• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Unterwegs auf hoher See

Gruppenstunde Spiele | Alter: 12-14 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Was ist wichtig bei einem Rollenspiel, worauf soll man achten?
Bei einem Rollenspiel genießen es viele Kinder, in andere Rollen zu schlüpfen und diese zu spielen. Das geht viel leichter, wenn man sich auch verkleiden kann und/oder andere Requisiten bei der Hand hat. Wenn Kinder eine Rolle annehmen, ist es wichtig, dass sie in dieser Rolle sind und als diese angesprochen werden. D.h. das für alle klar ist, dass Dinge, die während des Spiels ausprobiert werden, z.B. nicht "der Toni" aus der Gruppe, sondern "Mister K." gemacht hat. Sie haben dann eine andere Identität für die Zeit des Rollenspiels angenommen.
Allerdings sollte es für sie möglich sein, dass sie die Rolle ablegen können und eine neue annehmen dürfen, wenn ihnen die Rolle keinen Spaß mehr macht oder es andere Gründe gibt.

Material

  • Verkleidungen
  • Material zum Schmücken des Jungscharraumes ( z.B. Bar, Dekoration an der Wand,...)
  • Pässe
  • Begrüßungscocktails (z.B. Apfelsaft oder ein antialkoholischer Cocktail - vielleicht gemischt aus verschiedenen Fruchtsäften)
  • Situationskärtchen
  • Ideen für Rollen: reiche/r Tante/Onkel aus Amerika, Matrose, Scheich aus Dubai, berühmte/r Popsänger/in
  • Material für Abendessen: eine kleine Mahlzeit (z.B. Brot mit Schnittlauch) oder einfach Papierschnitzel, die dann "gegessen" werden.
  • zur Auswahl: Tanzabend: CD-Player, CDs; Gruppentänze: CD-Player, Gruppentanz-CD, Casino/ Spieleabend: verschiedene Spiele,...

Aufbau

Die Kids werden vom Kapitän eines Luxusschiffes begrüßt, können in eine Rolle schlüpfen und verbringen einen Abend auf diesem Schiff. Zuerst gibt es einen Begrüßungscocktail, dann ein "Abendessen" und anschließend gibt es ein Abendprogramm, z.B. ein Casino, einen Spieleabend, es wird ein Gruppentanz einstudiert oder es wird in der Disco getanzt. Während dieses Geschehens können die Kids Situationskärtchen aus der Schicksalsbox ziehen und verändern oder lenken so das Geschehen in andere Bahnen.

 

Spielbeginn


Du begrüßt die Kids am Anfang der Gruppenstunde als Kapitän eines Luxusschiffes. Sie werden eine Kreuzfahrt mit diesem Schiff machen. Um allerdings an Board kommen zu dürfen, sollen sie sich eine neue Identität zulegen. Also bekommen die Kids Pässe und füllen diese zu allererst aus. Dann wäre es fein, wenn du auch noch Verkleidungen und andere Requisiten vorbereitet hättest, damit es den Kids leichter fällt, in ihre Rolle zu schlüpfen.
Wenn deine Kids noch nicht so oft Rollen gespielt haben, dann kann es für sie hilfreich sein, wenn du ein paar Rollenbeschreibungen als Beispiele zur Verfügung stellst, z.B. Kellner/in, der/die sehr zuvorkommend seine/ihre Arbeit macht; exzentrische/r Adelige/r, der/die sehr gerne von seinen/ihren Reisen erzählt,...
Wenn die Kids einchecken, bekommen sie ein Namenspickerl, den Pass behalten sie sich. Außerdem begrüßt sie der Kapitän und erklärt ihnen, was sie auf diesem Schiff erwarten wird: "Ich begrüße alle Gäste an Board dieses Luxusschiffes. Sie alle können diesen Abend bei einem Cocktail - bei dem Sie sich bei Gesprächen besser kennen lernen können - einem Abendessen und anschließend bei Tanz und/ oder Spiel genießen. Hoffentlich werden Sie sich wohl fühlen..."

Nachdem der Kapitän seine Begrüßung beendet hat, tritt ein/e Schicksalszauberer/in auf, der/die den Kids von Situationskärtchen und Rollentausch erzählt.
Wenn du die Gruppe alleine leitest, dann kannst du auch kurz aus der Rolle des Kapitäns schlüpfen und die Situationskärtchen und den Rollenwechsel erklären.

Die Situationskärtchen


Der Abend geht seinen gewohnten Lauf: Alle unterhalten sich über ihr Leben oder was sie auf der Reise so erlebt haben,... Allerdings gibt es in einer Schachtel Kärtchen, die den Verlauf ein bisschen verändern können und auf die die Kids reagieren sollen.

Beispiele für Situationskärtchen:


1. Sternschnuppen sind zu sehen, alle sollen an Deck kommen.
2. Du bist seekrank geworden und fällst in Ohnmacht.
3. Ein Gewitter zieht auf, das Schiff hat Turbulenzen.
4. Du verschluckst dich bei der nächsten Gelegenheit (am Essen oder Trinken).
5. Du flirtest mit dem/der Nächsten.
6. Das Schiff steuert auf einen Eisberg zu.
7. Du erhältst einen Anruf, dass du im Lotto gewonnen hast.
8. Mann über Board!
9. Es sollen alle an einer Notfallsübung teilnehmen (diese Karte dem Kapitän zeigen).
10. Du erhältst einen Gratiscocktail - such dir jemanden, der/die mit dir einen Cocktail trinkt...

Je nachdem, wie viele Kids du hast, kann jedes 1-2x ein Kärtchen ziehen und es laut vorlesen, sofern es alle betrifft (z.B. Sternschnuppen schauen).

Der Rollentausch


Wenn ein Kind eine andere Rolle haben will, kann es das auch bei dem/der Schicksalszauber/in machen. Das Kind füllt einfach einen neuen Pass aus und schlüpft in eine neue Rolle. Wenn du die Gruppe alleine leitest, dann liegen die Pässe usw. einfach auf & die Kids wechseln nach Belieben.

Der Kapitän


...leitet das Spiel. Er begrüßt die Kids am Anfang, ist im ganzen weiteren Rollenspiel Ansprechperson bei Problemen, versucht das Geschehen aufrecht zu halten, wenn den Kids nichts mehr einfällt, z.B. mit Fragen nach Sehenswürdigkeit, die die Personen auf der Reise gesehen haben; er kann die Frage einwerfen, wohin die Reise überhaupt gehen soll (das wurde nämlich bei der Reiseplanung vergessen), er kann die "Brücke" erklären, usw.

Der Kapitän führt auch durch die verschiedenen Programmpunkte: Er lädt nach einiger Zeit zum Abendessen ein (z.B. "Meine Damen und Herren, die Küche hat mir soeben mitgeteilt, dass das Abendessen fertig ist. Ich würde Sie nun alle in den Speisesaal bitten...").
Wenn sich die Gespräch beim Abendessen "verlaufen", dann kann der nächste Programmpunkt angekündigt werden — je nachdem der Tanzabend, das Casino usw. ("Beim Tanzen kann man entweder einen Tanz erlernen, oder sich frei zur Musik bewegen. Im Casino erwarten Sie alte und neue Spiele...")
Am Schluss verabschiedet er sich wieder von den Passagieren und freut sich, sie bald wieder an Board begrüßen zu dürfen.

Autor/in: Ena Vichytil und Monika Speil

Publikation: kumquat 4/04-05

Share |

 

Schlagwörter: Rollenspiel, Spaß