• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Als Journalist/innen in Indien unterwegs

Gruppenstunde | Alter: 11-14 | Aufwand: mittel

Hintergrund

In dieser Gruppenstunde werdet ihr manches über das Leben im südöstlichen Teil Indiens sowie über das Beispielprojekt der Sternsingaktion 2021 erfahren. Ihr macht euch auf eine Reise nach Indien und lernt das bunte und vielfältige Land kennen.

Material

Aufbau

Zu Beginn der Gruppenstunde begebt ihr euch als Journalist/innen auf eine Reise mit einem fliegenden Teppich nach Indien, lernt dann einige Wörter in der Telugu-Sprache und erfahrt mehr über das heurige Beispielprojekt SNIRD. In Kleingruppen werden dann diverse Themen bearbeitet und anschließend im Rahmen einer Redaktionskonferenz eurer Zeitung präsentiert. Mit vielfältigen Eindrücken macht ihr euch wieder auf den Weg zurück nach Österreich.

 

Einstieg: Wir reisen nach Indien!


Da bei der kommenden Sternsingaktion unsere Partnerorganisation SNIRD aus Indien im Mittelpunkt steht, macht ihr euch auf, um sie in ihrem Heimatland zu besuchen. Für die Weihnachtsausgabe eurer Zeitung "Sternsuche" wollt ihr etwas über die Projektpartner/innen aus Indien schreiben und dafür möglichst viel über das Leben in Südostindien und die Arbeit von SNIRD erfahren.

Um in Indien anzukommen, müsst ihr aber auf einen fliegenden Teppich steigen und viele Länder überfliegen. Wenn ihr nämlich zu Fuß dorthin kommen wolltet, müsstet ihr 71 Tage Tag und Nacht gehen. Da ist der fliegende Teppich schon schneller! Aber Vorsicht: Euer Teppich ist wild und ein es kann ein starker Wind gehen! Auf dem Boden liegt ein Teppich oder ein Tuch, jedes Kind hält eine Seite oder eine Ecke fest. Je nach Größe gibt es eine unterschiedliche Anzahl an Reisenden auf einem Teppich.

Wenn alle bereit sind, hebt sich der Teppich und es geht los! Ihr bewegt euch in verschiedenen Geschwindigkeiten durch den Raum. Der Teppich steigt höher und ihr fliegt über flache Ebenen, Wälder und Wiesen, Meere, Wüsten und Berge... Dort seht ihr Menschen unterschiedlichen Alters bei verschiedenen Beschäftigungen, Kinder spielen, Tiere suchen ihr Futter. Nachdem ihr all das beobachtet habt, verlangsamt sich der Teppich wieder, ihr fliegt immer tiefer und tiefer, bis ihr in Indien ankommt.

Telugu-Spiel


Willkommen im indischen Bundestaat Andra Pradesh! Bevor ihr unsere Projektorganisation SNIRD kennenlernen werdet, lernt ihr, wie sich dort die Menschen begrüßen. Die wichtigste Sprache in Andra Pradesh, die dort von über 44 Mio. Menschen gesprochen wird, heißt Telugu und hat eine ganz eigene Schrift. Du legst in die Mitte ein Plakat, wo groß "Namaskar" — "Hallo" in Telugu, in lateinischer Schrift und auf Deutsch geschrieben ist. Außerdem befinden sich in der Mitte bunte Kärtchen mit der Frage "Wie geht’s dir?" und den verschiedenen Antwortmöglichkeiten, ebenfalls in den drei genannten Varianten.

Du begrüßt die Kinder mit "Namaskar" und machst dazu die Bewegung, bei der die zusammengefalteten Hände in der Nähe des Herzens an die Brust gelegt werden (genannt "Namaskaram"). Diese Geste ist ein Zeichen des Respekts der anderen Person gegenüber. Du wiederholst es gemeinsam mit den Kindern. Wenn es alle ausprobiert haben, zeigst du mit zusammengefalteten Händen auf ein Kind und fragst es "Wie geht’s dir?” auf Telugu. Dieses Kind antwortet mit der Handbewegung und "Namaskar" und sucht sich eine passende Antwort von den auf dem Boden liegenden Kärtchen aus. Das Kind gibt die Frage an ein anderes Kind weiter und so geht es, bis alle an der Reihe waren.

Telugu-Begriffe für das Spiel hier zum Download

Zum Projekt SNIRD


Da ihr jetzt gelernt habt, wie ihr die Menschen in Andra Pradesh begrüßen könnt, führen euch eure weiteren Recherchen zu SNIRD. Du kannst den Kindern ein paar Bilder oder Videos vom Beispielprojekt zeigen und einen Einblick in die Arbeit der Partnerorganisation geben. Die Informationen dazu findest du hier. Die meisten Menschen, die in dieser Region auf dem Land leben, sind Bäuerinnen und Bauern. Sie arbeiten auf ihren Feldern, um später Nahrung, die sie zum Leben brauchen, ernten zu können. SNIRD arbeitet daran, dass Bauern und Bäuerinnen ihr Wissen miteinander teilen und sich gegenseitig unterstützen können, indem sie sich zusammenschließen und ihre Rechte einfordern.

Journalist/innen auf Entdeckungstour


Nachdem ihr erfahren habt, worin die Arbeit von SNIRD besteht, wollt ihr einen Blick darauf werfen, wie vielfältig das Leben in Andra Pradesh so sein kann, damit ihr euren Leserinnen und Lesern darüber berichten könnt.

Um möglichst viele Themen in eurer Zeitung behandeln zu können, macht ihr euch aus, wer welche Orte besucht und vereinbart danach eine Redaktionskonferenz, bei der ihr euch über eure Erkenntnisse austauscht. Du legst die verschiedenen Steckbriefe auf den Boden und erzählst den Kindern, welche Themen es gibt. Die Kinder können dann das Thema aussuchen, das sie am meisten interessiert. Die Kinder, die sich zusammengefunden haben, bilden eine Recherchegruppe. Sie reisen mithilfe des Steckbriefs zu den jeweiligen Personen oder Orten. Danach überlegen sie sich einen kreativen Weg, wie sie ihr Thema bei der Redaktionskonferenz vorstellen werden; das kann ein gestaltetes Plakat, ein gemaltes Bild oder auch ein Theaterstück sein. Nach der Bearbeitung des Themas (ca. 15-20 Min) findet die Redaktionskonferenz statt, bei der ihr gemeinsam die kreativen Darstellungen anschaut und euch darüber austauscht.

Themen für die Kleingruppen:

  • Amaravati und Hyderabad — zwei Städte wie Tag und Nacht
  • Vandana Shiva — Kämpferin für bäuerliche Rechte
  • Klimawandel in Indien — zwischen Monsun und Dürre
  • Hunderte Sprachen, Millionen Menschen — Vielfalt in Indien
  • Kolams — Kunst und Segen zugleich

Wilder Rückflug


Ihr habt nun wirklich einiges über das Leben in Indien gelernt und erfahren, ihr könnt den Leserinnen und Lesern der "Sternsuche" zeigen, wie vielfältig das Land ist, in dem unsere Projektpartner/innen arbeiten und leben. Ihr habt gehört, wie die Projekte der Sternsingaktion die Menschen in ihrer Arbeit unterstützen. Es ist an der Zeit, zurück nach Österreich zu fliegen, um die Zeitung in den Druck zu bringen. Jedes Kind greift wieder eine Ecke eines Teppichs oder Tuchs und ihr fliegt los! Der Teppich steigt höher und ihr seht schon die hohen Berge, Wüsten, Meere, Wiesen, Wälder... Nachdem sich die Kinder genug ausgetobt haben, verlangsamt sich der Teppich wieder, fliegt tiefer und tiefer, bis ihr zurück in Österreich seid.

Autor/in: Johanna Aman und Alžbeta Srovnalová

Publikation: kumquat "sternsingen" 1/2020

Share |

 

Schlagwörter: Sternsingen, Welt