• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Das finde ich spannend!

Gruppenstunde | Alter: 10-15 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Mitbestimmung in der Gruppenstunde kann sich unter anderem dadurch ausdrücken, dass die Kinder die Möglichkeit bekommen, ihre Meinung zum Programm abzugeben und Wünsche und Ideen für das Programm des nächsten Jahres (bzw. Semesters) zu äußern.
Bei einer Gruppenstunde zur Jahresplanung geht es darum zu erfahren, wo die Interessen der Kinder in diesem Jahr liegen. Wahrscheinlich wird nicht alles, was sich die Kinder wünschen, genau so umsetzbar sein — dann ist es wichtig zu versuchen, die Anregungen zu verändern oder aber, wenn etwas gar nicht möglich ist, zu begründen, warum es (heuer) nicht stattfinden kann. Wichtig ist, dass für die Kinder gut nachvollziehbar ist, was mit ihren Wünschen passiert — sei es, dass ein Thema im nächsten Monat in der Gruppenstunde umgesetzt wird, oder für sie klar ist, wann die Dinge eingeplant sind.
Nachdem Kinder manchmal bevorzugt Spiele oder Themen vorschlagen, die sie bereits kennen, ist es auch wichtig, von dir aus neue Anregungen zu geben und neue Ideen in die Jahresplanung einzubringen.

Aufbau

Mit verschiedenen Methoden werden in der Gruppenstunde Themen für das nächste Jahr gesammelt und anschließend bewertet. Die vorgeschlagenen Methoden können nacheinander von allen Kids ausprobiert werden oder aber die Kids teilen sich in Kleingruppen, suchen sich je eine Methode aus und sammeln so auf unterschiedliche Arten Ideen.

 

Methoden für die Ideensammlung

Interviews zu dritt


Die Kids gehen zu dritt zusammen und führen Interviews miteinander, um zu erfahren, was gerade Themen sind, die für "Jugendliche" aktuell sind.

Für das Interview können sich alle gemeinsam interessante Fragen überlegen oder der/die Interviewer/in denkt sich spontan Fragen aus. Der/die Interviewte kann die Fragen authentisch beantworten oder aber in eine andere Rolle schlüpfen, z.B.: eine ältere Person, die Vermutungen anstellt, was "die heutige Jugend" interessiert; ein Elternteil, der über die Tochter/den Sohn plaudert; ein/e Mitarbeiter/in einer Jugendzeitschrift,...

Der/die Dritte in der Kleingruppe hört beim Interview zu und schreibt Themen und spannende Fragen, die auftauchen, auf Zetterln mit. Die Rollen können beliebig oft getauscht werden.

Zeitungsausschnitte


Die Kids durchforsten von dir mitgebrachte Tageszeitungen, Jugendzeitschriften usw., schneiden Themen und Beiträge, die ihnen interessant erscheinen, aus und kleben sie auf ein Plakat.

Schreibgespräch


Auf einem großen Packpapier hast du verschiedene Themenbereiche verstreut aufgeschrieben, z.B.: draußen, Bewegung, etwas besichtigen, Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Feste feiern, (Gelände-) Spiele, Aktionen, Messe, diskutieren, plaudern, Kreatives,...

Alle Kids nehmen sich nun einen Stift und schreiben zu den Themenbereichen konkrete Ideen oder Fragen dazu, die sie interessieren. Damit leichter ersichtlich ist, was zusammen gehört, bietet es sich an, die Themen und die Ideen jeweils mit Strichen zu verbinden.

Je nachdem, wie ihr das handhaben wollt, könnt ihr während des Schreibens miteinander plaudern oder aber nichts sprechen, sondern alle Nachfragen oder Anmerkungen ebenfalls schriftlich auf dem Plakat äußern.

Bewertung der Ideen


Wenn ihr genügend Ideen gesammelt habt, werden alle zusammengetragen. Die Kärtchen mit den Themen, die bei den Interviews aufgetaucht sind, sowie die Plakate können an die Wand gehängt werden, sodass alle die Ideen durchlesen können.

Nun bekommen alle verschieden farbige Klebepunkte. Rot steht für: interessiert mich nicht so; gelb für: ok; grün für: interessiert mich sehr! Die Kids kleben nun zu allen Ideen ihre Meinung dazu, sodass ihr am Schluss einen guten Überblick habt, welche Themen alle, manche oder gar keine/n interessieren.

Die Themen, die alle spannend finden, können auf eure gemeinsame Jahresplanung kommen. Vielleicht haben auch einige Kids Interesse, sich an der Vorbereitung der Gruppenstunden zu beteiligen und ihre Ideen einzubringen.
Themen, die nur einige Kids interessieren, können trotzdem in einer Gruppenstunde aufgegriffen werden, wenn es für die anderen Kids ok ist. Oder aber ihr plant eine Stunde ein, in der sich die Gruppe je nach Interesse in zwei Kleingruppen teilt, die sich mit einem/r Gruppenleiter/in mit zwei verschiedenen Themen beschäftigen.

Autor/in: Andrea Jakoubi

Publikation: kumquat "Rot" 3/2006

Share |