• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Dem Ruf folgen

Gruppenstunde | Alter: 11-15 | Aufwand: mittel

Ziel

In der Bibel können wir viele Geschichten von Menschen lesen, die "Gottes Ruf" gefolgt sind. Sowohl im Alten als auch im Neuen Testament gab es immer wieder Personen, die eine besondere Verbindung zu Gott gespürt haben und sich auf eine besondere Beziehung zu Gott eingelassen haben. Das Handeln dieser Menschen ist für uns vielleicht heute nicht immer leicht nachvollziehbar, z.B. von Abraham, der bereit war seinen Sohn zu opfern, weil Gott ihn prüfen wollte. Auch wenn wir nicht immer alles verstehen, kann es spannend sein, sich mit dem Thema "dem Ruf folgen" zu beschäftigen und zu schauen, was sich da genau zugetragen hat.

Material

  • Texte aus der Bibel
  • Rufzeichen
  • Stifte
  • evtl. Requisiten für das Standbild

Aufbau

Am Beginn stimmt ihr euch spielerisch auf das Thema ein. Dann schaut ihr euch einige biblische Personen näher an und überlegt am Schluss, wie das mit "dem Ruf folgen" im Alltag so ist.

 

Einstieg


Um euch auf das Thema einzustimmen, kannst du mit den Kids zu Beginn ausprobieren, wie es funktioniert, einem Ruf zu folgen.
Die Kids teilen sich in drei Gruppen auf. Die eine Gruppe steht wie eine Mauer in der Mitte und die anderen zwei jeweils auf einer Seite der Mauer. Eine Gruppe überlegt sich nun ein Wort oder einen kurzen Satz, den sie der anderen Gruppe über die Mauer hinweg zurufen möchte. Die andere Gruppe soll herausfinden, was die Gruppe gegenüber sagen will. Die Kids, die in der Mitte die Mauer bilden, machen währenddessen laute Geräusche. Die Kids, die das Rufen hören sollen, können mit dem Daumen abwärts zeigen, wenn sie zu wenig hören. Dann werden die Geräusche der Mauer etwas leiser. Eine Idee ist, dass die erste Gruppe eine Aufforderung hinüberruft, z.B. hockt euch alle hin. Hat die zweite Gruppe verstanden, worum es geht, können sie der Aufforderung nachkommen — das wäre dann "einem Ruf folgen". Danach tauschen die Gruppen.

Verschiedene Personen in der Bibel — Gottes Ruf folgen


Es gibt viele Geschichten in der Bibel, in denen es darum geht, dass Menschen Gottes Ruf gefolgt sind und Dinge getan haben, die vielleicht sogar viel in der Geschichte der Menschen verändert haben. Einige solche Personen sind Abraham, Moses, Maria, Paulus, Noah und Jona, die auf eine bestimmte Art und Weise dem Ruf gefolgt sind und ihr Leben verändert haben.

Du suchst 3-4 dieser Personen heraus, die ihr euch in der Stunde genauer anschaut, z.B. Moses (Ex 2ff), Abraham (Gen 12ff), Maria (Lk 1ff), Jona (Das Buch Jona), Noah (Gen 6-10), Saulus-Paulus (Apg 8ff). Du kannst aber natürlich auch andere passende Personen aus der Bibel wählen.

Zu Beginn ist es hilfreich, sich die Geschichten der Personen noch mal genau durchzulesen oder einander zu erzählen. Dazu sollen die Kids Kleingruppen bilden. Du hast die Bibelstellen schon vorher herausgesucht und kopiert. Jede Gruppe kann sich nun mit einer oder auch mit mehreren Personen aus der Bibel näher beschäftigen. Je nachdem, wie viele Kids du in deiner Gruppe hast, brauchst du mehrere Personen oder größere Kleingruppen. Wir schlagen 3-4 Kids pro Kleingruppe vor und ca. 1,5 mal so viele Geschichten wie es Kleingruppen gibt, damit die Kids wählen können.

Steckbriefe


In einem weiteren Schritt erstellen die Kleingruppen Steckbriefe über die Personen, um herauszufinden, wie Gott diese gerufen hat, wozu er sie aufgefordert hat, was sie gemacht haben usw. Einige Fragen könnten z.B. sein: Wer ist die Person? Wie ist Gott in Erscheinung getreten? Was war die erste Reaktion? Was wollte Gott? Was weiß man über die Lebenssituation der Person (Beruf usw.)? Welche Auswirkungen hat es gegeben? Was hat sich verändert? Die Kids können diese Fragen natürlich jederzeit erweitern. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Standbilder


Wenn ihr die Steckbriefe nun fertig habt, könnt ihr Standbilder für die jeweils anderen Gruppen darstellen. Bei einem Standbild stellen eine oder mehrere Personen zusammen ein Bild ohne Bewegung dar — wie wenn man beim Abspielen einer DVD auf die Pause-Taste drückt und das Bild "eingefroren" ist.
Die Kids können verschiedene Aspekte aus den Steckbriefen in den Standbildern ausdrücken, z.B.: eine Szene aus dem Leben der Person. Die anderen können nun erraten, worum es sich handelt. Oder die Kleingruppe stellt dar, wie die jeweilige Person reagiert hat, als sie den Ruf Gottes erhalten hat. Hat sie mit Freude, Widerstand, Zweifel reagiert?

Wenn die Kids die Standbilder der anderen erraten haben, kann die Gruppe die Steckbriefe auf mögliche Unterschiede hin untersuchen. Es ist sicher spannend zu überlegen, ob und wie die Personen unterschiedlich reagiert haben.

Im Alltag...


Es kommt sicher öfters im Leben vor und ist deinen Kids wahrscheinlich auch schon mal passiert, dass sie etwas gefragt wurden oder jemand wollte, dass sie etwas tun. Man kann das natürlich auch als Ruf sehen! Und vielleicht haben sie auch nicht immer genau gewusst, wie oder ob sie in dieser Situation reagieren sollen.
Viele Menschen in der Bibel haben auch gezweifelt und/oder nicht gleich gehandelt. Die Kids können sich nun solche Situationen überlegen und für sich (eventuell auf Rufzeichen) aufschreiben, wie sie reagiert haben. Dann können sie überlegen, ob sie heute anders reagieren würden, was ihnen helfen würde, ihre Zweifel zu überwinden, oder ob sie die Entscheidung genauso treffen würden wie damals.
Diese Rufzeichen können die Kids dann am Schluss mit nach Hause nehmen.

Autor/in: Ena Vichytil

Publikation: kumquat "Folgen" 2/2006

Share |