• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Erwachsene: Eine Spezies wird besichtigt

Gruppenstunde | Alter: 8-12 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Kinder werden von Erwachsenen oft so behandelt, als wäre ihr Verhalten oder die Dinge, die sie sagen, abnormal oder falsch. Dabei haben Erwachsene aber nicht immer Recht. Deswegen schauen wir uns in dieser Gruppenstunde das Verhalten von Erwachsenen an und versuchen, dieses gemeinsam ein Stück weit zu ergründen und angemessene Reaktionsweisen zu überlegen.

Material

  • Papierstreifen
  • Gläser (etwa 10 Stück)
  • Plakat
  • Wasser
  • Lebensmittelfarbe
  • Sticker mit der Aufschrift "Expert/in für Erwachsenenfragen"

Aufbau

Nach einer Begrüßung im "Labor zur Erforschung von Erwachsenen" sammelt ihr unverständliche Erwachsenensätze. Diese werden dann übersetzt, auf ihren Aufregungsgrad hin untersucht und angemessene Reaktionen werden überlegt. Zum Abschluss ernennst du die Kinder zu Expert/innen für Erwachsenenfragen.

 

Einstieg


An der Tür zum Gruppenraum hast du ein Schild "Labor zur Erforschung von Erwachsenen" befestigt. Als Leiter/in dieses Forschungslabors heißt du die Kinder herzlich willkommen und lädst sie ein, gemeinsam mit dir das Geheimnis der Erwachsenen zu lüften.

Erwachsene sagen komische Dinge


Heute geht es um die Erforschung von sprachlichen Eigenheiten. Erwachsene sagen zu Kindern oft Sätze, die unverständlich oder nicht angebracht sind, die Kinder in Verlegenheit bringen oder schlichtweg blöd sind. Beispiele dafür könnten sein: Dafür bist du noch zu klein! Das verstehst du noch nicht. Lass mich in Ruhe! Das ist aber nicht notwendig. Trödel nicht rum... Euch fallen sicherlich auch noch einige Sätze ein. Diese werden nun jeweils einzeln auf Papierstreifen aufgeschrieben und - wie in einem Labor — auf Gläser geklebt.

Das heißt...


Im Anschluss daran versucht ihr, diese Erwachsenensätze zu übersetzen. Das heißt, ihr überlegt, was eigentlich damit gemeint sein könnte bzw. in welchen Situationen dieser Satz verwendet wird. Diese Dinge schreibst du auf einem Plakat mit, das wie eine Tabelle aussieht.

So nicht!


Bei den Sätzen, die an den Gläsern kleben, wird es Sätze geben, die die Kinder sehr aufregen, andere werden sie vielleicht als weniger schlimm empfinden. Füllt nun in jedes der Gläser so viel Wasser ein, wie sehr euch die darauf stehenden Sätze aufregen. Ist ein Satz hochgiftig, dann könnt ihr das Wasser mit Lebensmittelfarbe einfärben — dieser Satz ist dann absolut ungenießbar.

Wir wehren uns


Für einzelne der Sätze probiert ihr in kurzen Rollenspielen aus, was man darauf antworten könnte. Gemeinsam oder in Kleingruppen sucht ihr euch je eine der Situationen, die ihr auf dem Plakat gesammelt habt, aus. Die Kinder können sich nun auf einen speziell gekennzeichneten Sessel setzen, also in die Rolle des Kindes in der Situation schlüpfen, und ausprobieren, was sie auf den Satz des Erwachsenen antworten könnten. Die Ergebnisse notiert ihr auf Sprechblasen und klebt sie zu den jeweiligen Sätzen dazu.

Lauter Expert/innen!


Am Ende der Stunde bedankst du dich bei den Kindern und überreichst ihnen einen Sticker mit der Aufschrift "Expert/in für Erwachsenenfragen".

Autor/in: Christina Schneider

Publikation: Kumquat_3/02

Share |

 

Schlagwörter: Gesellschaft, Konflikte, Mitbestimmung