• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

"Bausteine" für den Sternsingergottesdienst

Herzlichen Dank an Karin Boscolo, Rebecca Gerdenitsch-Schwarz und Johanna Walpoth, die diese Gottesdienst-Bausteine gestaltet bzw. adaptiert haben.

Einzug

Alle Sternsinger/innen ziehen gemeinsam ein und stellen sich vorne im Altarraum auf.
Eingangslied: GL 810 Kommt lasset uns anbeten, den König, den Herrn/Nr. 13 Gold, Weihrauch und Myrrhe

Liturgische Eröffnung

Einleitung

Priester: Guter Gott, wir haben uns hier versammelt,
Kind: als Sternsingerinnen und Sternsinger sind wir heute gekommen,
Priester: um gemeinsam mit dir zu feiern.
Kind: Wir sind durch unser Dorf (unsere Stadt) gezogen,
Priester: um den Segen zu bringen und vom Licht zu singen,
Kind: um für Menschen, denen es nicht gut geht, eine Stimme zu sein.

Rollenspiel

Erzähler/in: Franziska ist eine Sternsingerin, sie ist heuer auf den Philippinen gewesen und hat dort John kennengelernt, der im Projekt Child Alert dabei ist. John lebt in einem armen Viertel in Davao, einer großen Stadt im Süden der Philippinen. Als er neun war, wurde er von einem Sozialarbeiter der Organisation „angeworben“ und seitdem ist er begeistert dabei.

Franziska: Hallo John, es freut mich, dich kennenzulernen und endlich zu sehen, wofür wir beim Sternsingen Geld sammeln. Ich freue mich, endlich hier in Davao bei euch zu sein.
John: Hallo Franziska! Es freut mich auch sehr, dass du diese lange Reise auf dich genommen hast.
Franziska: Kannst du mir vielleicht erzählen, was du hier bei Child Alert eigentlich machst?
John: Ja klar, also ich bin seit zwei Jahren mit dabei. Am Anfang bin ich hergekommen, um einfach einen sicheren Ort zu haben und auch mal eine Pause vom Arbeiten.

Erzähler/in: Kinderarbeit ist auf den Philippinen sehr verbreitet. Viele Mädchen und Buben arbeiten als Straßenverkäuferinnen und -verkäufer oder suchen auf den riesigen Müllhalden in Manila nach verwertbaren Gegenständen, die sie verkaufen können. Andere Kinder werden bei der Kinderarbeit, zum Beispiel in Goldmienen, ausgebeutet.
John: Dann habe ich immer wieder bei Kursen mitgemacht, wo wir viel über Kinderrechte erfahren haben.

Franziska: Oh super! Das machen wir bei der Jungschar auch oft. Ich finde es immer so spannend.
John: Und es ist so wichtig, dass wir Bescheid wissen! Damit auch viele andere davon erfahren, machen wir Straßentheater dazu oder erzählen in der Schule darüber.
Franziska: Wow, das ist ja wirklich cool. Wir haben letztes Jahr in der Pfarre auch ganz viele Aktionen gemacht, um über Kinderrechte zu informieren: zum Beispiel Flyer verteilen oder Plakate aufhängen.

Erzähler/in: Das Projekt Child Alert bildet Kinder und Jugendliche in Bezug auf ihre Rechte aus. Es macht sie selbst zu Akteur/innen und stärkt sie. Daneben werden auch die Eltern mit einbezogen und erhalten Trainings zu pädagogischen Themen.

John: Genau, sowas machen wir auch oft. Leider ist es hier oft so, dass viele Erwachsene noch nie von Kinderrechten gehört haben, deshalb gehen wir auch oft in die Gemeinde und reden mit der Bürgermeisterin oder den Gemeindeangestellten über unsere Anliegen.
Franziska: Das ist ja super! Das habe ich noch nie gemacht.

Erzähler/in: Der Schutz von Kindern ist auf den Philippinen, gerade in ärmeren Gegenden ein sehr wichtiges Thema: viele Kinder und Jugendliche sind Gewalt und sexueller Ausbeutung ausgesetzt. Durch die Arbeit von Child Alert wird das Bewusstsein dafür in der Gesellschaft gestärkt und geschärft.
Darüber hinaus wird Sozialarbeit geleistet, der Schulbesuch unterstützt und psychologische Hilfe und Beratung angeboten.

Franziska: Euer Projekt ist wirklich sehr wichtig! Und ich freue mich total, dass ich noch ein paar Tage hier bin, damit ich noch viel mehr erfahren kann.
John: Oh, ja das freut mich auch sehr, dann kann ich dir unser Viertel zeigen und heute Abend kannst du dir ein Straßentheater von uns ansehen.
Franziska: Ja, das ist ja wirklich toll! Ich komme dann einfach später nochmal vorbei.
John: Genau, mach das, bis dann!
Franziska: Wir sehen uns!

Kyrie (von Sternsinger/innen gebetet) :

Guter Gott. Wie damals die Sterndeuter Gold, Weihrauch und Myrrhe gebracht haben, so bringen wir heute, was wir haben: unseren Einsatz für Gerechtigkeit, unsere Zeit und die Spenden vieler Menschen. Dir vertrauen wir unser Leben an.

  • Kind: Gold ist kostbar und wertvoll. Herr Jesus Christus, für dich ist jedes Kind, jeder Mensch kostbar und wertvoll.
  • Kind: Weihrauch entsteht, wenn ein Baum blutet. Herr Jesus Christus, du schaust auf die Not der Menschen.
  • Kind: Myrrhe kann zu einer Heilsalbe verarbeitet werden. Herr Jesus Christus, du bist der Heiland.

Gloria

GL 262 Seht ihr unsern Stern dort stehen

Tagesgebet

Lasst uns beten:

Guter Gott, du bist da, wo Menschen feiern, lachen, weinen. Du kennst unsere Freude und unsere Sorgen. Schau auf die Menschen auf den Philippinen, besonders jene, die benachteiligt sind. Segne alle Menschen, die sich für eine gerechte Welt einsetzen. Öffne unser Herz, wenn wir nun gemeinsam dein Wort hören. Darum bitten wir durch Christus unseren Bruder und Herrn.

A: Amen.

Lesung

Jes 60, 1-6
Motiv: Die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir
Antwortgesang: GL 450 Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht

Halleluja

Evangelium: Mt 2,1-12

Motiv: Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen.

Predigtgedanken

Sie zogen heim auf einem anderen Weg … (Gedanke: Wem kann ich vertrauen?)und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen … (Gedanke: Wer leitet mich?)weil ihnen im Traum geboten wurde … (Gedanke: Wie steht’s um das innere Spüren, die leisen Töne, ...?)sie kamen nach Jerusalem … (Gedanke: Wo suchen wir Rat?)

Glaubensbekenntnis

Fürbitten

Pr: Guter Gott, wir vertrauen darauf, dass du unsere Bitten hörst.

Stern: Lieber Gott, der Stern führte die drei Weisen zum Jesuskind. Wir bitten dich, weise den Menschen auf Erden den Weg zu dir.

Krone: Liebe Gott, wir bitten für alle Sternsingkinder und alle, die mit ihrem Einsatz Licht und Hoffnung in diese Welt bringen.

Kasse: Lieber Gott, wir sammeln für über 500 Projekte der Jungschar in Afrika, Asien und
Lateinamerika. Wir bitten für alle Menschen, die uns die Türe aufgemacht haben und mit ihrer Spende viele Projekte unterstützen, die zu einer faireren und gerechteren Welt beitragen.

Weltkarte: Liebe Gott, die Projekte erreichen täglich viele Menschen, die von ökonomischer Armut, fehlenden Lebensperspektiven und von Ungerechtigkeit betroffen sind. Wir bitten dieses Jahr ganz besonders für philippinische Menschen, dass sie ein Leben in Würde, Sicherheit und Zufriedenheit führen können.

Herz: Lieber Gott, wir bitten für alle, die beim Versuch, unsere gemeinsame Welt zu einer gerechteren zu machen, gestorben sind. Mögen sie nicht in Vergessenheit geraten.

Blume: Liebe Gott, öffne die Herzen der Menschen, damit Liebe und Friede auf dieser Welt wachsen können.

Pr: Denn du hast uns versprochen, immer bei uns zu sein. Dafür danken wir dir. Jetzt und in Ewigkeit,

A: Amen.

Gabenbereitung: Nr. 1. Auch für dich / Nr. 11 Es singen die Kinder dieser Welt.

Gabengebet
Guter Gott, die „Magier aus dem Osten“ brachten dir Gold, Weihrauch und Myrrhe. Wir bringen mit Brot und Wein unser Leben zu dir. So wie du diese Gaben verwandelst, wandle uns und mache uns zu Menschen, die bereit sind, mit anderen zu teilen. Darum bitten wir…

Schlussgebet
Guter Gott, wir danken dir. Du hast uns gestärkt durch dein Wort und das Brot des Lebens. Wir bitten dich: Begleite uns und bleibe uns nahe jetzt und alle Tage unseres Lebens.

Amen!

Ein Kind kann das Ergebnis der heurigen Aktion verkünden und sich für alle Spenden bedanken.

Segen

Ihr seid als Königinnen und Könige von Haus zu Haus gewandert. Der Stern von Weihnachten hat euch dabei begleitet, die frohe Botschaft von der Geburt Jesu in die Welt hinauszutragen. Ihr habt Geld gesammelt für Menschen, die unter ungerechten Bedingungen leben müssen. Damit habt ihr eine große und wichtige Aufgabe erfüllt. Bitten wir nun Gott um seinen Segen:
Der Herr segne euch auf euren Wegen.
Sie lasse euch zum Segen für andere werden.
Er segne alle, für die ihr unterwegs wart.
Sie segne die, die euch freundlich aufgenommen haben und die, deren Türen verschlossen blieben.
Er helfe euch, seinem Stern zu folgen.
Dazu segne euch +

Schlusslied
Nr. 5: Die Weisen brechen auf / Nr. 19 Masithi, Amen / Nr. 23 Stern, zeig uns den Weg

Die Liedvorschläge stammen aus dem Heft „Lieder + Sprüche zur Sternsingaktion“ (Nr.) der Dreikönigsaktion, Hilfswerk der Katholischen Jungschar und aus dem Gotteslob (GL).

Nicht vergessen: Bitte die Gottesdienstvorbereitung dem/der Gottesdienstleitenden, und der Person, die die Dankesworte spricht, rechtzeitig (d.h. etwa eine Woche vorher) zur Verfügung stellen!

 

 

Share |