• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Why so serious?

Gruppenstunde | Alter: 8-10 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Oft ist unsere Welt eine sehr ernste und nachdenkliche. Die kleinen und schönen Dinge des Alltags werden oft übersehen. Leider gibt es dann einfach wenige Gründe mal wieder richtig laut zu lachen und lustige Dinge zu machen. Aber gerade Kinder sind dafür Expert/innen, wie man die Welt manchmal ein wenig auf den Kopf stellen kann, was man gegen Übellaunigkeit und Trübsal so anstellen kann. In dieser Stunde geht es darum, Leuten auf der Straße ein bisschen Mut zur Fröhlichkeit zu machen, und dass vielleicht doch nicht immer alles so ernst ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Ziel

Die Kinder lernen das Nimmerland kenne, ein Ort an dem Nettigkeiten problemlos in Glasflaschen erhandelt werden können. Als Alternative in unserer Welt sind die Kinder eingeladen Flyer mit Nettigkeiten zu gestalten und evt auch zu verteilen.

Material

  • Verkleidung für Peter Pan
  • Kleine Zetterl
  • Leere Lebensmittelverpackungen: z.B. Gläser (Marmelade, Gurkerl, Oliven...), Schachteln, Obstsackerl, Zitronennetze
  • Weiße Kartonkarterl für die Flyer
  • Bunt-/Filzstifte
  • Hut für Captain Hook

Aufbau

Peter Pan (Gruppenleiter/in) begrüßt die Kinder und nimmt sie mit auf den Basar der guten Laune, dort handeln die Kinder dann mit erfundenen Nettigkeiten, wie fünf Scheiben guter Laune, zwei Liter lautes Lachen etc. . Danach gestalten sie gemeinsam Flyer für die Leute auf der Straße, darauf sammeln sie nette Botschaften, die sie den Menschen gerne mitgeben würden. Im Anschluss daran geht ihr gemeinsam auf die Straße hinaus und verteilt diese Botschaften. Wenn ihr zurückkommt gibt es noch ein Spiel bei dem ihr gemeinsam gegen die Grimmigkeit von Captain Hook arbeitet.

 

Willkommen im Nimmerland!


Peter Pan, gespielt von einem/r Gruppenleiter/in begrüßt die Kinder im Nimmerland. Er liebt dieses Land sehr, denn es ist irgendwie alles ein bisschen anders und man kann hier ganz viele unterschiedliche Dinge erleben, die auf der Erde so nicht möglich sind. Um ihnen zu zeigen was man alles so sehen und auch erstehen kann, lädt er sie ein mit ihnen auf den Basar im Nimmerland zu gehen.
Das Besondere an diesem Basar ist, dass man hier Dinge handeln und erstehen kann, die es sonst nirgendwo zu kaufen gibt, und jede/r kann sofort in den Handel einsteigen, es gibt keine Lizenzen oder Waren, die zuerst beschafft werden müssen, Kreativität und Witz sind die einzig notwendigen Dinge, die hier her mitgebracht werden müssen, um in das Basarleben einsteigen zu können.

Am Basar der guten Laune!


Du hast vor der Gruppenstunde bereits leere Marmeladegläser, Flaschen, Schachteln und anderes Leergut vorbereitet. Du, als Peter Pan erklärst nun den Kindern, wie man am Basar handeln und Dinge an die Frau/den Mann bringt.
Man nimmt ein leeres Gefäß und überlegt sich was man denn da gerne hineingeben würde, um es zu verkaufen. Das Besondere ist aber einerseits, dass man hier nur Nettigkeiten verkaufen kann, denn die Leute, die hier einkaufen sind hauptsächlich sehr ernste Leute, und sie kaufen diese Dinge, damit es ihnen ein bisschen besser geht. Und zum anderen, dass die Dinge nur aus Fantasie bestehen, denn im Nimmerland wird Fantasie zur Realität. Das heißt, man hat ein zum Beispiel ein leeres Marmeladeglas in der Hand, und erzählt, dass sich gerade drei Liter Umarmungen oder zwei Deka Lächeln, oder vier Scheiben lustige Grimassen verkaufen lassen.

Die Kinder können sich nun überlegen, was sie gerne in ihre Gefäße hineingeben würden und schreiben diese auf kleine Zettel und legen sie in ihre Gefäße. Nun können sie in das quirrlige Marktleben eintreten.

Die Kinder können nun handeln und tauschen, oder natürlich auch ihr Ware wie Marktschreier anpreisen. Zum Beispiel könnte man da rufen: "Drei Mal aufmunterndes Schulterklopfen, zum Preis von einem!". Der Kreativität sei hier keine Grenze gesetzt.

Flyern für eine bessere Welt!


Nachdem ihr nun gemeinsam ausprobiert habt, wie der Basar im Nimmerland funktioniert, kommt Peter Pan drauf, dass es ja auf der Erde so etwas nicht gibt. Aber auf der Erde sind ja noch viel mehr Menschen, als im Nimmerland, und die könnten so etwas sicherlich auch gut gebrauchen. Nur das Problem ist, dass auf der Erde die Fantasie ja nicht zur Realität wird.
Man kann sich also nicht einfach etwas ausdenken und es in ein leeres Marmeladeglas stecken und dann wird es wahr. Peter Pan hat gehört, dass es so etwas gibt, dass sich Flyer nennt und das man an die Leute verteilen kann und vielleicht freuen sie sich ja über nette Wünsche, Botschaften, Handlungsanweisungen.
Um das auszuprobieren macht ihr euch gemeinsam ans Werk.

Peter Pan bastelt also gemeinsam mit den Kindern Flyer (Kärtchen) mit netten Wünschen, Botschaften etc. . Die Kinder können nun gemeinsam oder einzeln überlegen was sie denn gerne den Leuten auf der Straße für nette Sachen mitteilen wollen.
Das könnten Dinge, wie Folgende sein:

  • Lach mal wieder über dich selbst!
  • Umarme einen netten Menschen!
  • Begrüße eine/n Fremde/n auf der Straße/in der U-Bahn/in einem Geschäft!
  • Ruf mal wieder eine/n Freund/in aus der Volksschulzeit an!
  • Leg dich auf eine Wiese und genieße den Sonnenschein!
  • Genieße deine frisch gewaschene Bettwäsche!
  • Mach einen Spaziergang ohne zu wissen, wohin es geht!
  • Kuschel mal wieder ausgiebig mit deinem Lieblingsstofftier!
  • Wünsche jemandem Gesundheit, wenn er/sie nießt, egal ob du sie/ihn kennst!
  • Schleck deinen Teller aus, wenn es dir besonders geschmeckt hat!
  • Stell dich in einen Park und ruf ganz laut: "Hudriwusch!"!


Diese Wünsche können ganz unterschiedlich und ruhig auch etwas skurril sein. Es sollen aber auf jeden Fall Dinge sein, die einer/m selbst und/oder anderen Freude bereiten, gerade vielleicht auch die kleinen Dinge im Leben, die einen freuen, aber die man im Alltag vielleicht ganz oft und leicht vergisst. Ihr könnt die Flyer auch noch verschönern, indem ihr etwas auf das Papier mit der Botschaft dazu zeichnet.

Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr gemeinsam auf die Straße gehen und die Flyer verteilen. Ihr könnt sie natürlich auch auf Parkbänke legen oder bei Straßenbahn- oder Bushaltestellen auf die Sitze legen, dann kann sie jemand finden und sich darüber freuen.

Why so serious?


Wenn ihr nun die Briefchen gemeinsam verteilt habt, kommt ihr gemeinsam zurück in den Gruppenraum und spielt noch ein Spiel zum Abschluss.
Peter Pan erklärt, dass die Grimmigkeit von Captain Hook leider ziemlich ansteckend ist. Wenn Captain Hook (der/die Fänder/in), erkennbar an seinem Hut, eines der Kinder berührt, dann wird es ganz ernst. Es muss stehen bleiben und ganz streng und grimmig schauen, es kann auch entrüstende Geräusche von sich geben. Durch das Berührt-werden wird es also auch versteinert und kann nicht mehr weiterlaufen. Wenn sich aber nun zwei Kinder zusammenfinden und für das Kind Grimassen schneiden, etwas Lustiges machen, oder ihm auch einen Wunsch von den Flyern erzählen, beginnt es wieder zu lächeln und kann weiterlaufen.
Wenn Captain Hook seinen Hut niederlegt, kann ein anderes Kind den Hut nehmen und ist somit der nächste Captain Hook und somit auch der/die nächste Fänger/in.

Nach dem Spiel bedankt sich Peter Pan bei den Kindern, und meint, wenn es so viele Kinder gibt, die einem so viele Nettigkeiten wünschen, ist es sicherlich doch nicht so schlimm erwachsen zu sein. Man muss nur gut drauf schauen, immer genug zum Lachen zu haben. Denn das viele Ernst-sein bekommt ihm gar nicht.

Autor/in: Kathi Bereits, Sandra Fiedler

Publikation: kumquat "platsch!" 4/2011

Share |

 

Schlagwörter: Gefühle, Spaß, Gesellschaft