• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Ballspiele einmal anders

Spiele Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: niedrig

 

UFO-Tanken



Die Kinder stellen sich im Kreis auf. Du erzählst ihnen davon, dass ein UFO im Gruppenraum notlanden musste, weil ihm der Treibstoff ausgegangen ist. Ihr könnt das UFO (=Ball) aber wieder mit Energie aufladen: Indem ihr das UFO so oft und so schnell wie möglich herumwerft (möglichst ohne Bodenkontakt), laden sich die Energietanks des UFOs wieder auf. Wenn ihr wollt, könnt ihr mitzählen, wie viele Energie-Einheiten ihr dem UFO mit auf den Weg gebt. Wie viele Lichtjahre wird das UFO nun wohl fliegen können?

kreMball



Die Spielregeln an kreMball sind an das Spiel "Merkball" angelehnt, haben aber einige Vorteile: Erstens müssen Kinder, die abgeschossen wurden, nicht so lang warten, wie dies manchmal bei Merkball passieren kann. Zweitens geht durch die neuen Spielregeln nicht so stark die Schere zwischen "guten" und "schwachen" Spieler/innen auf, und auch die Kinder, die nicht so gut schießen können, haben Spaß an kreMball.
So funktioniert’s: In einem begrenzten Spielfeld spielen die Kinder Abschießen. Wird Kind A von Kind B abgeschossen, so muss Kind A an den Rand des Spielfelds und beobachtet das Spiel. Sobald Kind B wieder jemanden abschießt, darf Kind A wieder mitspielen (dafür setzt das eben abgeschossene Kind C aus).
Wird aber Kind B selbst abgeschossen, dann wartet Kind A (das ja von B abgeschossen wurde) darauf, dass das Kind, das Kind B abgeschossen hat, wieder jemanden abschießt und so weiter.

Handicap-Ball



Ihr spielt in einem begrenzten Spielfeld Abschießen. Wer es geschafft hat, jemanden abzuschießen, bekommt ein "Handicap": Er/Sie läuft ab sofort nicht mehr, sondern hüpft auf einem Bein. Sobald er/sie selbst abgeschossen wurde, legt er/sie das Handicap wieder ab und läuft "normal".
Sollte ein Kind mehrere Kinder abschießen und selbst nie getroffen werden, dann summieren sich die Handicaps:

  • 1) auf einem Bein hüpfen
  • 2) beidbeinig hüpfen
  • 3) den Ball mit der ungeübten Hand werfen
  • 4) dem Ball nur mehr ausweichen (nicht fangen)



So wie sich die Handicaps summieren können, werden sie auch wieder stufenweise abgebaut, wenn das jeweilige Kind vom Ball getroffen wird.

Rennball



Dieses Spiel ist eine Variante von "Brennball" — der Hauptunterschied ist, dass die Kinder zwischen den verschiedenen Positionen wechseln ohne fixen Mann- bzw. Frauschaften anzugehören. Aber beginnen wir beim Anfang:
Für dieses Spiel braucht ihr ein relativ großes Spielfeld sowie einen Tennisball und einige bunte Socken (zum Markieren der Stationen). Legt die Socken in Abständen von etwa fünf Metern in einem großen, kreisähnlichen Gebilde auf. [siehe Skizze, die es hoffentlich gibt?]
Bildet vorläufig zwei Teams. Die Aufgabe des ersten Teams ist es, den Ball möglichst weit zu schießen und entlang der Stationen einmal im Kreis zu laufen. Laufen ist so lange erlaubt, bis der Ball wieder bei seiner Ausgangsposition (von wo aus geworfen wurde) ist.
Dafür sorgt nämlich das zweite Team: Sobald das erste Team geworfen hat, versucht das zweite Team, den Ball auf schnellstem Weg zur Ausgangsposition zurückzuwerfen — und auf der Ausgangsposition steht jemand vom zweiten Team und fängt den Ball. Achtung, das zweite Team darf mit dem Ball nicht laufen! Ist der Ball auf der Ausgangsposition gefangen, so ist der Spielzug beendet, und die Kinder des ersten Teams sollten auf einer Station stehen. Wenn eines der Kinder noch unterwegs ist, während der Spielzug beendet wird, dann muss es zurück zur vorigen Station.
Die Kinder des ersten Teams, die bei einer der Stationen stehen, dürfen natürlich weiterlaufen, wenn der Ball während des nächsten Spielzugs wieder unterwegs ist. Wenn ein Kind eine ganze Runde gelaufen ist, tauscht es ins zweite Team, und jemand vom zweiten Team kommt zum ersten Team dazu. Dadurch gibt es, wie eingangs erwähnt, keine fixen Mann- oder Frauschaften.

Autor/in: Martin Lacroix und Lisi Paulovics

Publikation: Kumquat_2/03

Share |

 

Schlagwörter: Spiel, Spaß