• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Jungschar - was ist das?

Die Katholische Jungschar ist die Kinderorganisation der Katholischen Kirche und ist als eine von Laien getragene Organisation Teil der Katholischen Aktion (wie z. B. auch die Frauenbewegung). Ihr Interesse und ihr Bemühen gilt den Mädchen und Buben im schulpflichtigen Alter, deren persönliche Entwicklung sie begleiten und fördern möchte. So will die Jungschar dazu beitragen, dass Kinder ihre Kindheit als einmalig und beglückend erleben, dass sie ihr Leben als selbstbewusste und verantwortungsvolle Persönlichkeiten gestalten können, dass sie Kirche als Gemeinschaft aus dem Glauben lebender Menschen kennen lernen und einen persönlichen Zugang zum christlichen Glauben finden.

So beginnt das Handbuch der Katholischen Jungschar, in welchem Organisation, Struktur, Leitbild, Geschichte und vieles anderes mehr vorgestellt werden. Jungschar ist nicht nur eine Kindergruppe, die sich in einem einer Pfarre zugehörigen Raum in regelmäßigen Abständen trifft, um mit Gruppenleiter/innen zu spielen.

Jungschar hat Geschichte

Mitte der 30er Jahr wird die Bezeichnung "Jungschar" das erste Mal für Kindergruppen verwendet. Erst nach dem 2. Weltkrieg werden 1945 in Wien die ersten Jungschargruppen gebildet. Hieraus entwickelt sich eine Lebens-, Erziehungs- und Aktionsgemeinschaft, die 1947 zur Gründung der Jungschar als eigenständige Kinderbewegung der katholischen Kirche führt. Die Jungschar entwickelt sich zur bis heute größten Kinderorganisation und umfasst sozial-, gesellschafts- und entwicklungspolitische Themenbereiche und ist geprägt von pädagogischen, theologischen und pastoralen Auseinandersetzungen.

Jungschar hat Struktur

Die Jungschargruppen bildet mit ihren Gruppenleiter/innen den pfarrlichen Schwerpunkt. Bei großen Gruppenleiter/innen-Runden gibt es dann eine oder mehrere Pfarrverantwortliche, deren Hauptaufgabe, die Leitung dieser Runde und verschiedenste Kontakte in und um die Pfarre herum sind. Alle Pfarren gehören zu einer Diözese, die meist den geographischen Bundesländern entsprechen. Die Erzdiözese Wien umfasst allerdings neben der Stadt Wien auch Teile des südlichen (Industrieviertel) und des nördlichen (Weinviertel) Niederösterreichs. In Wien findest du das Jungscharbüro und die Diözesanleitung, eine Gruppierung von haupt- und ehrenamtlich tätigen Personen, die sich für die Aus- und Weiterbildung von Gruppenleiter/innen einsetzen. Dazu zählen die Grundkurse im Sommer, das Boarding-Now, die Startveranstaltung der Jungschar Wien, sowie alle Wochenenden und sonstigen Abend- und Tagesveranstaltungen, Pfarrbesuche (wo wir in die Pfarre vor Ort kommen) Beratungsgespräche im Büro u. v. a. m. Diözesanweite Veranstaltungen für Kinder, wie Kinderführungen oder das DKA-Kino zählen ebenso zu den Aufgaben der Jungschar Wien, wie ihre anwaltschaftliche Vertretung der Jungschar in Diözese und Land (z. B. beim Jugendrat Niederösterreich und der MA 13 - Landesjugendreferat) und der Organisation, Begleitung und Bildungsarbeit der Dreikönigsaktion.

Die diözesanen Jungschargruppierungen der neun Bundesländer Österreichs und Südtirol bilden gemeinsam die Katholische Jungschar Österreich. Die Diözesanleitungen wählen alle 2 Jahre Vorsitzende der Jungschar Österreichs. Auf dieser Ebene passieren Grundlagenarbeit und Weiterentwicklung der Grundsätze der Jungschararbeit, hier wird z. B. das Thema der Jahresaktion bestimmt oder die Herausgabe von bundesweiten Jungscharbehelfen. Die Vertretung der Jungschar und der anwaltschaftliche Einsatz für Kinder in der Kirche und Staat (z. B. das Verankern der Kinderrechte in der Verfassung), sowie die Begleitung der Projekte und Projektpartnerinnen der Dreikönigsaktion in Afrika, Ozeanien, Asien und Lateinamerika gehören ebenfalls zu den Agenden der Jungschar Österreichs.

Jungschar stellt die Kinder in die Mitte

1996 wurde ein neues Logo und Leitbild der Jungschar Österreichs generiert und dieses orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder und ist geprägt vom Bemühen, die Sichtweise der Kinder einzunehmen und dementsprechend zu handeln. Dabei sind die 4 Säulen der Jungschar zu erkennen:

Jungschar ist Lebensraum für Kinder

In der Jungschar schaffen wir vielfältige Erlebnisräume für Kinder, achten in den Jungschargruppen auf eine Kultur der Miteinanders und fördern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung.

Kinder sollen in ihren kindlichen Bedürfnissen ernst genommen werden und es soll ihnen ermöglicht werden ihr eigenes Handeln an ihren Bedürfnissen auszurichten. Eine spielerische Auseinandersetzung mit der konkreten Lebenswelt der Kinder und das Anbieten von verlässlichen und belastbaren Beziehungen zu den Gruppenleiterinnen gibt den Kindern auch eine erhöhte Möglichkeit, Platz und Zeit zu schaffen, um sich ihren Lebensraum nach eigenen Vorstellungen zu gestalten, in dem sie wichtige Erfahrungen des sozialen Lernens machen können. Dabei können Kinder lernen tragfähige Beziehungen zu Gleichaltrigen zu gestalten und trotzdem auf die Unterstützung der Gruppenleiterin zurückgreifen. Hier können Kinder erfahren, dass es eine Spielkultur gibt, in der niemand verlieren muss und alle gemeinsam Spaß haben können, Konflikte gewaltfrei bewältigt werden können, sie selbst entscheiden dürfen, wo sie mittun oder nicht und einen Anspruch auf Mitbestimmung haben!

Jungschar ist Kirche mit Kinder

Kinder werden in ihrer religiösen Entwicklung bestärkt und ermutigt im Fragen und Suchen nach dem Sinn des Lebens. Im gemeinsamen Gespräch und in der gemeinsamen Feier teilen wir mit den Kindern unser Vertrauen auf den uns zugewandten Gott, dabei bemühen wir uns um eine kindgerechte Gestaltung der Liturgie und des Gemeindelebens der Pfarre.

Eine inhaltliche Auseinandersetzung soll aufgrund persönlicher Erfahrungen und Betroffenheit passieren, die für Kinder "echt" sein müssen, also stimmig in dem, was du denkst, sagst und tust. Kindern ein konkretes Christ sein vorzuleben wird auch dazu führen, dass Kinder nach dem "warum" fragen, wenn sie spüren, dass diese Art zu leben sie anspricht und neugierig macht. Dabei ist es wichtig die Antworten auf ihre Fragen "gemeinsam" zu finden. Kinder sollen dabei das Bild an einen liebenden und befreienden Gott vermittelt bekommen, Bibelerzählungen kindgerecht erfahren und Gottesdienste als etwas Positives erleben.

Jungschar ist Lobby im Interesse der Kinder

Die Jungschar setzt Impulse für eine kinderfreundliche Gesellschaft. Wir fördern die Mitbestimmung der Kinder in ihrem Lebensumfeld, indem wir Kinder zur Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt anregen und bei der Vertretung ihrer Anliegen unterstützen. Dabei bringen wir die Lebensbedingungen von Kindern zur Sprache und setzen uns für eine Politik ein, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientiert. Es gilt Öffentlichkeit für Kinderanliegen zu schaffen und eine Umverteilung zu Gunsten der Kinder anzustreben. Die Benachteiligungen von Kindern (sei es im privaten oder öffentlichen Raum) werden in der Jungschar verstärkt aufgedeckt und publik gemacht. Es bedarf eines verstärkten Eintretens für die Interessen der Kinder, des Setzen von Zeichen und der Anleitung zur Selbsthilfe.

Jungschar ist Hilfe getragen von Kindern

Jungschar leistet in Zusammenarbeit und Solidarität mit Benachteiligten in den Entwicklungsländern einen Beitrag für eine gerechte Welt. Wir tun dies vor allem im Rahmen der Dreikönigsaktion, die vom Einsatz der Mädchen und Buben als Sternsingerinnen getragen ist. Begleitend bieten wir im Rahmen unserer Bildungsarbeit Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Lebenssituation in den Entwicklungsländern. Dabei bringen wir Kindern die Werte Toleranz und Solidarität näher, motivieren zu einem Handeln für eine gemeinsame Welt, nehmen einen verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern wahr und pflegen partner-schaftliche Beziehungenzu Menschen und Initiativen in der "Dritten Welt".

Jungschar ist also eine sehr vielfältige auf verschiedenen Ebenen organisierte Gruppierung. Noch mehr dazu kannst du im Handbuch der Katholischen Jungschar nachlesen oder im Gespräch mit den Menschen der Diözesanleitung erfahren!

Share |