• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Was braucht's, dass es mir gut geht?

Gruppenstunde | Alter: 11-14 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Kids fühlen sich oft unverstanden und sind unzufrieden mit ihrem Umfeld. Die Eltern gehen ihnen auf die Nerven, die Lehrerinnen sind ungerecht und die Mitschülerinnen teilen sich in konkurrierende Grüppchen. Die Kids ecken an und bekommen häufig das Gefühl, daß der "Welt", meist der der Erwachsenen, ohnehin nicht das wichtig ist, was für sie notwendig wäre, damit es ihnen gut geht.

Ziel

In dieser Gruppenstunde wollen wir gemeinsam überlegen, was wir brauchen, damit es uns jeweils gut geht und dabei feststellen, wie unterschiedlich bzw. ähnlich unsere Bedürfnisse sind und wie wir die Prioritäten setzen.

Material

  • Material
  • großes Plakat "Büchergroßmarkt"
  • viele ausgeschnittene Bücherskizzen
  • Stifte
  • Geldscheine/-münzen "Gutolettos"
  • Klebstoff
  • Schaufensterplakate (pro KG)
  • Einkaufszettel (pro Kind)

Aufbau

Aufbau
Einstiegsspiel
Sammelphase: "Was brauchen Menschen, damit es ihnen gut geht?" - Büchergroßmarkt
Versteigerung (Rollenspiel) der "Gut-Geht-Bücher" - Einkaufsstraße
Was will ich mir kaufen? - der private Einkaufszettel
Abschlußrunde

 

Einstiegsspiel



Alle Gruppenmitglieder bekommen am Anfang des Spiels Zettel (post-its) auf dem Rücken befestigt, auf denen Situation stehen, die allesamt verschiedenste Gefühle auslösen.
Nun gehen alle gleichzeitig im Raum herum und befragen einander, wie das ist, was auf dem eigenen Rücken steht. Die anderen Kids schildern nun nicht die Situation, sondern wie man sich darin fühlen könnte bzw. wahrscheinlich fühlen würde. Je nach Lust und Laune können mehrere Leute nacheinander oder eine/r länger befragt werden.

Einige Beispiele für die bereits vorbereiteten Situationen: Du bekommst einen Elephanten zum Geburtstag geschenkt/ Du machst gerade Deinen ersten Fallschirm-Sprung/ Du bist der/die 100. Kunde/in und gewinnst 10.000 Schilling,... (Jedenfalls sollten keine un-netten Situationen dabei sein!)
Es kann natürlich einige Zettel in Reserve geben, die sich die Kids, die ihre Situation bereits erraten haben, wieder auf den Rücken picken lassen können.


Was brauchen Menschen, damit es ihnen gut geht?



Bereits vor der Gruppenstunde schreibst Du Büchergroßmarkt auf ein großes Plakat und zeichnest darunter viele leere Regale. Auf die vorbereiteten Bücher, die alle keinen Titel haben, schreiben wir all das, was Menschen brauchen, damit es ihnen gut geht. So bekommen die vielen Bücher Titel. (Auf jedes Buch nur einen Begriff schreiben! Z.B.: Geld, Wohnung, Freundinnen, Liebe, Ehrlichkeit, Spaß, Sport, etc.).
Dann werden die Regale gefüllt und ähnliche Bücher nebeneinander gereiht.


Zum Ersten, zum Zweiten...(rums)...verkauft!



Hierzu schlüpst Du in die Rolle eines/r Auktionärs/in. Die Kids gehen zu 2 bzw. 3 zusammen, sie bilden die "Schaufensterverantwortlichen" einer Buchhandlung. Sie bekommen "Gutolettos" (Geldeinheiten) und ihr eigenes Schaufenster. Nun müssen sie mit einer bestimmten Geldeinheitenmenge "Gutolettos" Bücher ersteigern bzw. schließen sie durch den Erwerb eines Buches einen Vertrag mit der jeweiligen Herausgeberin ab. (Daher kann jedes Buch nur einmal erworben werden, auch wenn es mehrere Exemplare davon geben sollte. Dafür ist es notwendig, daß sehr ähnliche Titel nebeneinanderstehen und nur einmal unter Vertrag genommen werden können!)

Haben die Schaufensterverantwortlichen ein Buch ersteigert, nehmen sie es aus dem Regal und kleben es in das Schaufenster ihres Geschäftes.
Die Kids müssen sich vor der Versteigerung innerhalb ihrer KG ausmachen, bei welchem Buch sie besonders hoch bieten. Die Leiterin der Versteigerung kann immer wieder den Geldstand der einzelnen KG bekanntgeben, damit sich die Kids leichter orientieren können.

Wenn alle Bücher verkauft wurden bzw. kein Geld mehr über ist, werden die Schaufenster nebeneinander aufgehängt und bilden so eine Einkaufsstraße.


Was will ich mir kaufen? - der private Einkaufszettel



Die Kids können jetzt in die Einkaufsstraße gehen und auf ihren Zettel schreiben, was brauche ich, damit es mir gut geht. Dabei können beliebig viele "Buchtitel" und auch neue aufgeschrieben werden.


Abschlußrunde



Dann kommt Ihr nocheinmal zusammen und könnt einander erzählen, ob das Schreiben des persönlichen Einkaufszettels schwierig war bzw. was Ihr nun jeweils braucht, damit es Euch gut geht; auf was Ihr verzichten könnt und auf was nicht.

Autor/in: Marie-Theres Zirm

Publikation: KiK 101

Share |

 

Schlagwörter: Ich, Werte