• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Quiz-, Schätz- und Ratespiele

Gruppenstunde Lager Spiele | Alter: 6-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Quiz- und Ratespiele sind nicht nur im Fernsehen beliebt, sondern auch bei Jungscharkindern und Ministrant/innen. Hier können die Kinder Neues erfahren und Bekanntes in Rätsel verpackt lösen.

 

Traditionell


...geht es bei einem Quiz darum, wer am schnellsten geantwortet oder bei Antworten am besten abgeschnitten hat. Der/diejenige gewinnt (einen Preis), die anderen haben bei dem Quiz/in der Runde verloren.

Dabei wird oft nicht bedacht, dass das Hervorheben eines/r Gewinners/in nicht nur für die, die keinen Preis oder kein Lob bekommen, den vorherigen Spielspaß reduziert, sondern auch für Kinder unangenehm sein kann, die oft zu den Gewinner/innen zählen, indem sie den Stress haben, immer wieder die Besten zu sein.

Das Wissen darum, dass vor allem zählt, wer der/die Erste/r ist, führt dazu, dass die Kinder sich meist mehr aufs Gewinnen konzentrieren, als entspannt und ohne Stress den Spaß am Spiel genießen zu können.

Eine neue Tradition


In der Jungschar und bei den Minis geht es nicht darum, etwas besonders gut oder schnell zu können. Im Gegenteil: Die Kinder werden hier in ihrer Vielfalt angenommen, wie sie sind, und es wird versucht, das Miteinander — nicht das Gegeneinander — zu fördern!

Deshalb werden in vielen Pfarren Quiz- und Ratespiele anders gespielt als bei den meisten Quiz-Veranstaltungen sonst üblich. Wenn ihr auch eure Quiz-Tradition überdenken wollt, bekommt ihr in diesem Artikel Ideen und Anregungen, mit denen ihr diese neuen "Quiz-Pfade" beschreiten könnt: Gemeinsamer Rate-Spaß ohne Gewinner/innen und Verlierer/innen!

Was alles erraten werden kann:

Fragen beantworten


Ein Quiz kann aus Fragen zu Themen bestehen, die die Kinder bereits kennen, oder aber neue Gebiete für die Kinder eröffnen...

Beispiel: Als Vorbereitung auf die Sternsingeraktion gibt es einen Nachmittag in der Pfarre mit Spielen aus dem Land, Infos über die Aktion u.v.m. Am Beginn des Nachmittages gibt es ein Quiz zum heurigen Schwerpunktland "Brasilien", das die Kinder auf das Land einstimmen soll und bei dem sie Neues über das Land erfahren, z.B. Um wie viel Mal ist Brasilien größer als Österreich? Gleich groß — 5 Mal so groß — 100 Mal so groß. (Die Antwort ist: Mit 8.514.215 km² ist Brasilien 100 Mal so groß wie Österreich und fast doppelt so groß wie die Europäische Union.)

Varianten, wie die Fragen aufgelöst werden können, findest du unten!

Beim Auflösen der Fragen braucht es kein besonderes Hervorheben der Kinder, die die richtige Antwort gefunden haben — das sehen die Kinder soundso bzw. wissen selbst, wie sie sich einschätzen können. Ob die Kinder bei einer Frage richtig oder daneben gelegen haben, ist zweitrangig — vielmehr geht es ums Tüfteln, ums Überlegen und um den Spaß, nach der richtigen Antwort zu suchen.

Schätzen


Ein Schätzspiel kann Kinder anregen, über die Größe, Weite usw. von Dingen nachzudenken und das Geschätzte nachher auszuprobieren und nachzuprüfen...

Beispiel: Am Lager gibt es jeden Tag auf der Wandzeitung eine Schätzfrage, z.B.: Was glaubst du? Wie viele Murmeln passen in das große Glas neben der Zeitung? Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Schätzung auf ein Plakat zu schreiben. Jeden Abend wird die Schätzfrage gemeinsam gelöst, indem die Kinder probieren, wie viele der besagten Gegenstände hineinpassen.

"Gewonnen" haben alle Kinder, die mitgemacht haben — alle hatten den Spaß, mitzuraten, einander zu beraten oder zu befragen, was denn der/die andere getippt hat. Ein zusätzliches Geschenk muss es nicht geben — wenn ihr gerne ein Geschenk austeilen wollt, dann könnt ihr allen Kindern, die eine Zahl eingetragen haben, einen der Gegenstände aus dem Glas (in dem Beispiel: Murmeln) schenken.

Experimentieren


Ein Quiz kann auch aus Fragen bestehen, deren Antwort die Kinder durch Experimentieren herausfinden können:

Beispiel: Auf verschiedenen Tischen sind im Jungscharraum Experimente aufgebaut. Auf jedem Tisch liegt ein Kärtchen mit der Beschreibung und ein Zettel, auf dem die Kinder ihre Antworten eintragen können, z.B.: Probiere aus! Was passiert, wenn du eine Rosine in Mineralwasser wirfst? Schwimmt sie? Sinkt sie zu Boden? c) weder noch?

Die Antwort erfahren die Kinder gleich, indem sie selbst das Experiment durchführen und entdecken, wie sich die Sache verhält.
Zum Thema "Experimente" findest du in diesem kumquat auf Seite 10 das Modell "Was passiert eigentlich, wenn...?".

Mit allen Sinnen raten


Ratespiele können nicht nur aus Fragen bestehen, sondern alle Sinne ansprechen: hören, schmecken, sehen, riechen, tasten.

Beispiele:
ein Musikquiz: Dafür hast du verschiedene Songs aufgenommen oder verschiedene CDs mitgenommen. Auf Kärtchen stehen nun — je nach Alter der Kinder — Musikstile, Interpret/innen,..., die die Kinder gemeinsam zu den Songs zuordnen sollen.
ein Riech- oder Hörmemory: Dafür hast du kleine Döschen mit unterschiedlichen Gegenständen gefüllt (für Gerüche: Kümmel, Schokolade,... oder für Geräusche: Reiskörner, Nüsse,...). Je zwei Dosen enthalten den gleichen Inhalt. Die Kinder sollen nun durch Riechen oder Hören die gleichen Dosen finden. Ob es tatsächlich die gleichen Dosen sind, finden die Kinder anschließend selbst heraus, indem sie hineinschauen.

Auch hier liegt der Schwerpunkt darauf, sich mit diesen spannenden Themen zu beschäftigen. Durch Ausprobieren und Überlegen finden die Kinder die Lösungen — zu denen alle gemeinsam beigetragen haben.

Antworten auf Quizfragen können auf verschiedene Arten gegeben werden:

  • "1, 2 oder 3": Vielleicht erinnerst du dich noch an die Rate-Show mit diesem Namen. An diese angelehnt, werden am Boden 3 Felder nebeneinander aufgemalt, auf denen die Kinder hin- und herhüpfen können. Jede Antwort wird (mit einem Kärtchen) einem Feld zugeordnet. Die Kinder suchen sich das Feld mit der Antwort aus, die sie für die richtige halten. Dann wird das richtige Kärtchen hochgehalten und die Antwort, wenn nötig, noch genauer erklärt. Danach verteilen sich die Kinder einfach wieder auf den Feldern.
  • "4 Ecken-Spiel": Hier stellen die 4 Ecken des Raumes die Antworten dar (evtl. mit Plakaten gekennzeichnet). Die Kinder suchen sich nach der Frage, die für sie passende Ecke aus. Nachdem die Frage aufgelöst wurde, kommen wieder alle Kinder in die Mitte und es geht weiter mit der nächsten Frage!
  • "Punkte geben": Eine andere Variante ist, die Antworten auf Plakate zu schreiben. Jedes Kind hat einen Klebepunkt und klebt diesen zu der für sie/ihn passenden Antwort. Danach kann ein großer Klebepunkt zu der richtigen Antwort gepickt werden.


Die Antworten müssen bei allen Varianten natürlich nicht von den Gruppenleiter/innen gesagt werden. Genauso ist es möglich, dass die richtigen Antworten gekennzeichnet sind (z.B. hinten auf den Plakaten,...) und die Kinder selbst nachschauen können, ob sie richtig gelegen sind.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und freuen uns, wenn du diese Varianten in deine Arbeit mit den Kindern einfließen lässt!

Weitere Ideen zum Thema Rätsel(rallyes) findest du im Artikel "Rätselrallyes — einmal anders!"

Autor/in: Andrea Jakoubi

Publikation: kumquat "warum?" 1/2008

Share |

 

Lager-Kategorie: Stationenspiele

Schlagwörter: Spiel, Spaß, Experimente, Kennen lernen