• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Gewürzkräuter + Küchengewürze

Gruppenstunde | Alter: 10-15 | Aufwand: hoch

Ziel

Sehr viel Speisen schmecken langweilig, wenn "die richtige Würze" fehlt. Küchengewürze schmecken und riechen nicht nur gut, viele davon haben auch heilende Wirkung, beeinflussen unsere Verdauung positiv und, besonders frische Kräuter, liefern wertvolle Vitamine.
Darüber wollen wir uns in dieser Stunde informieren und, damit das Ganze nicht theoretisch anmutet, auch gleich einige köstlichgewürzte Speisen selber zubereiten und kosten.

Material

  • Diese Stunde ist sehr "sinnlich". Es werden außer dem Sehsinn auch besonders der Geruchs - und Geschmackssinn angesprochen. Es ist daher besonders "sinn - voll" und nur dann auch spannend für die Kinder, wenn möglichst viele Materialen, vor allem natürlich die diversen Tees und Kräuter, vorhanden sind. Das muß nicht mühsam sein, denn es gibt eine Reihe von Gewürzen, die sehr leicht zu bekommen sind. Hier eine Liste jener Materialen, die unumgänglich sind:
  • Decken zum Draufsitzen
  • Dekorationsmaterial nach Wahl
  • Informationskärtchen
  • Möglichst viele der Kräuter (frisch od. getrocknet) zum Anschauen, riechen und kosten, ev. Bilder von Kräutern
  • Zutaten laut Rezepte
  • Bastelmaterialen: Stoff, Walnüsse, (Schaschlik-)Spieße, Wollreste
  • ev. Kräutersamen, Schaufel, Rechen
  • 1 Sackerl Kräuterzuckerl (z.B. Eibischwürfeln in der Apoteke!)

Aufbau

Einstiegsrätsel
Information über die verschiedenen Gewürze und Kräuter
Mit Gewürzen und Kräutern kochen basteln

 

Diese Gruppenstunde ist mit kleineren Gruppen (5 - 8 Kinder) besser durchzuführen.

Dekorationsvorschlag für den Gruppenraum:


Damit die Kinder auch auf das Thema eingestimmt werden und sie leichter beim Thema bleiben, ist es hilfreich, wenn der Gruppenraum als Kräuterküche oder Kräutergarten dekoriert ist.
z.B. Vasen mit Blumen (od. Kräutern), Gewürzsträuße oder Trockenblumensträuße, die verkehrt von der Decke hängen, bunte Tischtücher, Blumentöpfe, in denen du ca.2-3 Wochen vorher Kresse - oder andere Kräutersamen angebaut hast. Bilder von Kräutern an den Wänden, ev. Kräuter (Koch) bücher,...

Einstieg


Bevor die Kinder den Gruppenraum betreten, müssen sie das Rätsel lösen, das du ihnen vorliest:

Was ist das?
Vor vielen hunderten Jahren waren sie in Europa noch gar nicht bekannt, zumindest viele Arten von ihnen. Als sie dann doch verbreitet wurden, waren sie sehr teuer. Die Beschaffung war mühsam, oft wurden sie mit Schiffen von weither gebracht.
In einigen von ihnen stecken Geheimnisvolle Stoffe, die uns fröhlich und entspannt machen können. Und manche dieser Stoffe finden wir sogar in Parfums oder Aromaölen wieder, darüber freut sich unsere Nase.
Wenn wir sie nicht hätten, würden uns viele Speisen nur halb so gut schmecken. Aus einigen kann man auch Tees zubereiten, diese sind zum Beispiel sehr heilsam bei Bauchweh, Husten oder wenn man sehr aufgeregt ist.
Es sind die Gewürze und Kräuter!

Welche Kräuter und Gewürze gibt es.....


Wir gehen jetzt in den Gruppenraum, dieser ist in 3 (wenn ihr zu einer Küche Zugang habt 4) "Informationsecken" unterteilt, folgende Stationen gibt es:

  • Kräuterrätsel
  • Riechen, schmecken u. erraten
  • Kräuter "Dalli - Dalli"
  • Kräuterküche (diese Station wäre auch praktisch in einer richtigen Küche, falls vorhanden


Gemeinsam besuchen wir nun alle 4 Ecken, um unsere Küchengewürze genau kennenzulernen.

Kräuterrätsel:


Wir setzen uns auf eine Decke, in der Mitte liegt ein Stoß Kärtchen. Auf jedem Kärtchen steht auf einer Seite der Name des zu erratenden Gewürzen, auf der nach oben liegenden Seite stehen Hinweise und Tips, anhand derer die Kinder das richtige Gewürz erraten sollen. (die Kärtchen befinden sich am Anschluss)

Du hast eine (Blumen-)Topf, den "Jackpot" vorbereitet, der mit Kräuterzuckerl gefüllt ist. Daneben steht ein noch leerer Topf, unser Gruppentopf. Die Kinder können einander die Hinweise gegenseitig vorlesen. Für jede richtige Lösung, die ihr wißt, wird ein Kräuterzuckerl vom Jackpot in den Gruppentopf gelegt.

Wenn ihr wollt könnt ihr auch noch eine zweite Runde anschließen: Die Kärtchen werden nun gemischt und so hingelegt, daß der Name des Gewürzes obenauf liegt. Ein Kind liest den Namen des Gewürzes vor und der Rest der Gruppe zählt nun alles auf, was es über dieses Gewürz jetzt weiß. Das Kind unterstreicht auf dem Kärtchen alle genannten Informationen mit einem Bleistift. Wenn mehr als die Hälfte der Angaben von unserer Gruppe genannt werden konnten, kommt wieder ein Zuckerl in unseren Gruppentopf.

Am Schluß werden dann die Zuckerl reihum aufgeteilt, sodaß alle Mitratenden gleich viele Kräuterbonbons haben. Wenn sich das nicht genau ausgeht, dann werden die übrigbleibenden Zuckerl aus dem Jackpot aufgefüllt, sodaß noch alle etwas bekommen.

Die Kinder sollten die Zuckerl aber nicht gleich in den Mund stecken, denn es geht weiter zur nächsten Station:

Riechen und schmecken


In der nächsten Ecke hast Du eine "Kräuterbar" eingerichtet. In kleinen Schüsserln können die Kinder mit geschlossenen Augen die Kräuter erriechen oder erschmecken. Achte aber darauf, daß die Kräuter nicht zu knapp unter die Nase gehalten wird, bzw. daß nur ganz wenig (Messerspitzevoll) gekostet wird. Der intensive Geruch oder Geschmack mancher Kräuter kann die Schleimhäute stark reizen!

Da es den Kindern ja Spaß machen soll, die Kräuter zu erschmecken, ohne daß sie die Angst haben müssen, daß ihnen damit weh getan wird, ist es nicht sinnvoll, die Augen zu verbinden.

Vergiß nicht ein Glas Wasser zum Ausspülen für jedes Kind vorzubereiten.

Tip: Klebe dir auf die Unterseite der Schüsseln die Namenskärtchen der Kräuter auf, sie sind nämlich oft nicht leicht zu unterscheiden!

Gut geeignet für diese Ecke sind vor allem:
Pfeffer(vorsicht beim Riechen!), Oregano, Thymian, Zwiebel, Zimt, Kümmel, Gewürznelken, Schnittlauch, Vanille, ...

Gewürz "Dalli - Dalli


Wir setzen uns nun in die nächste Ecke, wo wieder ein Stoß Kärtchen liegt. Auf jedem Kärtchen steht ein Gewürzname. Jedes Kind darf sich nun (reihum) ein Kärtchen nehmen, liest den Namen vor und hat 1/2 (oder 1min.) Zeit, soviele Speisen wie möglich zu nennen, zu denen dieses Gewürz paßt.

Auch hier kann man es wieder umgekehrt spielen: 1 Kind zieht ein Kärtchen, sagt aber nicht, welches Gewürz gemeint ist, sondern zählt nur die Speisen auf. Die anderen Kinder sollen erraten, um welches Gewürz es sich handeln könnte.

Bei dieser Station wäre Gelegenheit, auf die Besonderheit einiger Gewürze, wie z.B. Zimt einzugehen, die sich sowohl für süße als auch pikante Gerichte eignen!

Kräuterküche:


Nun wollen wir gemeinsam ausprobieren, was man mit Kräutern alles machen kann:
Du findest hier verschiedenste Ideen und Rezepte, bitte wähle selbst aus, was für Eure Gruppe möglich ist. (Zeit, Platz, Geld, Interesse, ...)

Gewürzweiberl:
Auf ein Stück Stoff verschiedene Gewürze legen.
Die vier Ecken mit Wolle zusammenbinden.
Eine Walnuß bemalen, ein Schaschlickspießstück
von unten in die Nuß bohren, das Stoffsackerl
darüberziehen, ev. mit 1 Tropfen Klebstoff fixieren!

Kräutertees:
Je 1/4l Wasser aufkochen und über je, 1 Eßlöffel Kräuter leeren,
nach 10min. abseihen und kosten.
Kümmeltee: Hilft gut bei Bauchweh
Brennesseltee: Hilft gut im Frühling, wenn man sich nach dem langen Winter müde und matt fühlt, blutreinigend, entschlackend
Melissentee: Am Abend trinken, wenn man z.B. vor einer Schularbeit nervös ist, oder nicht einschlafen kann!
Schafgarbentee: Hilft Mädchen gut, wenn sie am 1. u. 2.Tag der Regel Bauchweh und Krämpfe haben!

Gewürzsalzbrote:
Schwarzbrot oder Vollkornbrot mit Butter bestreichen, etwas Kräutersalz draufstreuen. Das Kräutersalz entweder fertig kaufen, oder selber Majoran, Basilikum, Oregano fein zerbröseln und mit Salz vermischen!

Kräuteraufstrich:
1 Pk. Topfen und 1/2 Pk.Margarine (od. Butter) gut verrühren, salzen und frische Kräuter nach Wahl dazumischen, z.B. Schnittlauch, Kresse, Petersilie

Kräuterdressing:
1 Glas Joghurt, etwas Rahm, Pfeffer, Zitronensaft verrühren, Kräuter nach Wahl dazumischen
oder 1/4l Wasser, 1 El Öl, 3 El Essig, Salz, Pfeffer, verrühren, Kräuter nach Wahl dazumischen
Paprika, Gurken, Paradeiser, Radieschen,...waschen, klein schneiden,
Dressing nach Wahl darüber verteilen!

Gewürzbrot im Blumentopf:
2 neue Blumentöpfe, 14cm durchmesser mit Öl ausfetten,
500g Mehl
1Pk Germ in 1/8l warmer Milch aufgelöst
1 Prise Zucker
mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren, 15min. gehen lassen!
2 Zwiebeln, 1 Knoblauch, fein zerkleinern
50g geschmolzene Butter,
2 Eier.
1/2 Tl Salz
1Tl Anis, 1/2 Tl Fenchel,
4 El Dille, 1/2 Tl Rosmarin alles Zt vermischen
gemeinsam mit dem Vorteig und dem restlichen Mehl verkneten,
30min. gehen lassen!

Den Teig in die Blumentöpfe geben, die Brotoberfläche mit Wasser bestreichen und mit Anis bestreuen, 40min. bei 190 Grad backen!
Bei Backbeginn 1 Tasse Wasser auf den Backofenboden schütten!

Man könnte dieses Brot auch als Einstieg backen und zum Schluß mit Kräutertopfen essen!

Zwiebelsäckchen:
Hilft super bei Ohrenschmerzen!
1 Zwiebel fein hacken, in einen 10cm langen Schlauchverband (Apotheke, billig!) füllen, oben und unten mit Wolle fest zubinden. Auf das Ohr und hinter das Ohr legen, ein warmes Tuch darüber binden, 1 Stunde drauflassen!

Gewürzbrot:
Zutaten:
1 Joghurtbecher Vollrohrzucker
2 Joghurtbecher Milch
3 Eßl Honig, leichht erwärmt
1 Eßl Zimtpulver
1 Kaffeelöffel Anis, gemalen
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 Prise Kardamom
200 g gemalene Haselnüsse
3 Joghurtbecher Mehl
1/2 Packung Backpulver, mit dem Mehl vermischen

Zubereitung:
Alle Zutaten in der angegebenen Reihenfolge mischen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheitzen.
Eine Kuchenform von etwa 28 cm Länge mit Pergamentpapier auslegen.
Den Teig in die Form geben.
Kuchenform auf der zweituntersten Rille in die Backform schieben und 40-45 Minuten backen: Mit einer Stricknadel prüfen, ob das Gewürzbrot gar ist. Auskühlen und schmecken lassen.

Kärtchen zum Kräuterrätsel


Pfeffer
Frucht, wird noch unreif geerntet, riecht sehr würzig, reizt zum Niesen, schmeckt scharf, enthält Kalzium, Phosphor, Eisen und Karotin wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd, wird bei Malaria verabreicht.

Petersilie
Wurde durch Karl d. Großen in Mitteleuropa eingeführt. Frische Blätter enthalten viel Vitamin C, Magnesium, Eisen, Vitamin B1 + B2 große Mengen davon können giftig sein! Es wächst in jedem Garten problemlos und wird gerne zum Garnieren verwendet.

Anis
Wir essen die getrockneten Samen, diese werden meist zu Pulver verrieben. Der Duft erinnert uns an Weihnachten. Die Samen, gekaut, wirken desinfizierend und gegen Karies. Man kann auch Liköre und Schnäpse daraus herstellen.

Oregano
Wird gerne mit Majoran verwechselt! Dieses Gewürz wird in Indien mit Blumen den Hindugöttern zum Opfer gebracht. Das ätherische Öl, das die Pflanze enthält, wird bei der Parfum - u. Seifenherstellung verwendet! Die Blätter, in ein warmes Tuch eingeschlagen, lindert Schmerzen. Wir kennen es vor allem bei ital.+ griech. Gerichten.

Basilikum
Enthält Mineralsalze, Vitamine und äther. Öle. Es erhöht Vitalität und Kraft, wirkt gegen Malaria und Durchfall und Tee daraus hilft bei Husten und Erkältung. Es paßt gut zu allen Paradeisgerichten! (Soße, Pizza, Salat,...)

Majoran
Stammt aus Westindien. Die Blätter werden zum Würzen verwendet. Das Öl kann als Massageöl verwendet werden. Ein Tee daraus wirkt beruhigend. Wir verwenden das Gewürz gerne bei Fleischspeisen.

Wacholderbeere
Die Beeren eignen sich vor allem zum Würzen von schwer verdaulichen Speisen. Wenn man viel davon ißt, muß man oft auf's Klo gehen!

Gelbwurz/Kurkuma/Curry
Wird gerne in der indischen, arabischen und chinesischen Küche verwendet. Hat antiallergische Wirkung und ist auch Bestandteil von kosmetischen Cremen. Es wird auch zum Färben verwendet (Käse, Butter, Textilien)

Gewürznelke
Wir verwenden die getrockneten, nicht aufgeblüten Knospen eines Baumes. Sie erzeugen einen wärmenden Efekt. Man kann sie bei Zahnschmerzen kauen und findet sie auch in Zigarettenmischungen wieder!

Zimt
Wir verwenden die Rinde zum Würzen (gerieben oder in Stangen), die Blüten und Knospen werden medizinisch genutzt. Das Öl wird gerne für Duftlampen verwendet. Es paßt zu süßen + pikanten Speisen! Appetitanregend!

Kümmel
Wächst in der ganzen Welt. Wir verwenden die Früchte, sie wirken verdauungsfördernd und gegen Blähungen. Babys trinken gerne den Tee daraus. Paßt zu vielen Speisen, wird auch für Getränke - und Parfumherstellung verwendet!

Dille
Paßt gut zu Gurken und Zwiebel. Es hat viele heilende Wirkungen, z.B. magenstärkend, gegen Blähungen Durchfall und bei Gelenksentzündungen. Europäische ist wirksamer als indische!

Zwiebel
Wir verwenden hauptsächlich die Knolle roh oder gebraten. Beim Schneiden fließen oft Tränen! (Deshalb, weil ein bestimmter Stoff in der Zwiebel "Propanthiol - S - Oxid" beim Schneiden Schwefelsäure bildet, die die Augen reizt!) Saft davon ist bei Husten sehr wirksam! Aüßerlich auch bei Ohrenschmerzen zu verwenden!

Knoblauch
Diente einst in Ägypten als Zahlungsmittel für die Arbeit an den Pyramiden. Hilft bei allen Arten von Magen u. Darmbeschwerden und gegen Gehirnsklerose ("Verkalkung"), da es die Blutzirkulation im Gehirn erhöht.

Schnittlauch
Im Geschmack + Heilkraft zwiebelähnlich, wunderschöne rot - lila Blüte, die aber abgeschnitten wird, damit die Aromen erhalten bleiben. Wir essen die Blätter!

Liebstöckel
Wird auch "Maggikraut" genannt und als Suppengewürz verwendet! Gut bei Blähungen!

Thymian
Stark keimtötend, bei Husten und Erkältung als Tee oder Badezusatz gut geeignet! Für Fleisch, Wild und Fisch gut geeignet!

Rosmarin
Tee wirkt gegen Blähungen, wird besonders im Mittelmeerraum gerne verwendet, wächst gerne an trockenen, sonnigen Stellen!

Vanille:
In Mexico sagt man, es ist ein Mittel gegen Angst, verleiht Kraft + Stärke! Wir kennen die Schotte der Pflanze. Diese wird gegärt und lange behandelt, bis sich eine Flüssigkeit der Pflanze kristallartig außen an der Schotte absetzt. Wird meist in Verbindung mit Zucker verwendet, leider gibt es in vielen Geschäften dieses Gewürz nur mehr chemisch hergestellt!

Lorbeer
Die Blätter werden gerne bei Suppen und Soßen mitgekocht. Wird in großen Mengen in der Tiermedizin als Brechmittel verwendet. Ein kleines Lorbeerbäumchen ist ein hübscher Zimmerschmuck!

Kärtchen zum Gewürz-Dalli-Dalli


Basilikum: Spaghetti, Paradeissuppe, Paradeissalat
Oregano: Spaghetti, Pizza, griech. Bauernsalat
Thymian: Rindschnitzel,Linsen, Hustentee
Lorbeerlaub: Sauerkraut,Linsen, Rindschnitzel
Wacholderbeere: Rindsuppe, Sauerkraut, Bratensoße
Knoblauch: Spaghetti, Pizza,Liptauer, Fonduesoße, Fleischlaberl
Zwiebel: Gulasch, Fleischlaberl, Rindschnitzel
Zimt: Apfelkompott, Apfelstudel, Kuchen, arab.+ ind. Fleischgerichte
Kümmel: Kraut, Fleischgerichte, Erdäpfelpüree
Vanille: Kuchen Kompotte, Aufläufe, Pudding
Nelken: Kuchen, Kompotte, Auläufe, Gurgellösung bei Zahnweh, arab.+ ind. Fleischgerichte
Schnittlauch: Suppen, Salate, Aufstriche
Kresse: Suppen, Salate, Aufstriche
Petersilie: Suppen, Erdäpfel, Semmelknödel, Schwammerlsoße
Majoran: Fleischlaberl, Gulasch, Erdäpfelsuppe, Zwiebelsuppe
Dille: Gurkensalat, Fisolengemüse,
Curry: Hühnereintopf, Eiaufstrich, Eisalat, arab.+ind.+chin. Küche!

Autor/in: Angelika Herret-Rosenkranz

Publikation: KiK 82

Share |

 

Schlagwörter: Sinne, Essen