• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Aktion Himmelbett

Lager | Alter: 8-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

"Himmelbett" ist ein Aktion für den Abend im oder rund um das Haus. Im Mittelpunkt steht die lustvoll-spaßig-kreative Beschäftigung mit Gegenständen und Vorgängen rund ums Schlafengehen und während der Nacht.

Ziel

"Himmelbett" ist eine Aktion für den Abend im oder rund ums Haus. Im Mittelpunkt steht die lustvoll-spaßig-kreative Beschäftigung mit Gegenständen, Vorgängen oder Befindlichkeiten beim Schlafengehen oder während der Nacht.

Material

  • Nachthemd, Zipfelmütze
  • Plakat mit dem Namen der Ausstellung, Lageplan für die Stationen
  • Gute-Nacht-Geschichten, Pölster usw.
  • Gute-Nacht-Lieder, evtl. Papier, Stifte
  • verschiedene Zahnpasten, Bürsten, Kämme, Gummiringerl, Spangerl, etc., Nachthauben
  • einige Tipps gegen Schlaflosigkeit
  • Campingbett, Luftmatratze, Hänge-, Bast-, Schaumstoffmatte oder andere Liegemöglichkeiten, Plakate, div. Farben
  • Eiskasten, div. Gegenstände, aus denen "Alarmanlagen" gebastelt werden können (Nylonfäden, Tixo, Glöckchen, Flaschenverschlüsse, etc.)
  • einige Fragen für einen Sandmännchentest, Plakate, Stifte
  • einige Gegenstände, die sich als Nachttöpfe eignen, evtl. Kärtchen, Stifte
  • viele verschiedene Wecker (mit verschiedenen Weckgeräuschen), Testbögen, Stifte, rote, orangefarbene und grüne Klebepunkte

Aufbau

Nach der Begrüßung besuchen die Kinder im Rahmen einer Ausstellung nach Lust und Laune Stationen, bei denen sie Verschiedenes ausprobieren und testen können. Die Kinder können nach Belieben zwischen den Stationen wechseln.

 

Die Ausstellung "Himmelbett"


Der/die mit Nachthemd und Zipfelmütze bekleidete Leiter/in der Ausstellung HIMMELBETT begrüßt die Kinder und erklärt den Kindern anhand eines entsprechend gestalteten Plakates, dass es sich hierbei um die "Heurige internationale Müdigkeits-Messe — Eine Leistungsschau bedeutender Einrichtungen zum tief Träumen" handelt.

H

eurige

I

nternationale

M

üdigkeits

M

esse -

E

ine

L

eistungsschau

B

edeutender

E

inrichtungen zum

T

ief

T

räumen

Das Besondere an dieser Ausstellung ist nicht nur, dass hier Dinge präsentiert werden, die etwas mit dem Schlafen oder Einschlafen zu tun haben, sondern auch, dass die Besucher/innen die Möglichkeit haben, mitzuwirken, Dinge auszuprobieren und die Ausstellung mit eigenen Ideen vielfältiger zu machen. Ein Lageplan beschreibt, wo welche Stationen zu finden sind.

Vorschläge für Stationen:



Gute-Nacht-Geschichten


Hier können es sich die Kinder auf Pölstern usw. gemütlich machen und netten Gute-Nacht-Geschichten lauschen.
Bei dieser Station können auch neue Geschichten erfunden oder bekannte Geschichten verändert werden, indem z.B. die Kinder dem/r Gruppenleiter/in, der/die die Geschichte erzählt, Stichwörter zurufen, die dann in die Geschichte eingebaut werden.

Gute-Nacht-Lieder


Die Kinder können hier (mit Gitarrenbegleitung) bekannte Gute-Nacht-Lieder singen, oder aber neue Lieder schaffen: zu bekannten Melodien können neue Texte gefunden werden, die Texte bekannter Lieder können zeilenweise zerschnitten, gemischt und neu zusammen gesetzt werden usw.

Kosmetikstudio


Hier werden verschiedene Zahnpasten, Nachtfrisuren und -hauben vorgestellt und können von den Besucher/innen ausgiebig ausprobiert werden. Der Entwicklung von neuen Nachtfrisur-Kreationen steht natürlich auch nichts im Weg!

Rezeptbörse gegen Schlaflosigkeit


Ihr habt einige Tipps, was gegen Schlaflosigkeit unternommen werden kann, vorbereitet (Schafe zählen, Milch mit Honig trinken,...). Die Kinder sind aufgefordert, weitere — ernst gemeinte oder witzige — Rezepte festzuhalten.

Probeliegen


Zur Verfügung stehen z.B. ein Campingbett, eine Luftmatratze, eine Hängematte, eine Bast- und eine Schaumstoffmatte, etc. Es kann ausprobiert werden, welche Unterschiede im Liegegefühl zwischen den einzelnen Liegemöglichkeiten bestehen. Vielleicht haben einige Besucher/innen auch Lust, die Ergebnisse des Vergleichs in Form von Werbetexten für die eine oder andere Unterlage festzuhalten.

Alarmanlagen für einen Eiskasten


Präsentiert werden verschiedene Vorrichtungen (z.B. Glöckchen an Nylonfäden), mit denen verhindert werden kann, dass jemand — z.B. der gefräßige Kater Garfield — in der Nacht unbemerkt den Eiskasten leert. Es kann natürlich nie genug Ideen für solche Alarmanlagen geben, deshalb können die Kinder mit Hilfe von verschiedenem Material weitere Lösungen suchen und bauen.

Sandmännchentest


Es gilt, einen Berufstest für Sandmännchen zu entwickeln. Welche Fähigkeiten muss ein gutes Sandmännchen wohl haben? Die Besucher/innen können die Kriterien auf großen Plakaten festhalten und natürlich auch gleich selbst testen, ob sie als Sandmännchen geeignet wären.

Nachttopfausstellung


Hier sind Nachttöpfe in verschiedensten Formen und Ausführungen zu sehen (z.B. ein echter Nachttopf, ein Blumentopf,...). Die Kinder werden aufgefordert, Vorschläge zu machen, welche weiteren Gegenstände sich als Nachttöpfe eignen würden. Diese können, wenn verfügbar, auch gleich herbeigebracht und mit einer kurzen schriftlichen Erklärung für die anderen Besucher/innen aufgestellt werden.

Wecker-Test


Bei diesen Ausstellungsstücken können nicht nur die unterschiedlichen Formen und Farben begutachtet, sondern auch die verschiedenen Weckgeräusche verglichen werden. Auf einem Testbogen, der bei jedem Wecker liegt, können die Kinder verschiedene Kriterien eintragen (z.B. Weckgeräusch, Aussehen, Wiederholungsfunktion, Lautstärke,...), nach denen sie die Wecker gerne überprüfen würden. Dann können sie beliebig viele Wecker einem Test unterziehen und ihre Meinung mit grünen (gut), orangefarbenen (mittel) und roten (schlecht) Klebepunkten kundtun.

Publikation: Lager - Alltag und Programm 1

Share |

 

Lager-Kategorie: Abend und Nacht

Schlagwörter: Lager, Kunst/Kultur