• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Die richtige Mischung zum Glücklich-Sein

Gruppenstunde | Alter: 13-15 | Aufwand: mittel

Ziel

Im vor einiger Zeit verfilmten Roman "Chocolat" von Joanne Harris hat eine junge Frau, Vianne, die Begabung, die Lieblings-Schokolade-Sorten und auch etwas mehr über das Leben ihrer Kund/innen zu erraten. Die Begegnung mit Vianne bringt den Kund/innen nicht nur ihre Lieblings-Schokolade-Mischung, sondern lässt bei allen Menschen etwas zurück, das sie ein Stück ihr Leben ändern und glücklicher werden lässt.
Angelehnt an die Idee des Buches soll es in dieser Gruppenstunde um die Frage gehen, welche Mischung jede/r für sich braucht, um glücklich zu sein.

Material

  • gemütlich hergerichteter JS-Raum
  • Zettel mit Begriffen zum Glücklich-Sein und ev. "Glücks-Rad" (Fahrrad oder abmontiertes Rad)
  • für jedes Gruppenmitglied ein rund ausgeschnittener Karton (Durchmesser ca. 20cm)
  • ev. 1 Kreisel (im JS-Büro um 2,6/ 36.-) oder Materialien zum Basteln eines Kreisels: 3 Spatel/ Rachenstäbchen (aus der Apotheke oder dem Weltladen) sternförmig zusammenkleben, 2 Holzkugeln (Durchmesser 1,5 - 2 cm) in der Mitte auf Ober- und Unterseite als Griff und Drehspitze ankleben.

Aufbau

Nachdem du ein Stück aus dem Buch "Chocolat" erzählt hast, überlegt ihr euch, was zum Glücklich-Sein beitragen kann. Danach hat jede/r für sich Zeit nachzudenken, was er/sie persönlich braucht, um glücklich zu sein. Diese Überlegungen können anschließend in Zweier-Gesprächen ausgetauscht werden.

 

Die Geschichte von der richtigen Schokolade-Mischung...


Vor der Stunde hast du einen Teil des Raumes gemütlich hergerichtet, du kannst dazu den Raum etwas dünkler machen, Teelichter aufstellen und Matratzen, Pölster und Tücher auflegen.
Zu Beginn erzählst du den Kids ein Stück des Buches "Chocolat":

An einem kalten, windigen Wintertag in den 50er Jahren kommt Vianne [Vinn] zusammen mit ihrer Tochter in ein kleines französisches Dorf, um dort eine Chocolaterie (Schokoladengeschäft) zu eröffnen - und das mitten in der Fastenzeit. Der Bürgermeister und ein Gutteil der Dorfbewohner/innen sind erbost und versuchen alles Mögliche, um Vianne und ihr Geschäft zu sabotieren und die heilige, aber starre und kalte Ruhe im Dorf wieder einkehren zu lassen - Gerüchte werden in Umlauf gesetzt und über Viannes uneheliche Tochter wird gelästert. Einige wenige Bewohner/innen jedoch stellen sich hinter Vianne. Sie erkennen, dass sie ein ganz spezieller - wenn auch eigenwilliger - Mensch mit einer besonderen Begabung ist: Vianne hat die Gabe, die Lieblings-Schokolade-Sorte der Menschen zu erraten. Ein Hilfsmittel, um die richtige Mischung für ihre Kund/innen herauszufinden, ist ein sich drehender gemusterter Teller, dessen verschwommene Farben die Phantasien, Wünsche und Befindlichkeiten der Menschen hervorbringt. Die Begegnung mit Vianne bringt den Kund/innen nicht nur ihre Lieblings-Schokolade-Mischung, sondern lässt bei allen Menschen etwas zurück, das sie ein Stück ihr Leben ändern und glücklicher werden lässt.
(Für die, die aufs Ende neugierig sind: Die Situation eskaliert, als sich eine Gruppe Umherziehender am nahen Fluss niederlässt. Der Bürgermeister persönlich zettelt eine Kampagne gegen diese Menschen an, um deutlich zu machen, dass sie im Ort unerwünscht sind. Vianne stellt sich hingegen offen auf deren Seite und eine zarte Liebesbeziehung zwischen ihr und dem Kopf der Umherziehenden, Roux [Ru:], beginnt. Als einer der besonders eifrigen Helfer des Bürgermeisters schließlich die Boote der unerwünschten Gäste in Brand steckt, erkennt der Bürgermeister, dass er diese Radikalität nicht gewollt hat. Verzweifelt will er die Ursache für all die Aufregungen zerstören und bricht zu diesem Zweck in die Chocolaterie ein, wo er aber, nachdem ein Stückchen Schokolade zufällig seine Zunge streift, beginnt, sich durch das ganze Sortiment zu essen. So findet alles ein gutes Ende, das Dorf und die Menschen blühen auf. Sogar Roux, der nach dem Brand weitergezogen war, kommt zurück und es scheint, als ob er bleiben wird.)
gekürzt und adaptiert aus www.filmschau.at

Das Buch "Chocolat" kannst du dir übrigens im JS-Büro ausborgen, der Film ist auf Video und DVD erhältlich und für Kids sehenswert.

Was braucht man, um glücklich zu sein?


Nachdem du dieses Stück der Geschichte erzählt hast, geht es nun darum zu diskutieren, was man alles braucht bzw. was man nicht unbedingt braucht, um glücklich zu sein.
Dazu könnt ihr im wahrsten Sinne des Wortes an einem Glücks-Rad drehen: Auf die Speichen eines Rades (ein auf den Sattel gedrehtes Fahrrad oder ein abmontiertes Rad - siehe Skizze) werden Zettel mit folgenden (oder anderen, für deine Kids passenden) Begriffen geklebt: Geld, Freund/innen, Glaube, Familie, Zärtlichkeit, Schönheit, Wahrheit, Schokolade, Wissen, Erwachsensein, Sex, Gesundheit, Macht, Essen, Sport,... Der Begriff, der beim Drehen des Rades oben landet, steht jeweils zur Diskussion. Natürlich ist die Frage nach dem Glück nicht allgemein, für jede/n gleich zu beantworten, so gibt es auf die Frage, ob eines der beschriebenen Dinge zum Glücklich-Sein führt natürlich auch keine allgemeingültige Antwort. Es kann sich aber eine angeregte Diskussion ergeben, wenn ihr euch fragt, ob sehr wenig/ sehr viel von einem der zur Diskussion stehenden Dinge dazu beitragen kann, dass man viel glücklicher oder sogar unglücklicher ist.

Und welche Mischung brauche ich?


Nach der Diskussion geht es - in Anlehnung an die Schokolade-Mischung von Vianne - nun darum zu überlegen, welche Mischung jede/r für sich zum Glücklich-Sein braucht. Die Kids haben nun Zeit, sich zurückzuziehen und für sich nachzudenken, welche Dinge für sie zum Glücklich-Sein wichtig sind. Dazu können sie einen runden Karton verwenden (sozusagen Viannes Teller), den sie - je nach Wichtigkeit der Dinge - in unterschiedlich breite Segmente teilen, in die sie die Teile der Mischung, die sie zum Glücklich-Sein brauchen, schreiben oder symbolisch zeichnen können. Je nach Bastel-Lust deiner Kids könnt ihr an dieser Stelle auch Kreisel verwenden bzw. basteln, auf denen dann die geschriebene und gezeichnete Mischung zum Glücklichsein tatsächlich so wie die Muster auf Viannes Teller zu verschwimmen beginnen.
Kreisel kannst du entweder im JS-Büro kaufen oder aber mit der Anleitung (siehe Material) nachbasteln. Als Schreib- und Zeichenfläche kann ebenfalls ein runder Karton verwendet werden.

Ein drehendes Gespräch


Wenn einzelne Kids mit ihren Überlegungen fertig sind, können sie zu zweit zusammengehen, die Teller bzw. Kreisel drehen lassen und einander darüber befragen, was sie zum Glücklichsein brauchen. Wichtig ist dabei, den Kids die Wahl zu lassen, mit wem und ob sie über ihre Gedanken reden wollen, da es sich dabei um sehr persönliche Überlegungen handelt.

Autor/in: Andrea Jakoubi und Lisi Paulovics

Publikation: Kumquat_1/02

Share |

 

Schlagwörter: Essen, Ich, Gefühle