• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Tell me a story!

Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Geschichten sind super! Besonders für Kinder. Mit einer witzigen, spannenden, kreativen Geschichte wird ein 0815-Fangspiel zum Abenteuer und die Gruppenstunde zum Erfolg. Hier findest du einen ganzen Haufen Spiele und Methoden — Ideen für dich, was du mit deinen Kindern rund um Geschichten alles ausprobieren kannst.

Material

  • findest du bei den einzelnen Spielen/Methoden

 

Rundumgeschichte


Link zur Spielerklärung

Oder - aber


Link zur Spielerklärung

Story in a box


Die Kinder teilen sich in Kleingruppen auf. Jede Kleingruppe erhält dieselben Bilder oder eine Schachtel mit den gleichen Gegenständen, z.B. Handschuh, Kochlöffel, Blume, Kaugummi,... (du kannst auch einfach Gegenstände auf Zettel aufzeichnen oder aufschreiben). Die Aufgabe der Kinder ist es nun, zu diesen Gegenständen eine Geschichte zu erfinden, die sie dann den anderen Kindern vorspielen. Ob die Gegenstände selbst als Requisiten im Spiel vorkommen, bleibt jeder Kleingruppe selbst überlassen.

Geschichten-Küche


Hier kocht ihr euch eure eigenen Geschichten aus Zutaten, die euch schmecken. Dazu braucht ihr einen Topf (zur Not tut’s auch eine Rührschüssel) und viele kleine Zettel, auf die ihr eure Zutaten (eine pro Zettel) aufschreibt. Jede/r kann so viele Begriffe aufschreiben, wie er/sie mag und wirft sie dann zusammengefaltet in den Topf. Nun zieht eine Person drei Zettel und versucht, die darauf stehenden Begriffe in eine Geschichte einzubauen.

Ihr könnt auch ein Ratespiel daraus machen, indem die Person die Begriffe heimlich zieht und die anderen dann draufkommen müssen, welches die drei Begriffe gewesen sein könnten.

Vertonte Geschichte


Du erzählst der Gruppe eine Geschichte. Das allein kann schon nettes Programm (z.B. am Lager in der Mittagspause) sein. Wenn du aber möchtest, dass die Kinder auch etwas zu tun haben, kannst du ihnen die Aufgabe geben, die Geschichte (während du sie erzählst) nachzustellen. Sie sollen also die passenden Geräusche und Bewegungen dazu zu machen.

Und weil’s so lustig ist, kannst du natürlich auch zum Geschichten erzählen eine (Spiel-)Geschichte erzählen. J Hier ein Beispiel:

Ihr seid eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die aus den verschiedensten Gründen sehr schlecht hören. Eine/r nach dem/der anderen (du als Gruppenleiter/in solltest den Anfang machen) erzählt der Runde, wie es denn dazu gekommen ist, dass er/sie so schlecht hört. Blöderweise sitzen in der Gruppe ja nur schwerhörige Leute. Damit auch alle mitbekommen, worum es in der Leidensgeschichte der Person geht, machen alle die vorkommenden Geräusche laut nach und auch die passenden Bewegungen dazu.

"Ich ging gerade durch den Dschungel als plötzlich ein blauer Eisbär vor mir stand,..." (Die anderen machen dazu z.B. Dschungel-Geräusche und das Brüllen eines Eisbären nach.) "...der hat so laut Gebrüllt, dass mein Ohr nicht mehr wollte."

Wie kurz oder ausführlich die Geschichten werden, bleibt ganz euch überlassen.

Bewegte Geschichte


Zu einer Geschichte, die Du vorliest oder erzählst, stellen alle anderen (gleichzeitig) die Vorgänge in der Geschichte nach oder bewegen sich passend dazu. Ein Beispiel:

"Ihr könnt euch sicher noch an die heißen Tage im Sommer erinnern. Da kann es in manchen Städten so heiß werden, dass der Asphalt auf der Straße ein bisschen weich und vor allem klebrig wird. Wir stehen nun an einer hübschen Stelle nah am Meer, und wir möchten uns im kühlen Nass abkühlen. Nur: Dazu müssen wir zuerst eine solche klebrige Straße überqueren... (Alle überqueren die gedachte klebrige Straße, indem sie mit ihren Füßen immer wieder am Boden "kleben" bleiben.)
So, nun sind wir am Strand angekommen. Damit wir gleich ins Meer schwimmen gehen können, ziehen wir unsere Schuhe aus (nur so tun als ob), doch oje, der Sand ist unheimlich von der Sonne aufgeheizt. Ist das heiß! ("Heiß, heiß, heiß!" können alle rufen und durch den Sand schnell zum Meer laufen...)
Oh, ist das angenehm, wir gehen gemütlich ins langsam tiefer werdende Meer (alle waten so, als ob das Meer immer mehr Widerstand leisten würde). Niedrige Wellen kommen uns entgegen und rauschen (hier könnt ihr das Rauschen des Meeres nachahmen, indem ihr zuerst leise, dann lauter werdend "Sch..." sagt und wiederholt). Und endlich können wir jetzt schwimmen, vielleicht sogar über die eine oder andere Welle drüberspringen (alle springen über Wellen).
Wir schwimmen zurück in eine andere Bucht, und als wir nun am Strand ankommen, sehen wir, dass sich hier einige Krabben tummeln. Damit wir auf keine draufsteigen, springen wir vorsichtig von einem leeren Platz zum nächsten (...)
So, gut gemacht, wir streifen das Wasser von unserem Körper und sind jetzt gut am Ziel angekommen."

Geschichtenbilder


Manche Geschichten eignen sich weniger, gleichzeitig Geräusche oder Bewegungen dazu zu machen. Doch auch diese können von den Kindern dargestellt werden. Dazu unterbrichst du die Geschichte einfach nach jeder Szene und die Kinder versuchen, ein Standbild zu dem eben Gehörten zu machen. (Ein Standbild ist z.B. das was man sieht, wenn man bei einem Video auf Pause drückt.)

Für die folgenden beiden Ideen brauchst du jeweils viele Bilder aus Zeitschriften, Fotos, Plakate, Postkarten, Freecards, etc.

Bildergeschichte


Jedes Kind sucht sich ein Bild/eine Karte aus, das/die ihn/sie besonders anspricht. Je nach Thema der Gruppenstunde kann die Fragestellung dazu natürlich sehr frei variieren. Ein Kind beginnt nun, indem es sein Bild in die Höhe hält und dazu den Anfang einer kurzen Geschichte erzählt. Dann hebt das nächste Kind sein Bild in die Höhe und erzählt die begonnene Geschichte weiter, indem es das, was auf seinem Bild zu sehen ist, in die begonnene Geschichte einbaut.

Collagen-Geschichte


Jedes Kind sucht sich drei Bilder aus und überlegt sich eine Geschichte, in der das, was auf den Bildern zu sehen ist, vorkommt. Wenn ein Kind möchte, kann es auch selbst in der Geschichte vorkommen. Wenn ihr in der Gruppenstunde ein bestimmtes Thema bearbeiten möchtet, können sich die Kinder auch in Kleingruppen teilen und mit den vorhandenen Materialien eine Geschichte zum Thema erfinden. Sie gestalten dann aus den Bildern eine Collage und überlegen sich eine passende Geschichte dazu. Wenn alle Gruppen fertig sind, stellen sie einander die Collagen und die dazugehörigen Geschichten reihum vor.

Rundumcomic


Für dieses Spiel hast du für jedes Kind eine Sequenz aus einem Comic so kopiert, dass die Sprechblasen leer sind. Der Comic-Strip sollte aus mehreren Bildern bestehen aber nicht zu lang sein. Jedes Kind bekommt einen Comic-Streifen und schreibt nun im ersten Bild in die Sprechblase(n), was die abgebildeten Personen zueinander sagen könnten. Dann gibt jedes Kind den Comic-Streifen an das Kind, das links neben ihm sitzt, weiter. Der/die Nachbar/in überlegt sich nun, was im zweiten Bild gesprochen wird und gibt dann den Comic wiederum an das nächste Kind weiter. Die fertigen Comic-Geschichten könnt ihr euch gemeinsam anschauen.

Ihr seht schon: Wenn es um Geschichten geht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt! Viel Spaß!

Autor/in: Sandra Fiedler

Publikation: kumquat "Mythen" 1/2013

Share |

 

Schlagwörter: Spaß, Spiel