• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Wir planen um!!!

Gruppenstunde | Alter: 11-15 | Aufwand: mittel

Ziel

Wir wollen uns in dieser Gruppenstunde mit einem demokratischen Entscheidungsfindungsprozess auseinandersetzen. Deshalb wollen wir einen den Kindern gut bekannten Raum (JS-Räumlichkeiten) umgestalten, neu planen. In einem Rollenspiel schlüpfen die Kinder in die Rolle von verschiedenen Experten und arbeiten Projekte heraus. Die Kinder können in ihren Projekten alles beliebig verändern, unabhängig von finanziellen, statischen, etc. Aspekten. Diese werden dann in einer Konferenz, der der "Pfarrer" vorsteht, präsentiert. Falls es mit dem "echten" Pfarrer möglich ist, kann er natürlich in dieser Gruppenstunde mitmachen, ist es aber nicht möglich, kann eine GruppenleiterIn den Pfarrer spielen.
Miterleben eines demokratischen Entscheidungsprozesses im Rahmen eines Rollenspieles.

Material

  • ein Onk langes (ca. 1,5m) Spagatstück für jedes Kind
  • Grundrißpläne des umzugestaltenen Raumes
  • Rollenbeschreibungen
  • Namensschilder (Etiketten)
  • Tischkärtchen
  • Gläser und Mineralwasser für den Konferenzraum
  • Photoapparat
  • Stifte
  • Kutte oder Talar oder ähnliches, falls "unechter" Pfarrer

Aufbau

Erklärung des Vorhabens, Hintergrundgeschichte erzählen
Rollen verteilen
Raum abmessen und in einen Plan eintragen
in den Rollengruppen Änderungen einzeichnen und Argumentationslinie vorbereiten
Projekte einander und dem "Pfarrer" vorstellen und Argumente vorbringen
Diskussion, Änderungsvorschläge, Pro&Contra
Gruppen - Abschlußphoto des "Pressephotographen"
Wir planen um!

 

Zu Beginn



Zu Beginn der Stunde erklärst Du den Kindern, daß wir den (ausgewählten) Raum umgestalten möchten, und dafür habe wir sie, die Kinder, als Expert/innen eingeladen. Diese Expert/innen arbeiten paarweise und sollen dann dem "Pfarrer" ihren Vorschlag vorstellen, der dann die verschiedenen Projekte an den Pfarrgemeinderat weiterleiten wird. Sie müssen sich keine Gedanken über die Ausführbarkeit ihrer Projekte machen, all ihre Vorstellungen sind in diesem Spiel durchführbar.

Du hast folgende Rollenbeschreibungen auf Zetteln stehen und stellst zunächst einmal alle Personen vor, danach können sich die Kinder den verschiedenen Rollen zuordnen. Versuche dabei kompromißbereit zu sein, damit sich alle Kinder mit ihren Rollen wohl fühlen. Hat jedes Kind seine Rolle gefunden, bekommen sie Namensschilder. Außerdem bekommt jedes Expertenteam einen Grundrißplan des Raumes.

Rollenbeschreibungen:

Dr. Plitsch & Dipl.-Ing. Platsch
Wir wollen ein Schwimmbad bauen. Vielleicht eine kleine Rutsche oder ein Wellenbad? Wir sind beide begeisterte Schwimmer/innen!
Dafür spricht:
+ das ganze Jahr über schwimmen gehen können
+ freier Eintritt
+ ...

Mag. Ballort & Mag. Sporti
Wir wollen einen Turnsaal einrichten, weil es dann viele Sport- und Spielmöglichkeiten gibt. Wir sind beide begeisterte Sportler/innen.
Dafür spricht:
+ kann total viele verschiedene Dinge in einem Turnsaal machen
+ auch im Winter kann man Sport betreiben
+ ...

Univ.-Doz. Artius & Ing. Matograph
Wir wollen ein Kino einbauen. Wir lieben die spannende Atmosphäre des Kinos und das Ansehen von Filmen.
Dafür spricht:
+ Kino gratis
+ viele verschiedene Filme, für jeden etwas dabei
+ wir kennen alle Kinobesucher
+ ...

Prof. Audimusi & Mag. Rosar
Wir wollen eine Kuschelecke mit Pölstern, einer Sitzecke mit Tisch, eine Stereoanlage, einen Fernseher, etc. anschaffen. Wir haben es gerne angenehm und gemütlich.
Dafür spricht:
+ jeder kann machen, was er will
+ viele Möglichkeiten
+ gemütlich
+ ...

Ass. Pleier & Dr. Fröhli
Wir wollen einen Spielplatz mit Rutsche, Sandkiste, Tischtennistischen, Schaukel, etc. bauen. Wir spielen nämlich sehr gerne.
Dafür spricht:
+ viele Spielmöglichkeiten, auch bei Schlechtwetter!
+ lustig
+ ...

Dr. Vierer & Dipl.-Ing. Söner
Wir wollen alles renovieren und schön herrichten, sonst aber nichts ändern. Es gefällt uns so, wie es ist.
Dafür spricht:
+ nicht steht im Weg herum (falls der Raum recht leer ist)
+ man kann viele verschiedene Spiele spielen
+ alles ist möglich
+...


Wie sieht unser Raum aus?!



Gemeinsam gehen wir nun in diesen Raum und messen ihn ab. Wir wollen ja wissen, wieviele Onk der Raum breit und lang ist. Es besteht die Möglichkeit, daß zunächst in einen gemeinsamen Plan eingetragen wird, den sich dann jedes Team abschreibt, da damit Zeit gespart werden kann und nicht jedes Team jede Länge abmessen muß. Dies mache aber von der Gruppensituation und dem Raum abhängig (ob er sehr verwinkelt ist, oder nicht).


Wir arbeiten an unseren Projekten!



In den Expertenteams werden nun die gewünschten Veränderungen in den Plan eingetragen und Argumente, die sich an die Rollenbeschreibung anlehnen können und werden, herausgearbeitet.


Konferenz



Es wäre großartig, wenn die Gruppe nun in einen Sitzungsraum der Pfarre gehen könnte. Dort sollte alles vorbereitet sein: Gläser, Mineralwasserflaschen, Namensschilder,...

Der "Pfarrer" begrüßt die Expertengruppen und dankt ihnen schon im Voraus für ihre Mühen. Danach sollen sie ihre Projekte vorstellen und gegebenenfalls können die anderen Teams auch nachfragen, wenn sie etwas genauer wissen wollen bzw. sich nicht auskennen. Der "Pfarrer" hat die Rolle des/r Moderator/in.
Falls ein/e zweite/r Gruppenleiter/in vorhanden ist, kann diese/r in die Rolle des/r Pressephotographen/in bzw. Interviewers/in schlüpfen und so auch noch vermittelnd eingreifen.

Vergiß’ bitte nicht, daß ein gemeinsames "Endprojekt" nicht im Vordergrund steht, sondern die Auseinandersetzung mit den jeweils anderen Projekten und die Argumentation für das eigene.

Wenn die Möglichkeit besteht, könnten die Ergebnisse der einzelnen Projekte dem Pfarrgemeinderat mitgeteilt werden.

Autor/in: Severin Broucek, Marie-Theres Zirm

Publikation: KiK 88

Share |