mit einem Stock und hört auf ihrem linken Ohr sehr schlecht."
  • "Gottlieb, der pensionierte Polizeiinspektor, war damals für den Kettendiebstahl zuständig. Er hinkt mit seinem linken Fuß und lacht gerne und viel und immer sehr laut, dass es den anderen schon fast unangenehm ist."
  • "Susi, die Opernsängerin, ist eine stolze Dame, die gerne ihre Lieder vor sich hin trällert und oft sehr arrogant wirkt."
  • "Balduin, der junge Student, hat immer ein Buch dabei und liest, während er herumgeht."
  • "Amadeus, der englische Butler, ist sehr höflich und vornehm, aber leider ein bisschen tollpatschig."
  • "Hedwig, die Weltmeisterin in Bodenturnen, macht ständig ihre Übungen um in Form zu bleiben."


Passend zur Rolle haben die Kinder nun die Möglichkeit sich zu verkleiden.
Der/die zweite GL spielt eine/n Informanten/in, die die Gäste mit Informationen versorgt. Diese/dieser teilt jedem Gast zusätzlich zu seiner/ihrer Beschreibung ein Kärtchen aus, auf dem ein Gegenstand und eine dazugehörige Aktion beschrieben steht: z.B.:

  • "Teekanne. Suche die Teekanne setz dich hin und trinke einen Tee."
  • "CD-Player: Gehe zum CD-Player, suche dir ein Lied aus und spiele es in angenehmer Lautstärke ab."
  • "Fenster: Geh zum Fenster, öffne es und bewundere die Aussicht."
  • "Buch: Geh zum Bücherschrank hole ein Buch (ev. ein bestimmtes) heraus und blättere ein wenig darin."
  • "Tür: Die Türe quietscht. Schau sie dir mal genauer an."
  • "Tisch: Geh zum Tisch und bewundere dieses tolle Möbelstück und schaue es dir genau an."


Nun müssen sich die Kinder auf den Weg machen, diesen Gegenstand zu finden. Der/die Informant/in erklärt den Gästen, dass auf jedem dieser Gegenstände ein Buchstabe notiert ist, den sie finden müssen.(je nachdem wie lange das Lösungswort ist, können auf einem Gegenstand auch mehrere Buchstaben stehen) Wenn das Kind diesen Gegenstand gefunden hat, muss es die Aktion nachspielen, also in diesem Fall so tun, als ob es einen Tee trinkt. Dabei schaut es sich so unauffällig wie möglich den Gegenstand an und notiert sich den/die Buchstaben. Wenn ein Kind eine Aktion durchgeführt hat, geht es zum/zur Informanten/in und teilt diesem/dieser den Buchstaben mit, und erhält ein neues Kärtchen.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass der/die Informantin auch andersfarbige Kärtchen austeilt, auf denen Aktionen beschrieben stehen, die nicht zu einem Buchstaben führen, wie z.B.:

  • "suche Gottlieb und tanze kurz mit ihm"
  • "verstricke Adele in ein Gespräch und lade sie zu einer Tasse Tee ein...."
  • "gehe zu Agathe/Adalbert und singe ihm/ihr ein Lied vor"
  • "erzähle Susi einen Witz"
  • "zeige Hedwig eine selbst erfundene ganz einfache Turnübung vor (z.B. hebe das linke Bein) und erzähle ihr, dass du darin Weltmeister/in bist"


Wenn sie diese Aktion durchgeführt haben, bekommen sie ein neues Kärtchen.

Wichtig ist, dass der/die Informant/in darauf achtet, dass wenn das Rollenspiel für die Kinder zu langweilig wird, er/sie die Aktionskärtchen, die zu keinem Buchstaben führen, weg lässt oder einfach verkündet, dass genügend Buchstaben gefunden wurden. Gemeinsam kann er/sie nun mit den Kindern den Lösungssatz oder das Lösungswort zusammenbauen und das Versteck aufspüren. (Der Informant/in gibt immer Hilfestellungen z.B. wie viele Wörter hat der Satz, mit welchem Buchstaben beginnt welches Wort, so dass ihr gemeinsam die Lösung findet)
Der Satz kann z.B. lauten: "Die Kette befindet sich in einer Schatulle unter der Couch"
Gemeinsam sucht ihr nun im Bereich der Couch und findet eine kleine Schatulle. In dieser befindet sich nun die wertvolle Kette, z.B. eine Zuckerlkette. Als Dankeschön, könnt ihre diese gemeinsam vernaschen und die Party ausklingen lassen.

Viel Spaß!

Autor/in: Johannes Kemetter

Publikation: kumquat "Der.Die.Das" 2/2010

Share |

 

Schlagwörter: Spaß, Spiel, Rollenspiel