• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

C3UV aus Hintertupfing — Dinge einmal anders ausprobieren

Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

In dieser Gruppenstunde wollen wir Dinge einmal anders ausprobieren, nämlich nicht so, wie wir es bisher gewohnt waren, sondern "quer" und vielleicht sogar ein bisschen verrückt.
Als Gruppenleiter/in sind in dieser Stunde vor allem dein schauspielerisches Talent und deine Phantasie gefragt. Es gibt natürlich einen Rahmen, an den du dich halten kannst, aber du kannst durch die Art und Weise, wie du dich einbringst den Spaßfaktor erhöhen und eine gewisse Spannung erzeugen.

Material

  • C3UV Spielpuppe/-figur/-gestalt
  • Material für die Modenschau
  • Gruppentanz- CD
  • Zutaten für das Essen

 

Mein rechter, rechter Platz ist leer...


...und das soll er am Anfang auch bleiben! Anstatt euch zu Beginn der Gruppenstunde wie gewohnt auf die Couch oder den Sessel fallen zu lassen, sucht sich jede/r einen Platz im Raum, an dem er/sie noch nie gesessen ist, beziehungsweise, wo man vielleicht auch gar nicht sitzen kann/darf: auf dem Tisch, im Kasten, am Fensterbrett (aber nur bei geschlossenen Fenstern), unter dem Tisch, auf dem umgedrehten Sessel, etc.
Wichtig ist hier, dass niemand Gefahr läuft irgendwo runterzufallen!

C3UV aus Hintertupfing


Wenn dann alle Kinder eingetroffen sind und es sich gemütlich gemacht haben, kramst du "C3UV" vom Planeten Hintertupfing aus einem Paralleluniversum hervor (also eine Spielpuppe/-figur/-gestalt) und beginnst folgende Geschichte zu erzählen:

"Das ist C3UV, er ist ein kleiner Außerirdischer, der mich immer wieder besuchen kommt. Ich weiß, bis jetzt habe ich euch nie davon erzählt, weil ich ihm versprochen habe, dass ich unser Geheimnis für mich behalte. Er ist leider sehr schüchtern und traut sich vor euch nicht zu reden, aber manchmal flüstert er mir etwas ins Ohr.
Ich wollte schon immer einmal seinen Planeten Hintertupfing besuchen, aber ich hatte leider keine Zeit und ein Raumschiff habe ich ja auch noch nicht. Hat von euch jemand eines? Nein, das hab ich mir gedacht. Jedenfalls ist C3UV sehr an unserer Kultur und unserem Lebensalltag interessiert, denn er findet es schon sehr komisch, wie wir leben. Er versteht überhaupt nicht, wie wir jeden Tag das Gleiche machen können und alles immer so ordentlich ausschauen muss.
Ich habe mir deswegen gedacht, wir machen heute eine Stunde, die anders ist als sonst, um unserem außerirdischen Freund zu zeigen, dass wir auch anders sein können. Seid ihr dabei?"
(An dieser Stelle hoffen wir einmal, dass alle Kinder laut "Jaa" rufen!)

C3UV bekommt derweil einen prominenten Platz im Raum, von dem aus er einen guten Überblick über das Geschehen hat.

Ja = Nein, Nein = Ja
Bevor ihr mit der Stunde weitermacht, erklärst du noch, dass C3UV eine ähnliche Sprache hat wie wir, aber er vertauscht immer "Ja" und "Nein". Damit er verstehen kann, was wir untereinander reden, versuchen wir uns in dieser Stunde daran zu halten und "Ja" und "Nein" zu vertauschen.

Des C3UVs neue Kleider


Wenn wir uns C3UV genauer anschauen, merken wir, dass er eigentlich sehr seltsam angezogen ist. Das schaut irgendwie verkehrt aus! Na dann probieren das doch gleich einmal aus:
Die Kinder ziehen sich Schuhe, Pullover, Kappen, Halstücher aus und kleiden sich damit gegenseitig wieder ein. Natürlich nicht wie gewohnt, sondern möglichst komisch.
Hilfsmittel jeglicher Art, z.B. Tücher, Papier, Stifte, Alufolie, Becher, Zeitungspapier, Schnüre, Klopapier,... sind natürlich erlaubt. Wenn alle fertig sind, findet eine kurze Modenschau mit fetziger Musik statt, wo jedes Kind über den "Planeten- Walk" gehen darf, um sein/ihr tolles Outfit zu präsentieren.

Dancing Stars aus Hintertupfing


Nach dieser phänomenalen Präsentation, möchte C3UV dir plötzlich etwas ins Ohr flüstern.
Du hast verstanden und erklärst den Kindern, dass auf dem Planet Hintertupfing nach solchen Ereignissen immer sehr gern getanzt wird. Gott sei Dank hast du "zufällig" heute die neue Gruppentanz- CD mit und kannst sogleich mit dem Erklären des Tanzes beginnen.
Welchen du dir aussuchst, bleibt dir überlassen, aber vor allem die Reihentänze machen den Kindern viel Spaß, weil sie sich da alle anschauen können.

Schmeckt nicht, gibt´s nicht


Puh, ganz schön erledigt, wir sollten unseren Gast nun zum Essen einladen. Du hast schon alle Zutaten besorgt und baust mit den Kindern jetzt ein festliches Mahl auf. Doch gegessen wird dabei nicht wie gewohnt, sondern so, wie es auch C3UV auf seinem Planeten gewohnt ist:

  • die Teller liegen verkehrt auf dem Tisch
  • aus den Bechern wird mit einem Löffel der Saft geschlürft
  • alle dürfen lümmeln und rülpsen
  • zu Essen gibt es z.B.: Käsebrot mit Gummibärchen, Wurstbrot mit Marmelade, Pfirsichkompott mit Essiggurkerl, Striezel mit Ananasscheiben, und noch Vieles mehr, was euch eben einfällt.

Verkehrte Spiele


Nachdem alle satt sind, möchte C3UV gerne ein Spiel mit uns spielen und erklärt uns das "verkehrte Merkballspiel":
Bei Merkball geht es prinzipiell darum alle anderen abzuschießen. Bei dieser Variante geht es darum, sich möglichst oft zuzupassen, ohne, dass der Ball auf den Boden fällt. Alle Kinder laufen im Raum herum — vielleicht auch mit Musik — und versuchen, den Ball zu fangen. Währenddessen erklärst du aber unterschiedliche Bewegungen, die gemacht werden müssen:

  • den Ball gebückt nach hinten durch die Beine werfen
  • mit geschlossenen Augen werfen
  • den Ball hinter dem Rücken nach vorne werfen
  • den Ball zu zweit werfen
  • den Ball mit dem Fuß, mit der anderen Hand, mit dem Kopf, mit dem Bauch, mit dem Hintern, etc. werfen


Eine "verkehrte" Variante von "Roboter" sieht so aus:
"Normalerweise" versucht ein/e Ingenieur/in zwei Roboter wieder zusammenzubringen. Diese starten Rücken an Rücken und gehen immer geradeaus, außer sie werden von der/dem Ingenieur/in um eine ¼ Drehung in eine andere Gehrichtung weitergedreht.
Eine "verkehrte Variante": Nachdem die Roboter gestartet sind, versucht der/die Ingenieur/in in einer Art (pantomimischem) Rollenspiel "verzweifelt" die Roboter immer wieder dazu zu bewegen, auseinander zu gehen (weil sie Einkäufe,... erledigen sollen), diese suchen aber immer neue Wege, wieder zueinander zu finden, um miteinander zu plauschen.

Pfiat euch, grüß Gott und auf Wiedersehen!


Puh, jetzt ist C3UV ganz schön müde geworden vom vielen Zuschauen. Er flüstert dir ins Ohr, dass er die Stunde sehr genossen hat und viel Spaß hatte. Den Kindern wünscht er eine gute Nacht und schöne Träume — vielleicht sogar vom Planeten Hintertupfing.
Du bedankst dich auch bei deinen Kindern für ihre Experimentierfreude und das Mitmachen.
Viel Spaß damit und nicht vergessen: je mehr du als Gruppenleiter/in Spaß an der Sache hast, desto mehr Spaß werden auch deine Kinder haben.

Autor/in: Hanni Traxler (mit Ideen von Andrea Jakoubi)

Publikation: kumquat "quer" 4/2008

Share |

 

Schlagwörter: Spaß, Spiel, Rollenspiel, Experimente