• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Mädchen & Buben

Gruppenstunde | Alter: 8-10 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Gerade in dieser Altersstufe haben Mädchen und Buben oft das Bedürfnis, sich voneinander stark abzugrenzen. Sowohl die Kontakte in der Schule als auch die Freizeitgestaltung findet deshalb in besonderem Maß zwischen Kindern des gleichen Geschlechts statt.

Ziel

In dieser Stunde wird überlegt, wo sich die Interessen von Mädchen und Buben unterscheiden und wo Gemeinsamkeiten zu finden sind.

Material

  • 3 Insel-Plakate
  • Schreibstifte

Aufbau

Zum Einstieg wird das Spiel "Nebelhorn" gespielt.
Mädchen und Buben erstellen dann in zwei Gruppen ihre individuellen Tagesabläufe.
Anschließend wird ein gemeinsamer Tagesablauf geplant und ein Abschluss-Spiel gespielt.

 

Nebelhorn


Die Stunde beginnt auf offenem Meer mit dem Spiel "Nebelhorn": Ein paar Kinder spielen ein Schiff, indem sie einander an den Händen halten oder ganz nahe beisammen stehen. Sie stellen sich in einer Ecke des Raumes auf und schließen die Augen, da es auf der See sehr neblig ist. Beim Einlaufen in den Hafen muß sich das Schiff nun ganz auf die Nebelhörner verlassen, die von den anderen Kindern gespielt werden. Nachdem die "Schiffkinder" die Augen geschlossen haben, vereinbaren die "Nebelhornkinder", an welchem Punkt des Raumes der Hafen sein soll. Dann beginnen sie, wie Nebelhörner zu tuten. Das Schiff bewegt sich nun langsam in die Richtung, aus der die Töne zu hören sind, um den Weg in den Hafen sicher zu finden. Es wird dafür also nötig sein, daß sich die "Nebelhornkinder" gut im Raum verteilen. (Sollten sie den Weg für das Schiff zu schwierig gestalten, oder die "Schiffkinder" sich verirren, mußt Du eingreifen.)

Schiffbruch


Natürlich kann es auch vorkommen, daß ein Schiff nicht in den schützenden Hafen gelangt, sondern bei stürmischer See Schiffbruch erleidet. Wenn die Schiffspassagiere Glück haben, können sie sich dabei aber auf eine einsame Insel retten. Genau das ist auch Eurer Gruppe passiert. Allerdings hat es sich durch Zufall so ergeben, daß auf einer Insel nur Mädchen und auf der anderen nur Buben gestrandet sind. Du hast an zwei Stellen des Raumes Plakate aufgehängt, wobei auf dem einen ein Mädchen, auf dem anderen ein Bub auf einer Insel zu sehen ist. Vor den Plakaten werden mit je einem Seil die Umrisse der Insel gelegt.

Die Kinder teilen sich jetzt in eine Buben- und eine Mädchengruppe und setzen sich auf die jeweilige Insel (bzw. zu dem entsprechenden Plakat).

Auf der Insel


Jede Gruppe hat nun die Aufgabe, einen Tagesablauf für einen Tag auf dieser Insel zu planen. Da sie alleine auf der Insel sind, und es niemanden gibt, der ihnen etwas vorschreiben könnte, kann die Gruppe das Programm ganz nach ihren gemeinsamen Interessen gestalten. (Es kann natürlich auch ein Nachmittagsprogramm oder aber ein Ablauf für mehrere Tage geplant werden. Wichtig ist nur, daß beide Gruppen die gleichen Vorgaben haben.) Folgende Fragen können den Kindern dabei helfen: Wann steht Ihr auf? Was macht Ihr gleich nach dem Aufstehen? Gibt es ein Mittagessen? Welche Spiele wollt Ihr spielen? Was macht Ihr sonst noch auf der Insel?...

Als Anregung könnte jede Gruppe zusätzlich eine Kiste mit Gegenständen bekommen, die an Land gespült wurde. Oder aber ein Plakat, auf dem die entsprechenden Gegenstände aufgeschrieben bzw. aufgezeichnet sind. (Hier ist es wiederum wichtig, daß beide Gruppen genau die gleichen Dinge erhalten!) Diese Gegenstände könnten in der Kiste liegen: Tücher, Wollknäuel, Holzbrett, Bücher, Topf, Tischtennisschläger, Puppe, Radio, Puzzle, Liste mit Spielanleitungen, usw.

Die Buben- & Mädcheninsel


Sind beide Gruppen fertig, kommen alle Kinder wieder zusammen und bringen ihre Plakate mit. Diese werden nun nebeneinander aufgehängt. (Haben die Kinder den Tagesablauf nur mündlich besprochen, läßt Du ihn Dir an dieser Stelle von der Gruppe ansagen und schreibst ihn für sie auf das Plakat. Dabei könnt ihr schon ein erstes Mal feststellen, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es bei den zwei Tagesabläufen gibt.)

Jetzt wird ein drittes Plakat daneben befestigt, auf dem ein Mädchen und ein Bub auf einer Insel abgebildet sind. Die Tätigkeiten, die auf beiden Listen aufscheinen, werden nun mit einem andersfarbigen Stift umrandet und auf das 3. Plakat geschrieben. Die ersten Plakate können nach dem Eintragen natürlich auch noch verändert werden, wenn z.B. einige der Mädchen finden, daß sie eine Tätigkeit, die auf dem Tagesablauf der Buben steht, ebenfalls gerne machen würden, oder umgekehrt. Ist das der Fall, dann wird diese Tätigkeit auf dem ersten Plakat ergänzt und auf das dritte, gemeinsame Plakat geschrieben. Anhand des Buben- & Mädchenplakates kann dann noch ein gemeinsamer Tagesablauf erstellt werden.

Bleibt am Ende der Stunde noch Zeit, könnt Ihr gleich eines der Spiele, die auf dem gemeinsamen Plakat zu finden sind, miteinander ausprobieren.

Autor/in: Johannes Trimmel

Publikation: Haben will

Share |