• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

So eine Art Fanatiker

Gruppenstunde | Alter: 12-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Mit Weihnachten verbinden wir eine Reihe von Dingen. Da fallen uns Bilder ein, Vorsätze, gute Gedanken,...
Sind die für Weihnachten " reserviert"?

Ziel

In dieser Gruppenstunde sollen die Gruppenmitglieder versuchen, bewußt und kritisch zu entscheiden, ob wir zu Weihnachten anderen gegenüber ein besonderes Verhalten an den Tag legen sollen.

Material

  • für den großen Fernseherrahmen:
  • 2 Packpapierstreifen 5 x 0,3 m
  • 2 Packpapierstreifen1,7 x 0,3 m
  • Spagat und Tesakrepp zum Befestigen des Rahmens im Raum
  • für jedes Gruppenmitglied
  • auf einem Zettel die ersten drei Bilder des Comics
  • auf einem Zettel das letzte Bild des Comics
  • ein Kärtchen mit einem Statement zu Weihnachten
  • 2 Kassettenrecorder
  • zwei leere Kassetten
  • 1 Bogen Briefpapier
  • Schreibzeug
  • Comic auf A2 vergrößert

Aufbau

In der Gruppenstunde sind die Gruppenmitglieder Teilnehmer/innen an einer Gesprächsrunde in der Sendung "zur Sache". Anhand eines Comics von Charlie Brown wird mit Hilfe von vorgegebenen Statements die Frage diskutiert, ob man nun zu Weihnachten zu anderen Leuten besonders nett sein soll oder aber nicht.
ev. Fanatiker/innen, Idealist/innen
Nach dem Ende des Gespräches wird der Frage nach gegangen, ob Leute, die das ganze Jahr über nett zu allen anderen sind, idealistisch oder gar fanatisch sind.
Als Abschluß besteht die Möglichkeit, einen Antwortbrief an Charlie Brown zu verfassen, in dem die persönlichen Meinungen der unterschiedlichen Gruppenmitglieder nochmals schriftlich mitgeteilt werden können.

 

Achtung, ORF 2



Im Raum hängt der Fernsehrahmen. Du begrüßt die Gruppenmitglieder und lädst sie zu einer Diskussion in die Sendung "Zur Sache" im Haas Haus ein. Dazu gibst Du jedem/r einen Zettel mit der Kopie der ersten drei Bilder des Comics, die Euch Diskussionsgrundlage sein sollen. Der Fernseher wird eingeschaltet, indem Ihr durch den Rahmen steigt und Euch auf die vorbereiteten Sitzgelegenheiten setzt.
Ab nun seid Ihr im Bild und direkt auf Sendung.

Zur Sache



Auf einem Teller liegen Kärtchen mit folgenden Sätzen (leere Seite nach oben). Es sollen genauso viele Kärtchen wie Gruppenmitglieder vorhanden sein, manche können auch doppelt vorkommen.

Der Weihnachtstag ist ein Tag wie jeder andere, deshalb sollte man sich auch nicht anders verhalten, als sonst.

Weihnachten ist ein Fest des Friedens, deshalb darf man am 24. Dezember nicht streiten.

Es ist unehrlich, zu Leuten, die man nicht mag, nett zu sein, bloß, weil Weihnachten ist.

Nett sein ist doch eine Kleinigkeit, eigentlich sollte man das das ganze Jahr hindurch tun.

Man sollte überhaupt immer zu allen Menschen nett sein.

Wer versucht, immer zu jedem nett zu sein, ist letztlich doch nur ein armer Trottel.

Zu jemandem, den man nicht mag, kann man nicht einfach nett sein.

Zu Weihnachten sollte man über Feindschaften nachdenken, damit man mit den betreffenden Personen darüber reden kann.

Wenn man jemanden nicht mag, kann man einfach nichts machen. Feinde bleiben Feinde.

Jeder Mensch hat Feinde, das ist auch zu Weihnachten ganz normal.

Wer sogar zu Weihnachten streitet, ist kein richtiger Christ.

Weihnachten ist nur einmal im Jahr, da kann man schon ‘mal nett zueinander sein.


Du begrüßt - nun auf Sendung - die Gruppenmitglieder nochmals:
" Verehrte Damen und Herren, geschätzte Diskussionsteilnehmer und - teilnehmerinnnen! Ich begrüße Sie zu unserer heutigen Sendung "Zur Sache" und freue mich, daß wir hier, in diesem Rahmen, die Möglichkeit haben, uns über den Inhalt des Gesprächs zwischen Charlie Brown und Luczy austauschen zu können. Da Sie keine Vorbereitungszeit hatten, bitte ich jede/n, ein Kärtchen zu ziehen und dann die Meinung zu vertreten, die darauf steht."
Nachdem jede/r ein Kärtchen gezogen hat, eröffnest Du als Gesprächsleiter/in die Diskussion:
"Nun, was meinen Sie zu dem Problem des Nettseins und des Begrabens von Feindschaften zur Weihnachtszeit?"
Bei dem folgenden Gespräch ist es wichtig, darauf zu achten, daß wirklich jedes Gruppenmitglied zu Wort kommt. Wenn alle Argumente auf dem Tisch liegen und die Meinungen untereinander ausgetauscht wurden, bedankst Du Dich als Gesprächsleiter/in bei allen Diskussionsteilnehmer/innen.

Idealist/in oder Fanatiker/in?



Anschließend an die Diskussionsrunde teilst Du das letzte Bild des Comcis aus.

Belangsendung für Charlie Brown



Ihr teilt Euch in zwei Kleingruppen. Jede Gruppe produziert eine Radiosendung, in der sie versucht, eine/n Idealist/in zu charakterisieren. Das kann in Form einer Berichterstattung, eines Interviews oder gar eines musikalischen Beitrags geschehen; der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob Charlie Brown dabei vorkommt oder erwähnt wird, bleibt jeder Gruppe selbst überlassen.

Danach kommt Ihr wieder zusammen, um beide Radiosendungen anzuhören.

Ihre Meinung bitte



Nachdem wir überlegt haben, was ein/n Idealist/in bzw. eine/n Fanatiker/in kennzeichnet, können wir uns nun die Frage stellen, ob wir die Ansicht von Charlie Brown idealistisch oder fanatisch finden. Welcher Meinung sind wir? Können wir ihm Antworten auf seine Fragen geben?

Oh, Charlie!



Wenn Ihr nach dem Ablauf des vorigen Gesprächs Lust habt, könnt Ihr zum Abschluß einen Brief an Charlie Brown schreiben, in dem Ihr ihm mitteilt, warum Ihr seine Fragen berechtigt bzw. unberechtigt findet und welche Antworten Ihr ihm auf seine Fragen geben wollt. Wird dieser Brief geschrieben, könnt Ihr ihn neben der Vergrößerung des Comics im Jungscharraum aufhängen, damit auch die anderen Eure Meinung kennenlernen können.

Autor/in: Regina Petrik - Schweifer

Publikation: KiK 97

Share |

 

Schlagwörter: Advent/Weihnachten, Werte, Religiöses