• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Mit Kindern Fotos bearbeiten

Gruppenstunde Basteltipps Bausteine | Alter: 8-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Kinder fotografieren meist sehr gerne und haben vielfach auch Talent, Motive auf Bild zu bannen, die Erwachsene oft gar nicht mehr als fotografierenswert wahrnehmen. Aber auch wenn das Foto im Kasten ist, muss der Spaß noch lange nicht vorbei sein. Einige Anregungen und Ideen, wie du Negative und Dias mit deinen Kids kreativ gestalten und verändern kannst, findest du hier. Der Clou an der Sache ist, dass man die Endprodukte in den Dia-Projektor werfen und an eine Wand projizieren kann und sich die Kunstwerke dann in Großformat ansehen kann.

Material

  • Ob du Negative oder ausgearbeitete Dias als Grundmaterial verwendest, ist dir überlassen. Der Unterschied ist der, dass bei Negativen die Farben noch alle "verkehrt" sind, das heißt alles Dunkle hell ist und umgekehrt, was aber ein interessanter Effekt sein kann. Bei Diafilmen, die du ebenso wie die dazugehörigen Rahmen in jedem Fotofachgeschäft bekommst, kann man genauso wie mit normalen Filmen fotografieren, nur bei der Ausarbeitung musst du die Rubrik "Dia" ankreuzen.

 

Dias/Negative bemalen


Die einfachste Art der Bearbeitung ist, mit bunten Folienstiften Dias/Negative zu bemalen oder Zeichnungen ins Foto hineinzufügen und so ein "neues" Bild zu schaffen. (Man kann natürlich auch in Diarahmen gesteckte, durchsichtige Folie bemalen.)

Bunte Folien einfügen


Eine andere Variante, mit der sich farbenfrohe Effekte erzielen lassen, ist, bunte Klarsichteinbände für Hefte oder bunte Transparentfolien zu zerschneiden und Stücke zwischen Dia-Rahmen und Negativ zu stecken oder zu kleben.

"Schüttelbild"


Ganz schräg, aber sehr originell wird es, wenn man Dias/Negative längs oder quer in Streifen schneidet, durchmischt und danach in anderer Reihenfolge mit Tixo wieder zusammenklebt und in den Rahmen steckt.

Dias/Negative ritzen


Mit (Steck)nadeln, Büroklammern und Stanleymessern kann man die Kinder (natürlich unter Aufsicht), nach Lust und Laune die Bilder beritzen lassen (was bei der Größe nicht ganz leicht, aber durchaus machbar ist!), auch so können neue Elemente in die Bilder eingefügt werden.

Autor/in: Lisi Paulovics, Andrea Jakoubi, Clemens Huber, Angie Weikmann und Kathrin Sieder

Publikation: kumquat "Kunst" 1/2005

Share |

 

Schlagwörter: Kreativität, Spaß, Experimente, Medien