• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Wir erinnern uns

Gruppenstunde | Alter: 8-12 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Jesus ist nicht mehr bei seinen Freund/innen. Sie trauern um ihn, aber sie erinnern sich sicher auch an verschiedene Worte und Ereignisse, die sie von ihm gehört und mit ihm erlebt haben. In dieser Gruppenstunde erinnern wir uns gemeinsam und versuchen, der Bedeutung von Erinnerungen nachzuspüren.

Material

  • quadratische bunte Stofffleckerl (ca. 15x15 cm)
  • einige persönliche Gegenstände, die dich an etwas erinnern
  • quadratische Zettel (ca. 10x10 cm)
  • Stifte
  • Klammermaschine
  • Klebstoff
  • Bilder zu den Bibelstellen

Aufbau

Nach einem Spiel zur Einstimmung erzählst du zu einigen persönlichen Gegenständen von dir die dazu passenden Geschichten. Anschließend haben auch die Kinder die Gelegenheit sich zu erinnern und diese Erinnerungen in Form von Zeichnungen festzuhalten. Aus all den Erinnerungen bastelt ihr gemeinsam einen Quilt (=eine spezielle Form des Patchworks). Auch die Freund/innen von Jesus haben sich an vieles erinnert. Die Kinder können nun die passenden Bilder zu den von dir erzählten Bibelstellen erraten. Mit einem gemeinsamen Spiel wird die Gruppenstunde beendet.

 

Was hat sich verändert


Zu Beginn der Gruppenstunde spielt ihr gemeinsam folgendes Spiel. Die Kinder sitzen einander in zwei Reihen gegenüber. Jedes Kind schaut sich sein Gegenüber sehr genau an. Dann drehen sich die Kinder einer Reihe um. Die Kinder der anderen Reihe verändern nun eine Kleinigkeit an sich selbst, z.B. Brille abnehmen, Pullover verkehrt anziehen,... Dann dreht sich die erste Reihe wieder um. Die Kinder sollen nun herausfinden, welche Veränderungen das gegenüber sitzende Kind an sich vorgenommen hat. Danach werden die Rollen gewechselt.

Wenn beide Reihen einmal geraten haben, können die Kinder ihr Gegenüber wechseln.

Haben die Kinder Spaß an dem Spiel, könnt ihr es auch mehrmals wiederholen.

Ich erinnere mich


Bei diesem Spiel habt ihr gemerkt, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, sich zu erinnern und zu merken, was sich verändert hat. Mit Situationen geht uns das manchmal auch so. Da helfen uns dann Gegenstände, Fotos,... uns besser zu erinnern. Einige solcher persönlicher Gegenstände (z.B. ein altes Foto, eine Kinokarte, ein Stein, ein Freundschaftsband,...) hast du mitgebracht. Diese liegen jeweils auf einem Stofffleckerl. Zu einigen dieser Gegenstände erzählst du den Kindern die jeweilige Situation, an die du dich erinnerst.

Wir erinnern uns


Wahrscheinlich sind den Kindern schon bei deinen Erzählungen eigene Situationen eingefallen. Die Kinder sollen sich nun ebenfalls an Situationen oder Begebenheiten erinnern, die sie als schön in Erinnerung haben. Zu jeder Situation zeichnen sie ein Ding, das dazupasst, auf einen Zettel.

Ein Quilt entsteht


Ein Quilt ist eine Decke, die aus vielen kleinen Stoffstücken besteht. Diese werden in verschiedenen Mustern zusammengenäht und es werden auch Erinnerungsstücke oder stilisierte Ereignisse eingenäht. So einen Quilt wollt ihr nun aus euren Erinnerungen machen.

Dafür klebt jedes Kind seine Zeichnungen auf je ein Stofffleckerl (auch deine Gegenstände bzw. Zeichnungen davon). Diese Stofffleckerl klammerst du dann mit Hilfe einer Klammermaschine zu einer großen gemeinsamen Erinnerungsdecke zusammen. Währenddessen könnt ihr euch über die verschiedenen Erinnerungen austauschen und nachfragen.

Die Freund/innen Jesu erinnern sich


So wie wir uns an Erlebnisse erinnern, an Menschen und Begebenheiten, so haben sich auch viele, die mit Jesus zusammen waren, an ihn erinnert und versucht, diese Erinnerung lebendig zu halten. Viele dieser Erinnerungen sind in den Evangelien aufgeschrieben.

Du hast nun 16 weitere Stofffleckerl, auf denen verschiedene Symbole (siehe Kopiervorlage) aufgezeichnet sind, in die Mitte gelegt. Gemeinsam schaut ihr nun, welche Symbole das sind.

Dann erzählst du eine der entsprechenden Bibelstellen. Die Kinder sollen nun versuchen zu erraten, welches Bild zu der Bibelstelle passt. Habt ihr das richtige Fleckerl gefunden, könnt ihr die jeweilige Bibelstelle dazukleben.

Dann erzählst du eine neue Bibelstelle...

Habt ihr alle Bibelstellen herausgefunden, dann könnt ihr auch diese Fleckerl an euren Quilt klammern.

Was wir uns wünschen


Wenn wir uns an schöne Erlebnisse erinnern, dann wünschen wir uns, dass uns so schöne Dinge auch in Zukunft widerfahren. Wir fangen an, uns schöne Dinge auszumalen, und wünschen uns, dass unsere Zukunft schön wird. Die Erinnerung an weniger schöne Ereignisse lässt uns wünschen, dass uns das nicht noch einmal passiert. In Erinnerung an Jesus haben auch die Jünger/innen Träume und Wünsche gehabt. Diese sind der erste Schritt, auch selbst etwas dazu beizutragen, dass die Zukunft schön wird.

Wenn wir uns unseren Quilt anschauen, dann fallen uns sicher viele Wünsche ein. Deswegen spielt ihr zum Abschluss folgendes Spiel:
Alle Kinder sitzen im Kreis. Du hältst ein leeres Stofffleckerl in der Hand und sagst: "Ich wünsche mir, dass..." und ergänzt einen Wunsch von dir. Dann reichst du das Fleckerl weiter. Der/die Nächste wiederholt deinen Wunsch und fügt einen persönlichen Wunsch hinzu. Dann wird das Fleckerl wieder weitergereicht. Der/die Nächste wiederholt nun die ersten beiden Wünsche und fügt wieder einen hinzu. Je länger die Wunschkette wird, umso schwieriger wird sie zu merken sein. Deswegen ist es wichtig, dass alle einander dabei helfen, denn sich gemeinsam zu erinnern, ist einfacher, als das alleine zu tun.

Publikation: Fasten- & Osterzeit

Share |

 

Jahreskreis: Ostern

Schlagwörter: Ostern, Bibel, Religiöses