• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Wer ich bin und wer Du bist

Gruppenstunde Spiele | Alter: 10-12 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Wenn die Kinder einer Jungschargruppe zwischen 10 und 13 Jahren alt sind, dann haben sie meist schon einiges miteinander erlebt und wissen so auch einiges voneinander. Wenn man einander besser kennt, besteht allerdings auch die Gefahr, mit den bekannten Seiten der anderen vorlieb zu nehmen und bei dem zu verbleiben, was man voneinander schon kennt. Deshalb kann es gerade für Gruppen, die schon länger bestehen, sehr fruchtbar sein, Ungewohntes zu versuchen und Unbekanntes zu probieren, um so neue Seiten aneinander kennenzulernen. Dazu soll diese Gruppenstunde anregen!

Ziel

Diese Gruppenstunde bietet die Gelegenheit, Spiele und Methoden auszuprobieren, bei denen die Kinder einander besser und möglicherweise auch von anderen Seiten kennenlernen können.

Material

  • Das Material, das Ihr für die einzelnen Spiele benötigt, findest Du bei den Stationsbeschreibungen.

Aufbau

In diesem Gruppenstundenmodell findest Du ganz verschiedene Methoden und Spiele, um einander besser kennenzulernen. Der "rote Faden", der sich durch die Stunde zieht, ist Eure Gruppe und die Möglichkeit, neue Seiten aneinander zu entdecken.
Vor der Gruppenstunde solltest Du eine Auswahl treffen, welche Methoden Ihr gemeinsam durchführen wollt. Überlege Dir, was Deine Kinder gerne tun und was Du gerne mit ihnen ausprobieren möchtest.
Um das Weiterschreiten von einer Station zur nächsten zu erleichtern, ist es hilfreich, wenn die einzelnen Stationen durch Material, eine entsprechende Beleuchtung oder durch räumliche Abgrenzungen gekennzeichnet sind.

 

Die Einladung


Es wäre fein, wenn die Kinder für diese Stunde eine besondere Einladung bekommen. Sie könnte etwa so aussehen:

Liebe Conny!
Jetzt sind wir, unsere Jungschargruppe, schon seit 3½ Jahren zusammen. Wir wissen eigentlich schon einiges voneinander - vieles, das vielleicht sehr interessant wäre, aber auch noch nicht!
In der nächsten Gruppenstunde soll es deshalb Gelegenheit dazu geben, mehr voneinander zu erfahren und neue Seiten aneinander zu entdecken.
Deshalb folgende Bitte: Nimm eine Kassette mit der Musik mit, die Du gerne magst. Spiel die Kassette an die Stelle, die vorgespielt werden soll, und markiere die richtige Seite mit einem kleinen Tixostreifen!
Ich freu mich schon darauf!
Deine Petra


Die Stationen



Musikalisches Rätselraten


Material: Kassettenrekorder, weiße Kuverts, Zettel und Schreibzeug für jedes Kind

Nachdem Du alle herzlich zur heutigen Stunde begrüßt hast, bittest Du die Kinder, ihre Kassetten in weiße Kuverts zu stecken. Die Kuverts werden gut gemischt. Dann öffnest Du eines nach dem anderen und spielst jeweils ca. eine Minute der ausgewählten Musik vor. Die Kinder haben die Aufgabe, gut zuzuhören und zu überlegen, von wem das Musikstück stammen könnte. Die Vermutungen hält jedes Kind auf einem Zettel fest.
Wenn alle Kassetten angehört sind, vergleicht Ihr Eure Vermutungen und der/die richtige Besitzer/in der Kassette gibt sich zu erkennen.


Steckbriefe


Material: kleine, zusammengefaltete Zetterl mit den Namen aller Gruppenmitglieder, A4-Zettel, Schreibzeug, ev. Stempelkissen

Jede/r von Euch zieht einen der zusammengefalteten Namenszettel. Ihr versucht nun, von dieser Person einen kurzen Steckbrief zu erstellen, z.B.: Haarfarbe, Lieblingsspeise, Hobbys,... Anschließend werden die Steckbriefe vorgelesen und Ihr versucht, sie der richtigen Person aus Eurer Mitte zuzuordnen.
Das Kind, das beschrieben wurde, kann seinen Steckbrief danach mit einem Fingerabdruck signieren.


Detektive gesucht!


Material: Verkleidungsmaterial

Für dieses Spiel setzt Ihr Euch in zwei Reihen gegenüber auf. Jede/r betrachtet sein/ihr Gegenüber sehr genau. Dann drehen sich die Kinder der einen Reihe um. Die Kinder, die in der anderen Reihe sitzen, verändern nun eine Kleinigkeit an sich selbst, z.B. nehmen einen Ohrring ab, machen einen Knopf von ihrem Hemd auf, usw. Sind sie damit fertig, dann drehen sich die anderen Kinder wieder um. Es gilt nun herauszufinden, welche Veränderungen die gegenübersitzende Person an sich vorgenommen hat.


Statue bauen


Material: Verkleidungsmaterial

Wenn Menschen einander auf etwas aufmerksam machen wollen, das ihnen sehr wichtig ist (eine Person, eine Idee, ein Ereignis), dann bauen sie Denkmäler oder Statuen.
Du bittest die Kinder nun, zu zweit (oder zu dritt) zusammenzugehen, und den anderen eine oder mehrere Sachen als Statuen vorzustellen, die ihnen persönlich wichtig sind, wie z.B. ihre Familie, ein bestimmter Ort in ihrer Umgebung, Tiere,... Die fertigen Statuen könnt Ihr Euch dann nacheinander gemeinsam anschauen.


Arme & Beine


Material: eine Decke oder ein Leintuch

Du hast eine Decke (oder ein Leintuch) so aufgehängt, daß ein Teil der Kinder auf der einen und der andere Teil auf der anderen Seite Platz hat, ohne aber von der jeweils anderen Gruppe gesehen zu werden. Dann strecken die Kinder der einen Gruppe ihre Hände (oder Füße) unter der Decke hervor. Die anderen sollen nun erraten, um wessen Hände (oder Füße) es sich handelt.

Habt Ihr diese Variante ausprobiert, dann könnt Ihr auch versuchen, die Hände und Füße nur durch Tasten dem richtigen Gruppenmitglied zuzuordnen.


Berufe raten


Material: keines

Jedes Kind denkt sich einen Beruf aus, den es später möglicherweise einmal ausüben will. Die anderen versuchen, diesen Beruf zu erraten, indem sie Fragen stellen, die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. Ein Kind aus dem Kreis beginnt mit der ersten Frage. Erhält es auf seine Frage die Antwort "Ja", kann es weitermachen, antwortet das befragte Kind mit "Nein", dann ist das nächste Kind mit dem Fragen an der Reihe.

Bei einer anderen Variante des Spieles denkt sich jedes Kind einen Beruf aus, der gut zu seinem/r linken Sitznachbar/in passen würde. Nach ein paar Minuten Überlegungszeit, beschreibt jedes Kind den ausgewählten Beruf mit fünf charakteristischen Merkmalen. Alle anderen versuchen nun zu erraten, um welchen Beruf es sich handelt. Wurde der Beruf erraten, stellt sich noch die Frage, ob dem/der Sitznachbarn/in dieser Beruf auch gefallen würde!


Sensis


Material: leere Kärtchen, ein "Ja"- und ein "Nein"-Kärtchen für jedes Kind (ev. aus grünem und rotem Papier), Schreibzeug

Zu Beginn des Spieles überlegen sich alle, was sie von den anderen Mitspieler/innen gerne wissen wollen und formulieren Fragen, die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. Die Fragen werden auf Kärtchen geschrieben und auf einen Stapel in die Mitte gelegt. Anschließend erhält jedes Kind ein "Ja"- und ein "Nein"-Kärtchen.
Ein Kind zieht nun ein Kärtchen und liest die Frage darauf vor. Dann überlegt es sich still, wie es diese Frage für sich beantworten wird. (Wenn ein Kind eine Frage nicht beantworten möchte, dann kann es natürlich eine andere ziehen.) Die anderen Kinder denken in der Zwischenzeit nach, welche Antwort sie von dem Kind, das die Frage vorgelesen hat, erwarten. Sind alle zu einem Ergebnis gekommen, hebt jedes Kind das entsprechende Kärtchen in die Höhe. Nun können alle überprüfen, ob sie richtig gelegen sind. Dann ist auch noch Zeit, Nachfragen zu den Antworten und Einschätzungen zu stellen.

Autor/in: Thomas Nárosy

Publikation: Moment mal

Share |