• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

"Fit für X-mas!"

Gruppenstunde Spiele | Alter: 8-12 | Aufwand: hoch

Material

  • ein "Weihnachts-Fitness-Kalender" aus Karton oder Packpapier, bei dem — wie bei einem Adventkalender — Fenster (in der Anzahl der Spiele) geöffnet werden können;
  • Weihnachts-Fitness-Card für alle Kinder, ev. in Form eines Kekses
  • Das Material für die Spiele ist bei den einzelnen Spielen angegeben.

Aufbau

Mit dieser Spielaktion könnt ihr die Weihnachtshektik einmal in einem Fitness-Programm ein wenig auf den Arm nehmen. Je nach Alter deiner Kinder kannst du die Spiele (fast alle aus der Spielemappe, siehe Nummern) in beliebiger Reihenfolge kombinieren, kürzen und erweitern.

 

Der "Weihnachts-Fitness-Kalender"


In Anlehnung an den Adventkalender gibt es für die Stunde einen "Weihnachts-Fitness-Kalender", bei dem sich hinter jedem Fenster der Titel eines Spiels, pardon: Fitness-Programms verbirgt. Am Anfang der Stunde erklärst du den Kindern, dass ihr heute testen könnt, ob ihr so richtig weihnachtsfit seid. Dazu öffnet ihr ein Fenster nach dem anderen und probiert dann gemeinsam die Spiele aus.
Nachdem ihr den Fitness-Parcours bravourös gemeistert habt, bekommt jedes Kind eine Fitness-Card (z.B. in Form eines Kekses) mit einer Gratulation von dir überreicht.

"Eins, zwei, drei, fit!"


Material: Kreide oder Tesakrepp, Schilder mit Zeichnungen/Beschreibungen der Bewegungsarten, Musik
(Schrittwechsel, 1.10)
In der Zeit vor Weihnachten gibt es viele verschiedene Situationen, die es zu bewältigen gilt: Mal steckt man im hektischen Getümmel auf der Straße, mal hat man Zeit sich auszuruhen, mal steht man mit eingefrorener Nase bei der Haltestelle und taut dann bei einer heißen Schokolade wieder auf.
Du hast den Gruppenraum mit Kreidestrichen oder Tesakreppstreifen in vier gleiche Teile unterteilt. Bei jeder Teilfläche hängt ein Schild, auf dem geschrieben steht oder gezeichnet ist, welche "Bewegungsart" hier "geübt" wird, wie z.B. "hektisch", "ruhig & besinnlich", "einfrieren", "auftauen". Zu Musik bewegen sich nun alle quer über die vier Flächen. Dabei gilt es, sich immer in jener Art zu bewegen, wie sie auf dem betreffenden Schild beschrieben ist. Setzt die Musik aus, bleiben alle kurz in der Stellung stehen, in der sie sich gerade befinden.

"Wie bitte, wo bitte, was bitte?"


(eine Variante von Steigerungskarussel, 3.34)
Material: Kärtchen mit Geschenksideen
Im Getümmel eines großen Kaufhauses versucht ihr gerade einem/r Verkäufer/in klar zu machen, was ihr gerne hättet, z.B. einen Spielzeugelefanten, der tröten kann, ein Klavier, auf dem man klimpern kann,... Dazu stehen alle in einem Halbkreis und der/die Spieler/in ganz rechts beginnt, indem er/sie sich ein Geschenk ausdenkt und eine passende Bewegung und ein Geräusch dazu macht. Da der Lärm im Kaufhaus jedoch so groß ist, versteht der/die Verkäufer/in euch kaum. So beginnt ihr nun, das Geräusch und die Bewegung im Kreis immer weiter zu verstärken, bis es bei dem/der letzten Spieler/in angekommen ist. Dann hat auch der/die Verkäufer/in euer Anliegen verstanden, das Kind am Anfang wechselt an s Ende des Halbkreises und das nächste Kind schlägt ein Geschenk vor.

"Weihnachtsstress"


(eine Variante von Virus, 2.3)
Material: weiches Geschenkspackerl (z.B. verpackter Ball)
Hektik! Auf der Straße laufen viele Menschen ganz gestresst herum - kein Wunder, dass das Hektik-Virus bald auch auf andere überspringt. Ein Kind übernimmt die Rolle des Virus, das durch Berühren mit dem Geschenkspackerl die anderen Kinder versteinern will. Sobald ein Kind berührt wurde, bleibt es stehen und beginnt ganz hektisch mit den Armen und Beinen zu zappeln. Gott sei Dank kann man dem/der Armen helfen: Das versteinerte Kind wird von seiner Hektik sofort befreit, wenn zwei Kinder es zwischen ihre gereichten Hände nehmen und "Sei gescheit, lass dir Zeit, Weihnachten ist eh noch weit!" rufen.
Möchte das Virus-Kind nicht mehr Virus sein, legt es das Packerl auf den Boden. Das Kind, das das Packerl aufnimmt, ist das neue Virus.

"Baumschleicherei..."


(eine Variante von Klupping)
Material: Weihnachtsschmuck oder Kekse, Kluppen o.ä.
Wie kann man unentdeckt an den Weihnachtsbaum herankommen, um ein paar Kekse naschen zu können? Eine schwierige Sache: Ungefähr die Hälfte der Kinder übernehmen die Rolle der Bäume und hängen mit Hilfe von Kluppen Schmuck an ihr Gewand. Sie stellen sich auf und schließen die Augen. Die anderen versuchen nun vorsichtig, den Schmuck abzunehmen. Spürt ein Baum-Kind eine Bewegung, schüttelt es sich kurz und der Schmuck bleibt hängen. Nach einiger Zeit machen die "Weihnachtsbäume" die Augen auf und schauen, von wo überall Schmuck "geklaut" worden ist. Dann wechseln die Gruppen.

"Im Christbaumdschungel"


(Dschungel, 1.6)
Material: ein kleines Geschenk für jedes Kind, z.B. ein Jojo, verschiedene kopierte Comics...
Weihnachten ist jetzt schon vorüber, die Geschenke liegen unter dem Baum und eine riesige Menge an Geschenkpapier liegt noch herum. Doch da war doch noch irgendwo ein Geschenk, wo das nur wieder ist?
Etwa zwei Drittel der Kinder bilden am Boden liegend, sitzend oder stehend mit Armen und Beinen einen "Geschenkpapierdschungel", der sehr verwachsen ist. Die anderen Kinder klettern von einer Seite auf die andere Seite des Dschungels, wo für jedes Kind ein kleines Geschenk liegt. Haben sie das geschafft, werden sie selbst zu einem Teil des Dschungels, und die anderen Kinder können ihre Dschungelwanderung beginnen.

Publikation: Advent & Weihnachten

Share |

 

Jahreskreis: Weihnachten

Schlagwörter: Advent/Weihnachten, Spiel, Spaß