• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Aschermittwoch

Messmodelle | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Der Aschermittwoch kennzeichnet den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit, die die Vorbereitung auf das Osterfest sein soll. Dabei gibt es zwei zentrale Themen: die Buße und die Tauferneuerung.
Im Folgenden wird der Schwerpunkt auf die Tauferinnerung bzw. Tauferneuerung gelegt. Damit soll auch das Symbol des Aschenkreuzes für die Kinder verständlicher und leichter deutbar werden.

Material

  • Liederbücher (wähle Lieder aus, die zum Thema passen und den Kindern bekannt sind)

Aufbau

Hier findest du einige Bausteine, die du in eine Gottesdienstfeier einbauen kannst.

 

Bibelstellen

Vorbereitung


Vor dem Gottesdienst können an geeigneter Stelle vor der Kirche die Palmkätzchen des Vorjahres gemeinsam verbrannt werden und so auch der Kreislauf des Lebens und der Veränderung für die Kinder nachvollziehbar gemacht werden.

Beginn


Zu Beginn unterhältst du dich mit den Kindern über folgenden Fragen:

  • Welche Zeit war jetzt?
  • Was haben wir im Fasching gemacht?
  • Als was haben wir uns verkleidet?


Dann wird gemeinsam überlegt, welche Zeit nun beginnt.

Mit folgenden Worten wird zum Thema Aschenkreuz übergeleitet:

Wir haben die Verkleidungen wieder ausgezogen. Heute sind wir so gekommen, wie wir sind — ohne Verkleidung und ohne Masken. Das erinnert uns auch daran, dass Gott uns so mag, wie wir sind. Vor ihm brauchen wir uns nicht zu verstellen und keine Masken aufzusetzen.

Kyrie


Die einzelnen Texte können auch von Kindern vorgelesen werden.

  • Herr Jesus, du bist einer von uns geworden, du weißt um uns und hast uns lieb.
    Herr, erbarme dich.
  • Herr Jesus, du hast uns in der Taufe beim Namen gerufen.
    Christus, erbarme dich.
  • Herr Jesus, du hilfst uns, als Kinder Gottes zu leben.
    Herr, erbarme dich.


Lesung


Es eignen sich viele Lesungen, die auch als Tauflesungen vorgeschlagen werden, z.B.: Jes 43, 1-7 Ich habe dich beim Namen gerufen oder: Jer 1, 4-9 Berufung des Jeremia oder: Lk 3, 21f Taufe Jesu.

Einige Gedanken für eine kurze Ansprache:

  • Heute bekommen wir ein Kreuz aus Asche aufgezeichnet. Bei der Taufe haben wir schon einmal ein Kreuz auf die Stirn bekommen, weil das Kreuz ein Zeichen für Jesus ist. Dadurch sollen wir auch die Verbundenheit mit Jesus spüren können.
  • Bei der Taufe waren die meisten von uns noch sehr klein. Wenn wir versuchen uns daran zu erinnern (z.B. wenn uns jemand von der Taufe erzählt, wir Fotos anschauen,...), können wir immer wieder ja zu Jesus sagen und versuchen, als Christ/innen zu leben.
  • Wenn wir uns an die Taufe erinnern, dann sagt Gott uns immer wieder, dass wir seine geliebten Kinder sind.
  • Das Symbol der Asche erinnert uns aber auch daran, dass wir heute damit beginnen, als Kinder Gottes zu leben, weil es Dinge gibt, die nicht warten können.


Segnung und Austeilung der Asche


Die Asche ist aus den Palmzweigen des Vorjahres. Wenn sie dann geweiht ist und wir ein Kreuz auf die Stirn bekommen, dann ist das auch ein Zeichen dafür, dass wir mit Gott verbunden sind. Wir werden auch an unsere Taufe erinnert, wo uns dieser Bund schon zugesichert wurde.

Nach der Segnung der Asche erhalten alle Kinder ein Kreuz auf die Stirn.

Fürbitten


Auch in den Fürbitten können Bezüge zur Taufe hergestellt
werden. Z.B.:

  • Heute erinnern wir uns an unsere Taufe. Lass uns spüren, dass wir deine Kinder sind.
  • Wir wollen nach deinem Vorbild leben. Hilf uns dabei.
  • Begleite uns in dieser Fastenzeit, damit wir mit frohem Herzen Ostern feiern können.
  • In der Kirche soll dein Geist spürbar sein.
  • Gib vielen Menschen die Möglichkeit, dich kennen zu lernen.


Wir sind in der Taufe Kinder Gottes geworden, deswegen dürfen wir gemeinsam das Vater Unser beten.

Der Gottesdienst wird mit einem Segen und einem Schlusslied beendet.

Publikation: Fasten- & Osterzeit

Share |

 

Jahreskreis: Fastenzeit

Schlagwörter: Fastenzeit, Gottesdienst