• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Da mach´ ich nicht mit!

Gruppenstunde | Alter: 8-10 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Es gibt im Leben der Kinder Situationen, in denen sie die Wahl haben, mit der Masse mitzuschwimmen oder eigene Wege zu gehen. Nicht mitzumachen, ist dann wichtig, wenn es gilt, unkritischen Massenbewegungen entgegenzutreten.

Ziel

In dieser Gruppenstunde werden am Beispiel einer Kinderbande einige Aspekte einer totalitären Massenbewegung aufgezeigt. Die Kinder sollen diese Gefahren sehen und eine Gruppe bzw. eine Bewegung danach beurteilen, ob sie ihren Vorstellungen entspricht.

Material

  • vorbereitetes Plakat
  • Stifte
  • als Kopien: Puzzle, Roberts Brief, Bilder für die Geldbörse

Aufbau

Geschichte, Puzzle und Spiel bringen uns ein entscheidendes Erlebnis von Robert näher: Er wird mit einer Bande konfrontiert, die nicht seinen Vorstellungen entspricht, und entschließt sich deshalb, nicht mitzumachen.
Wir fragen uns, in welchen Situationen wir genauso wie Robert reagieren würden.

 

Robert wird neugierig



Am Anfang der Gruppenstunde erzählst Du die Geschichte von Robert:

Robert ist neu in der Klasse. Er möchte gerne Freunde finden. Bald merkt er, daß es in der Klasse eine Gruppe gibt, die wie Pech und Schwefel zusammenhält. Klar, daß Robert da dazugehören will. Er freundet sich mit Peter an, der auch immer mit von der Partie ist. Peter verrät Robert, daß es sich bei der Gruppe um eine Bande handelt, die sich jeden Nachmittag im Park trifft. Dort haben sie auch ihr streng geheimes Lager. Das klingt alles sehr aufregend und geheimnisvoll. Robert will mehr über diese Bande wissen. Nach der Schule gehen Robert und Peter ein Stück gemeinsam, und Peter erzählt ihm davon. Weil aber alles so geheim ist, darf Peter nicht viel sagen. Doch aus den einzelnen Bemerkungen kann sich Robert wie bei einem Puzzlespiel zusammenreimen, wie es in der Bande zugeht.


Robert macht sich ein Bild



Auch uns interessiert natürlich, wie es in dieser Bande zugeht. Glücklicherweise haben wir die einzelnen Teile dieses Puzzles hier und können und so ebenfalls ein Bild machen.
Für diesen Teil der Stunde zerschneidest Du die Abbildung ? am Ende der Gruppenstunde ? in Puzzleform!

Wenn das Puzzle zusammengesetzt ist, tauschen wir aus, was wir von dieser Bande halten.

  • Kennen wir solche Gruppen?
  • Würden wir uns in so einer Bande wohlfühlen?




Nicht mit den Wölfen heulen



Schließlich bleibt noch die Frage offen, ob Robert wohl Mitglied dieser Bande geworden ist!
Die Antwort auf diese Frage können wir leicht erfahren. Robert hat nämlich im Raum einen Brief versteckt, in dem er uns mitteilt, wie er reagiert hat! Wir können uns gleich auf die Suche machen und Roberts Schreiben gemeinsam durchlesen.
Robert hat für alle Kinder Bilder mitgeschickt, die sie an der passenden Stelle während des Vorlesens bekommen.

Als Schlußpunkt der Gruppenstunde überlegen wir uns, wann es wichtig ist, nicht "mit den Wölfen zu heulen"! Die Ideen werden auf das Plakat geschrieben, das Robert dem Brief beigelegt hat. Das Plakat kann anschließend auch im Gruppenraum aufgehängt werden.

Autor/in: Otto Husinsky

Publikation: Wir und die anderen, KiK 95

Share |