• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Dr. Sommer hilft...

Gruppenstunde | Alter: 11-15 | Aufwand: niedrig

Material

  • Zettel
  • Stifte

Aufbau

Deine Jungscharkinder haben hier die Möglichkeit, in Form eines Rollenspiels Fragen zu stellen und sich über Probleme auszutauschen, indem sie Briefe — die lustig, aber auch ernst gemeint sein können — im Namen fiktiver Personen an das Dr. Sommer-Team verfassen. Dann werden die Briefe jeweils mit den anderen Gruppen getauscht, die nun als Dr. Sommer-Team auf diese Briefe antworten.

 

Vorbereitung


Die Kinder teilen sich in Kleingruppen zu ca. 3 Personen und werden mit Papier und Stiften ausgestattet.

Ablauf


Am Anfang erzählst du vom Dr. Sommer-Team der Zeitschrift "Bravo", an das man anonym Briefe mit Fragen, z.B. über Liebe, Freundschaft und was einen gerade so beschäftigt, schreiben kann, die danach beantwortet werden.

Deine Kinder sollen sich nun in ihren Gruppen eine fiktive Person mit einem fiktiven Namen ausdenken und dazu Fragen oder ein Problem überlegen, das diese Person gerade beschäftigen könnte. Danach verfassen sie im Namen dieser Person einen Brief an das Dr. Sommer-Team, in dem sie ihre Anliegen schildern.

Nach ca. einer viertel Stunde sammelst du als Postbote/in die Briefe ein und "versendest" sie sogleich wiederum an die anderen Gruppen, die sich nun in die Rolle der sensiblen Expert/innen hineinversetzen, die auf jede Frage und jedes Problem eine Antwort wissen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sie schreiben nun an den/die Absender/in einen Antwortbrief, der wiederum zurückgesendet wird. Vorher solltet ihr euch ausmachen, ob ihr die Briefe eher lustig oder ernst gemeint beantworten wollt.

Zum Schluss könnt ihr die Schreiben und die dazugehörigen Antwortbriefe vorlesen und versuchen, weitere Lösungsmöglichkeiten und Antworten auf offen gebliebene Fragen zu finden.

Viel Spaß!

Autor/in: Johannes Kemetter

Publikation: kumquat "und" 3/2008

Share |

 

Schlagwörter: Rollenspiel, Kommunikation, Körper