• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

FAQ Sternsingen & Corona

Hier gibt es allen Fragen und Antworten, die bei den Austauschtreffen gekommen sind (Stand 23.12.20)

Warum dürfen die Sternsinger/innen auch im Lockdown von Tür zu Tür gehen?
Die Möglichkeit des "traditionellen" Sternsingens und das dazugehörige Hygienekonzept wurde dem Gesundheitsministerium vorgelegt, geprüft und wurde von diesem abgesegnet. Sternsingen stellt eine unaufschiebbare ehrenamtliche Tätigkeit dar, die unter die berufliche Tätigkeit im Sinne §13 Abs 3 Z 1 - 3. Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung fällt, und ist somit zulässig. Das Betreten von Wohnräumen ist dabei untersagt. Die Einhaltung des Hygiene Konzepts ist Voraussetzung für den Sternsingbesuch. Dies bestätigt auch ein Dokument, das ausgedruckt zum Sternsingen mitgenommen werden kann. Die Sternsinger/innen können dieses Jahr in den Pfarren aber auch auf verschiedene andere Arten ihren Segen bringen, Ideen zu den verschiedenen Optionen der Durchführung der Sternsingaktion gibt es im hier ...

Wo finde ich das bundesweiten Hygienekonzept und die Alternativen zum klassischen Sternsingen?
Das aktuelle Hygienekonzept und das Dokument mit den Alternativen findest du hier ...

Gibt es eine Vorlage zu Mails an Eltern oder für Pfarrbriefe?
Wir haben Textbausteine und Grafiken für die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit und speziell zur Sternsingaktion 2021 auf der österreichweiten Homepage, unter ihnen ist auch eine Vorlage für Elternbriefe.

Darf ich das Haus/ die Wohnung bei Besuchen betreten, um mich aufzuwärmen?
Nein! Das Betreten von Häusern und Wohnungen ist untersagt. Es muss mindestens ein Meter Abstand zu den Besuchten in der Haustür gehalten werden.

Worauf muss ich achten, wenn ich die Kinder unterwegs mit dem Auto mit warmen Getränken und Jause versorge?
Alle Beteiligten müssen während der Essens- und Getränkeausgabe Mund-Nasenschutz tragen. Die Kinder müssen mit einem Mindestabstand von einem Meter voneinander essen und trinken.

Müssen Kinder die sich auch in der Schule oder in der Freizeit sehen, Mund-Nasenschutz tragen oder Abstand halten, wenn sie auf der Straße unterwegs sind?
Auch Kinder die sich privat treffen oder sich in der Schule ohne Maske sehen, müssen, zum Beispiel auf der Strecke zwischen Häusern, den Mindestabstand einhalten oder Mund-Nasenschutz tragen. Beim Sternsingen an der Tür muss immer der Mund-Nasenschutz getragen werden!

Soll ich die Häuser/ Wohnungen von älteren Menschen meiden?
Vom Gesundheitsministerium kamen keine Auflagen dahingehend, die Einhaltung des Hygienekonzeptes ist ausreichend, um auch älteren Menschen den Segen bringen zu können. Gerade ältere Menschen freuen sich oft auf die Sternsinger/innen, wir empfehlen, niemanden auf der Route auszulassen, denn ältere Menschen die nicht besucht werden wollen, werden die Türe einfach nicht öffnen.

Ich würde gerne ein Video der Sternsinger/innen aufnehmen, muss ich dabei auf etwas achten?
Es gibt einen Leitfaden mit Tipps und Tricks zum Videodreh mit Sternsinger/innen!

Kann es eine Entsendungs- oder Dankefeier in Form einer Messe für die Sternsinger/innen geben?
Von 28.12. bis 17.1. sind keine öffentlichen Gottesdienste erlaubt. Danach kann ein Gottesdienst mit den Sternsinger/innen gefeiert werden. Außerdem können die Kinder vor dem Sternsingen von den Begleitpersonen einen Segen erhalten. Weiters könnte ein Kind stellvertretend für alle Sternsinger/innen in einem privaten Gottesdienst (der vielleicht getreamt wird) vertreten sein.

Gibt es jemanden auf den Begleitpersonen bei Beschwerden zur Sternsingaktion verweisen können?
Beschwerden müssen nicht von Begleitpersonen ausgehandelt werden, dafür kann an das diözesane Jungscharbüro (dlwien@jungschar.at, 01/51552 3396) verwiesen werden oder an die österreichweite Stelle der Dreikönigsaktion (office@dka.at, 01/4810 991).

Was sagt die Kirche, bzw. was sagt Kardinal Schönborn zum Sternsingen, in einer Zeit in der Gottesdienste verboten sind?
Wir haben den Segen und die volle Unterstützung der Kirche. Kardinal Schönborn äußert sich wie folgt dazu:

"Das heurige Weihnachtsfest wird von Corona geprägt ein ganz besonderes Fest sein. Gerade unter diesen Umständen sind die Sternsinger ein ganz wichtiges Zeichen. Sie bringen den Frieden und den Segen der Weihnacht zu den Menschen und sammeln für Menschen in der ganzen Welt, die unsere Hilfe gerade jetzt dringend brauchen. Meine Bitte an alle Pfarren: Macht den Dienst der Sternsinger möglich! Die Verantwortlichen der Katholischen Jungschar haben gute Konzepte erarbeitet, mit denen die Dreikönigsaktion auch 2021 stattfinden kann. Ich freue mich jetzt schon auf den Antrittsbesuch der Sternsinger am 28. Dezember, der als Auftakt für die heurige Aktion gilt und sage allen Beteiligten ein herzliches Vergelt’s Gott!"

Gibt es zum Sternsingen 2021 einen Presseartikel, auf den ich mich beziehen oder verweisen kann?
Zur Sternsingaktion 2021 berichteten bereits viele Print- und Onlinemedien. Ein Beispiel dafür ist der Artikel des Kurier vom 18. Dezember.

Muss ich eine Sternsingaktion organisieren?
Wir sind sehr dankbar für den Einsatz aller Sternsing-Verantwortlichen, den zahlreichen Überlegungen und den vielen Plänen die zum Sternsingen 2021 gemacht wurden und der Energie, die - meist ehrenamtlich in der Freizeit - dafür aufgewendet wurde! Es ist schön zu sehen, auf wie viele verschiedene Arten die Sternsinger/innen in den Pfarren den Segen bringen. Es ist uns aber auch wichtig, dass dabei jede/r auf die persönlichen Grenzen achtet und nichts durchführt, wobei man sich unwohlt fühlt. Diese Zeit ist in vielen Teilen unseres Lebens fordernd und jede/r hat andere Ressourcen und Energiereserven, auf diese sollte auch geachtet werden!

Wie gehe ich damit um, wenn im Pfarrverband manche Pfarren Sternsingen gehen möchten und andere nicht?
Es sollte ein Austausch aller Organisator/innen und Entscheidungsträger/innen dazu möglich sein. Warum wollen manche nicht Sternsingen? Was sind ihre Sorgen und können diese evtl. von jenen, die sich schon näher mit dem Hygienekonzept und möglichen Alternativen auseinandergesetzt haben, beseitigt werden? Es sollte auch darüber gesprochen werden, ob jene Pfarren die gerne Sternsingen gehen würden, nicht doch die Möglichkeit dazu bekommen sollen. Dazu hilft es vielleicht vorzustellen, welche Sicherheitsvorkehrungen geplant sind und wie sich bereits damit auseinandergesetzt wurde, und auch was für das Sternsingen gehen spricht (Tradition, eine Aktivität und auch Normalität für viele Kinder, Betreuung der Kinder für Eltern, auch ein Stück Normalität für Menschen die den Segen bekommen, Solidarität für Menschen weltweit zeigen und diese in der Krise unterstützen,...).

Wie motiviere ich Kinder, mitzumachen? Wie erreiche ich Kinder, die noch nie mitgemacht haben?
Auf unserer Homepage gibt es Tipps, wo man Kinder und ihre Eltern erreichen kann ... Auf der Homepage der Jungschar Österreichs gibt es auch Textvorlagen für verschiedene Inserate und Flugzettel ... In Zeiten von Corona ist es wichtig, als Ansprechperson für Interessierte erreichbar zu sein und auch zu informieren, welche Vorsichtsmaßnahmen für die Kinder geplant sind. Trotzdem sollten auch die positiven Aspekte des Sternsingens Thema sein!

Wie gehe ich mit den Sorgen der Eltern um?
Auf jeden Fall müssen die Sorgen der Eltern gehört und ernst genommen werden. Gibt es ganz bestimmte Szenarien die ihnen Sorgen bereiten, kann zusammen überlegt werden, wie man diese Situationen lösen könnte. Prinzipiell ist es auch wichtig, die Eltern von Anfang an darüber zu informieren, wie die Aktion zu dem Zeitpunkt geplant ist und durch welche Vorsichtsmaßnahmen die Kinder und Besuchten konkret geschützt werden sollen (z.B. Maske, Abstand,...). Aber auch regelmäßige Updates zu geben, via eines Newsletters, per Mail oder über Soziale Medien, wie die Aktion zu dem Zeitpunkt geplant wird, gibt Sicherheit. Ein Video-Austauschtreffen ist dafür sicher auch sinnvoll. Sobald feststeht wie die Aktion in der Pfarre geplant wird, sollten die Eltern noch einmal aktiv darüber informiert werden, damit sie auch Rückfragen dazu stellen können.

Wie kann ich Kinder und Eltern gut auch für diese Aktion motivieren?
Für Kinder ist ein gegenseitiges Kennenlernen vor dem Sternsingen und eine gemeinsame Gruppenstunde motivierend, dies kann auch online passieren. Nähere Infos und Modelle dazu gibt es unter der Frage "Wie kann ich (online-) Vorbereitungsstunden gestalten?". Außerdem können sie durch das Sternsingen in einer andere Rolle schlüpfen (Wie oft ist man schon König/in?) und die Welt ein bisschen verändern. Locken könnte auch die Aussicht, in den Weihnachtsferien, in denen dieses Jahr vermutlich nicht viel passiert, da Urlaube großteils ausfallen, mit anderen Kindern unterwegs zu sein und etwas neues zu erleben. Das Danke-Geschenk für die Kinder und (wenn möglich) eine gemeinsame Danke-Aktion nach dem Sternsingen kann sie für das nächste Jahr motivieren, wieder mit dabei zu sein.

Für viele Eltern stellt das Sternsingen in Corona-Zeiten sicherlich den Pluspunkt dar, dass ihre Kinder in den Ferien gut betreut und sinnvoll beschäftigt sind (aus einigen Pfarren kam der Bericht, dass manche Eltern sehr froh darüber sind, sich an manchen Tagen endlich keine Gedanken darüber machen zu müssen, wie man die Kinder noch beschäftigen kann). Für Kinder, die schon Sternsingen waren, bedeutet es ein Stück Normalität. Kinder, die noch nie dabei waren, haben neue Erfahrungen vor sich.

In der Pfarre hat es sich eingebürgert, dass die Kinder zur Sternsingaktion spontan zum Treffpunkt gebracht werden, dieses Jahr wäre eine verbindliche Anmeldung jedoch wichtig. Wie gehe ich damit um?
Zuerst sollten die Eltern kontaktiert werden (am besten anrufen, sonst anschreiben, aber Telefonanrufe sind immer verbindlicher und man bekommt direkt Rückmeldungen), deren Kinder in den letzten Jahren teilgenommen haben und von denen es noch Telefonnummern/Mailadresssen/Postadressen gibt. Dabei solltet ihr darüber informieren, wie die Aktion momentan geplant wird und dass man Hygiene- und Präventionskonzepte hat, mit denen gearbeitet wird. Bewerbt bei euren Anrufen, die Kinder auch dieses Jahr Sternsingen gehen zu lassen, wenn sie möchten.

Erkläre, aus welchen Gründen die Anmeldung dieses Jahr besonders wichtig ist, und nenne ein Datum, bis wann die Anmeldung passieren muss, damit du die Aktion gut planen kannst. Das werden die meisten sicher verstehen. Kurz vor Anmeldeschluss empfehlen wir euch, noch ein Erinnerungsmail/-nachricht zu versenden. Kooperiert mit Jungschar-, Mini- und Erstkommunionsgruppenleiter/innen, ob man bei den Eltern ihrer Kinder Werbung für die Aktion machen könnte mit bitte um Anmeldung zum Sternsingen.

Es kann auch in Supermärkten oder sonstigen Orten mit schwarzem Brett Werbung fürs Sternsingen gemacht werden. Dabei ist es wichtig, eine Kontaktperson für weitere Fragen anzugeben. Auch bei der Pfarre und bei Schulen (nach Absprache) können Informationszettel dazu aufgehängt werden, mit der Bitte um Anmeldung vor der Aktion, um diese besonders gut planen zu können.

In meiner Pfarre gibt es nicht viele Sternsingkinder aus Familien, die sonst auch in Kontakt sind. Wie gehe ich damit um?
Bei der Information, dass Gruppen mit Kindern gebildet werden sollen, die auch sonst Kontakt miteinander haben, handelt es sich um eine Empfehlung. Gibt es keine Geschwisterkinder, kann bei einem Informationstreffen gefragt werden, ob Kinder dabei sind, die einander kennen (manchmal weiß man nicht, dass Kinder gemeinsam in eine Schule, Nachmittagsbetreuung oder Sportverein gehen). Ist dies gar nicht der Fall, sollten möglichst kleine Gruppen gebildet werden. Die Kinder sollen während der Aktion in der selben Gruppe unterwegs sein. Egal ob die Kinder auch an anderen Orten miteinander in Kontakt sind oder nicht, muss dokumentiert werden, welche Personen in einer Gruppe gemeinsam unterwegs waren.

Wie halte ich Eltern und Kinder bezüglich der aktuellsten Regelungen und dem Plan für das Sternsingen gut auf dem Laufenden?
Es lohnt sich sicher, einen (kurzen) online-Informationsabend zu machen, bei dem den Eltern das Konzept für die Aktion in der Pfarre und mögliche geplante Alternativen vorgestellt werden. Ansonsten kann über die Pfarrhomepage, Social Media Kanäle oder auch via Mail oder Newsletter regelmäßig über den aktuellen Stand informiert werden. Wichtig ist nur, dass alle wissen, wo sie die Informationen finden können.

Wie stellt man in dieser Zeit in Gemeinschaftsgefühl her?
In dieser Zeit von Social Distancing ist es schwer, ein Gemeinschaftsgefühl herzustellen, hier wären ein paar Tipps dafür:

  • ein gemeinsames online-Treffen zum Austausch vor der Sternsingaktion für die Eltern und Begleitpersonen organisieren, damit man einander etwas kennenlernt (muss auch nicht lange dauern); dabei nicht nur über mögliche Probleme sprechen, sondern einander auch auf positive Art und Weise kennenlernen.
  • ein online-Vorbereitungstreffen mit Programm für die Kinder anbieten (oder persönlich, falls dann außerschulische Kinder- und Jugendarbeit wieder erlaubt ist, wie es bis Anfang November der Fall war!) - mehr dazu unter der Frage "Wie kann ich (online-) Vorbereitungsstunden gestalten?"
  • in dieser Zeit läuft sehr viel über Social Media - ihr könntet den Pfarrkanal vor der Aktion öfter als sonst mit Sternsinginfos bespielen, auch persönlicheres oder Einblicke in die Vorbereitung geben und Eltern fragen, ob sie auch Bilder oder Ideen dazu posten wollen
  • zum Sternsingen selbst können sich die Begleitpersonen mit ihrer jeweiligen Kindergruppe schon eine/eine halbe Stunde früher treffen und gemeinsam Kennenlern-Spiele oder Spiele zur Einstimmung auf den Tag spielen (Ideen und Methoden dazu auch unter "Wie kann ich (online-) Vorbereitungsstunden gestalten?")

Wie kann ich (online-) Vorbereitungsstunden gestalten?
Die Jungschar Wien hat zusammen mit der KJSÖ eine Gruppenstunde zu dem diesjährigen Projektland Indien und den Modellprojekten erstellt. Es gibt auch eine Version, die online, also als virtuelle Gruppenstunde, durchgeführt werden kann. So können die Kinder einander und dich kennen lernen, etwas zu den Projekten, die sie durch das Sternsingen unterstützen, erfahren und für die Aktion motiviert werden (die Teilnahme am Videodialog und das Erstellen eines Videos ist dafür keine Voraussetzung). Die Gruppenstunde findest du hier ...

Die Gruppenstunde aus dem diesjährigen Sternsing-Kumquat zu den Themen unserer Projektpartner/innen aus Indien findest du hier ... Weitere Vorbereitungsstunden zur Sternsingaktion findest du hier in unserer Modelldatenbank ... Sollte die Vorbereitungsstunde online stattfinden müssen und du Probleme haben, die Gruppenstunden dafür zu adaptieren, melde dich bei uns, wir helfen dir. Auf unserer Corona-Seite gibt es außerdem Tipps zu Online-Gruppenstunden.

Wie bereite ich Begleitpersonen gut auf die kommende Aktion vor?
Hier gibt es Tipps und einem Leitfaden zur Vorbereitung der Begleitpersonen ... Es sollten auf jeden Fall die Besonderheiten der Aktion besprochen werden. Je nachdem wie ihr in der Pfarre beschließt die Aktion durchzuführen, sollte dies gezeigt werden und mit den Begleitpersonen Sorgen und Fragen besprochen werden. Am besten lasst ihr ihnen die Informationen auch schriftlich zum Nachlesen zukommen, der Hygieneleitfaden und weitere FAQs gibt es hier ...

Auch mögliche Antworten auf Fragen wie "Warum kommen die Sternsinger/innen auch dieses Jahr?" und "Wieso sammelt ihr nicht gerade jetzt für Menschen in Österreich?" sollten mit den Begleitpersonen besprochen werden. Ihr könnt gemeinsam Antworten entwickeln, auf der obenen genannten Homepage-Seite mit Informationen für Begleitpersonen gäbe es bei den FAQs Antwortideen dazu.

Werden die Kinder gemeinsam Mittagessen oder Jausnen können? Dürfen wir bei jemanden zu Hause essen?
Die Kinder dürfen bei der Sternsingaktion 2021 leider nicht gemeinsam in einem Haushalt verköstigt werden. Leider gibt es nur drei Optionen, die Sternsinger/innen zu verköstigen:

  1. Mit Lunchpaket, Becher und Trinkflasche bei kurzen Touren unterwegs pausieren und mit Abstand jausnen
  2. Die Pause so lange gestalten, dass die Kinder im eigenen Zuhause essen und Pause machen können und sich danach wieder in den Gruppen treffen
  3. Eine Jausenstation in der Pfarre einrichten und dabei folgende Regeln beachten: zeitlich für jeweils kleine Gruppen staffeln, generelles Tragen des Mund-Nasenschutzes im Gebäude, Hygienemaßnahmen wie Hände-waschen bei der Ankunft und Einbahnregelungen bei Ein- und Ausgang sowie beim Zugang zu Sanitäreinrichtungen; Tragen des Mund-Nasenschutzes bei der Herstellung und Ausgabe des Essens; zugewiesene Plätze für bestehende Gruppen; Desinfektion der Oberflächen nach Beendigung des Essens; Durchlüften von 10 min pro Stunde

Muss ich mitschreiben, welche Gruppe bei welchen Häusern war, falls ein Corona-Fall auftreten sollte, zur Verständigung aller Besuchten?
Nein, da der Besuch der Sternsinger/innen weniger als 15 Minuten dauert und mit Maske und Abstand stattfindet. Deswegen sind die besuchten Personen nicht in der Personengruppe, die ein möglicher Verdachtsfall wären (nicht K1 oder K2). Besuche in Wohnräumen sind verboten.

In welcher Gruppenzusammensetzung die Kinder und Begleitperson unterwegs waren, muss allerdings mit den Kontaktdaten dieser notiert und aufgehoben werden. Bei einem positiven Corona-Fall innerhalb der Gruppe müssen alle kontaktiert werden können.

Wer den Weg der Sternsinger/innen-Gruppen und die Zusammensetzungen der Gruppen einfach an einem Ort abspeichern möchte, kann die Sternsing-App ausprobieren. Diese wurde letztes Jahr getestet, verbessert und steht nun für alle gratis zum Download im App-Store zur Verfügung. Als DKA-Verantwortliche/r gibt es für dich eine Desktopversion zur Planung am Computer, für Begleitpersonen gibt es eine Version für das Handy. Außerdem gibt es Erklärungsvideos zur Verwendung der einzelnen Funktionen der App. Nähere Informationen dazu gibt es hier ...

Sternsingen ohne Lieder geht für mich nicht, was kann ich tun?
Wer nicht auf Sternsinglieder verzichten möchte kann gerne ein Lied (mit Maske gesungen oder mit sehr viel Abstand, oder von Kindern aus einer Familie) aufnehmen und dieses vor den Türen abspielen. Wer das nicht möchte, kann auf der bundesweiten Seite der Dreikönigsaktion Lieder zum Download über Soundcloud finden, diese können nach dem Spruch der Kinder abgespielt werden. Hier gibt es auch verschiedene Sprüche und Gedichte zum Sternsingen ...

Ist Platzsingen rechtlich erlaubt?
Das Sternsingen auf Plätzen mit vorangehender Ankündigung der Route und der Uhrzeiten, wann dort gesungen wird durch die Pfarre, gilt als Veranstaltung und ist somit während des Lockdowns im Jänner verboten, beziehungsweise müsste es zuerst von der Zuständigen Behörde genehmigt werden!

Möglich ist ein Straßen-Sternsingen (ohne direkten Singen sondern mit Hilfe von Liedern die abgespielt werden und dem Aufsagen von Sprüchen, dabei könnten die Kinder zum Beispiel einen Gruppentanz tanzen, um auf sich aufmerksam zu machen). Damit keine Menschenansammlung entsteht, müssen die Gruppe/n ihre Standorte regelmäßig wechseln und in Bewegung bleiben. Es darf nicht ausgeschrieben werden, wann sich eine Gruppe wo aufhält. Die Spenden können mit einem gebastelten „Spendenkescher“, einem Kescher vom Fischen, einem Apfelpflücker oder befestigten Beutel am Stern gesammelt werden. Es kann auch eine „Vorhut“ vorangehen, die in den Wohnhäusern anläutet, damit die Menschen vor die Häuser kommen können.

In meinem Pfarrgebiet gibt es ein Pflegeheim/Seniorenheim/Krankenhaus, das normalerweise immer besucht wurde. Dürfen wir dieses Jahr hin?
Nein, mit der aktuellen COVID-Verordnung ist das verboten. Eventuell ist es möglich vor dem Haus (Vorplatz, Hof etc.) zu singen, das solltet ihr aber mit der Heimleitung klären.

Wie gefährlich/gefährdend ist es, sich in Wohnblöcken mit den Kindern aufzuhalten?
Das Hygiene-Konzept wurde vom Gesundheitsministerium geprüft und die Sternsingaktion mit von Tür zu Tür gehen vom Ministerium und den Expert/innen darin bewilligt, dies wäre nicht geschehen, wenn es ein Gesundheitsrisiko für die Beteiligten darstellen würde!

Kann man bei der Dreikönigsaktion Masken für Kinder und Begleitpersonen bestellen?
Nein, die gibt es nicht. Da diese Masken mit Spendengeldern bezahlt werden müssten, möchten wir die wichtigen Spenden nicht für ein Produkt ausgeben, das es derzeit in jedem Haushalt gibt. Allerdings werden in manchen Pfarren Masken aus Sternchenstoff für die Sternsinger/innen genäht oder einfarbige Masken mit Sternen bedruckt oder bemalt.

Ich würde gerne einen Pfarrbrief mit Informationen zur Sternsingaktion mit den Flyern und Zahlscheinen verteilen. Gibt es dazu Vorlagen?
Aktuelle Textbausteine, Vorlagen und Grafiken für Aussendungen in deiner Pfarre findest du hier. Außerdem gibt es hier bei den Download-Materialien am Ende der Seite Grafiken zu Sternsingen und Corona.

Darf ich Informationen zum Sternsingen oder Flyer und Zahlschein auch in Briefkästen werfen oder vor Türen legen, an denen "Keine Werbung"-Schilder sind?
Das ist leider nicht erlaubt, wenn "Keine Werbung" dort geschrieben steht, dürfen auch wir keine Informationen einwerfen. Anders ist es bei Personen, deren Daten bei euch in der Pfarre gespeichert sind (z.B. weil sie auch das Pfarrblatt bekommen). Wenn ihr die Person mit ihrer Adresse und dem Namen anschreibt, dann darf ein Brief/der Flyer in einem Kuvert mit der Anschrift trotzdem eingeworfen werden.

Vor Türen sollte auch ohne Schild kein Flyer hinterlassen werden, da so Einbrecher auf Wohnungen, die länger nicht betreten wurden, aufmerksam gemacht werden könnten!

Wie gehe ich mit Menschen um, die ungehalten sind, dass Sternsingen trotz Corona stattfindet?
Bei solchen Fragen hilft eine gute Vorbereitung der Begleitpersonen. Mehr dazu unter dem Punkt "Wie bereite ich Begleitpersonen gut auf die kommende Aktion vor?".

Es sollte bei der Begleitperson Bewusstsein dafür da sein, was mit den Geldern der DKA passiert, dann kann argumentiert werden, warum Spenden und Sternsingen wichtig sind. Auch ein paar Zahlen dazu, wie verheerend die Auswirkungen von Corona vor allem auch in strukturell benachteiligten Ländern sind, in denen unsere Projektpartner/innen wirken, können Sicherheit in der Argumentation geben.

Kurz kann man zusammenfassen, dass Sternsingen gelebte Solidarität ist, diese ist besonders in Zeiten einer Pandemie, die uns alle betrifft - jedoch schon zuvor benachteiligte Menschen umso mehr - besonders wichtig. Kinder haben so auch in einer Zeit, in der sie wenig Möglichkeiten haben sich zu bewegen und Neues zu entdecken, die Chance, zu erkennen, dass sie etwas bewirken und bewegen können. Außerdem freuen sich gerade in diesem Jahr viele Menschen über den Segen, den die Sternsinger/innen bringen. Ausführlich Sicherheitskonzepte und monatelange Vorüberlegungen sollten diese Aktion zusätzlich zu einem guten, erfolgreichen und sicheren Erlebnis für alle machen.

Hier sind ein paar Homepage Seiten mit Informationen rund um das Sternsingen:

Wie gehe ich damit um, wenn uns Menschen vorwerfen für andere Länder Geld zu sammeln, wenn hierzulande auch viele Menschen durch die Krise in Not sind?
Bei solche Fragen hilft eine gute Vorbereitung der Begleitpersonen. Mehr dazu unter den Punkten "Wie bereite ich Begleitpersonen gut auf die kommende Aktion vor?" und "Wie gehe ich mit Menschen um, die ungehalten sind, dass Sternsingen trotz Corona stattfindet?".

Es sollte bei der Begleitperson Bewusstsein dafür da sein, was mit den Geldern der DKA überhaupt passiert, dann kann argumentiert werden, warum Spenden und Sternsingen wichtig sind. Auch ein paar Zahlen dazu, wie verheerend die Auswirkungen von Corona vor allem auch in strukturell benachteiligten Ländern sind, in denen unsere Projektpartner/innen wirken, können Sicherheit in der Argumentation geben.

In Österreich gibt es viele Organisationen, die im Inland Menschen in Not helfen, wie zum Beispiel die Caritas und Licht ins Dunkel. Die Dreikönigsaktion ist schon immer im entwicklungpolitischen Bereich aktiv und so ist es auch in dieser Aktion. Wir sind darauf spezialisiert und haben wegen der Professionalität der Arbeit auch das Spendengütesiegel. Spontan Menschen aus Österreich mit den Geldern zu unterstützen, könnten wir als Organisation nicht professionell, da die Projektbewerbung und -begleitung durch viele Stufen und Prozesse gesichert sind. Aber auch Menschen im globalen Süden brauchen die Unterstützung durch Spenden mehr denn je. Sternsingen ist die Botschaft, dass Jesus Christus zu allen Menschen der Erde gekommen ist und genauso drückt sich diese gelebte Solidarität darin aus, dass die Spenden Projekte in verschiedenen Ländern der Erde unterstützen. Sternsingen ist gelebte Solidarität nicht nur in Österreich, sondern weltweit.

Die KJSÖ hat auf solche Fragen auch ein paar Antworten formuliert, diese findet ihr hier unter "Was kann ich auf kritische Fragen antworten?"

Wird das Promisternsingen stattfinden?
Ja, das Promisternsingen findet unter Wahrung der Hygieneregeln statt. Du hast Interesse mit deiner Sternsinggruppe beim Promisternsingen mitzumachen oder hättest gerne mehr Inforamtionen dazu? Dann melde dich bitte per Mail unter dlwien@jungschar.at

Wie können Religionslehrer/innen mit Kindern zum Sternsingen arbeiten?
Kontakt mit Religionslehrer/innen herzustellen ist eine gute Form, viele Kinder und Eltern über die Sternsingaktion zu informieren und diese auch zum Mitmachen zu motivieren. Wenn man keine Religionslehrer/innen aus der Umgebung kennt, empfehlen wir, bei der Schule nach Kontaktdaten zu fragen.

Im Jungscharbüro gibt es Materialpakete zu Ländern in denen unserer Projektpartner/innen sind. Diese können gratis ausgeborgt werden. Die Pakete beinhalten übliche Gegenstände des Landes und Informationen dazu. Zu jedem der Materialpakete gibt es auch eine Gruppenstunde mit verschiedenen Methodenvorschläge um die Länder und Projekte besser kennenzulernen. Eine Liste der verfügbaren Länderpakete gibt es hier ...

Außerdem gibt es Gruppenstunden zur Vorbereitung der Sternsingaktion, diese findest du hier und im aktuellen kumquat. Die im Büro entlehnbaren Materialien stehen gratis allen Personen zur Verfügung, die gerne zur Sternsingaktion und unseren Partnerländern mit Kindern arbeiten wollen. Unter der Frage "Wie kann ich (online-) Vorbereitungsstunden gestalten?" gibt es weitere Links zu Materialien, die natürlich auch von Religionslehrer/innen verwendet werden können.

Gibt es eine Möglichkeit, die Zahlscheine den einzelnen Pfarren zuzuordnen?
Das ist leider aus Personalgründen nicht möglich - wir haben leider nicht genug Ressourcen, um Datencluster zu den einzelnen Pfarrzugehörigkeiten beruhend auf den Adressen der Einzahlenden aufzustellen, damit ein Vergleich der pro Pfarre gesammelten Spenden wie sonst auch möglich ist. Allerdings zählt jeder Euro und die Projektpartner/innen freuen sich über alle Unterstützungen. Wir sind allen Pfarren dankbar, die sich in dieser Situation und für diese Aktion Gedanken machen, unabhängig von der Spendensumme der einzelnen Pfarren.

Welche kreativen Ideen zum kontaktlosen Sternsingen gibt es?
Es gibt ein PDF mit Alternativen zum "klassischen" Sternsingen, aber auch bei unseren virtuellen Austauschtreffen gab es kreative Ideen aus Pfarren:

  • Eine Idee ist, Kinder in der Gemeinde zu bitten, Sterne in allen Formen zu basteln und in die Kirche zu bringen/zu legen. Im Aktionszeitraum werden diese vor der Kirche aufgelegt (vl. auch mit Botschaften versehen)/ befestigt und können gegen eine Spende mitgenommen werden.
  • Eine kreative Idee für einen Brief ist, die eingekleideten Kindern auf der Vorderseite abzubilden und die Rückseite mit einem Sternsinglied zu versehen, dies wird mit Zahlschein und Segensleiste verteilt.
  • Eine weitere Idee ist es, bei einem Adventfenster die Heiligen Drei Könige als Figuren aufzustellen und dort Spenden zu sammeln.
  • Eine Pfarre plant Gruppentänze mit den Sternsinger/innen einzuüben, das wärmt, macht Spaß, sieht toll aus und zieht viel Aufmerksamkeit auf sich!

    Wird es ein DKA-Danke-Kino und einen DKA Danke-Cocktail 2021 geben?
    Ja! Das Danke-Kino wird 2021 leider individuell stattfinden müssen, wir bieten demnächst eine Liste zu passenden Filmen und Methoden dazu und den jeweiligen Streamingportalen an. Nähere Informationen findest du demnächst hier ...

    Der Danke Cocktail wird auch 2021 stattfinden - wir bieten einen virtuellen Cocktail am ursprünglichen Termin, also am 9. Jänner ab 19:00, an. Denn niemand ist mit den Problemen und auch Lösungen und Erfolgen allein, und darüber reden tut einfach gut!  Anmelden kannst du dich hier ...

    Allgemeine Tipps und Tricks
    In Jungschar-Gruppe (oder auch Mini-Gruppen) der Pfarre kann man für´s Sternsingen Werbung machen - dafür gibt es von uns eine Gruppenstunden zur diesjähringen Sternsingaktion sowie eine als Alternative zum Projektpartner/innen-Besuch. Weiter Sternsinggruppenstunden findest du in der Modelldatenbank ...

    Wenn in eurer Pfarre mehr/andere Kinder zum Sternsingen kommen als jene, die in der Jungschar aktiv sind, dann kann die Sternsingaktion auch genutzt werden, um eure Jungschar zu bewerben. Gebt Kindern, die Sternsingen waren, einen Brief/Flyer über eure Jungschargruppen mit, in diesem sollen sich die Gruppenleiter/innen vorstellen, erzählen was so gemacht wird, wo und wann sie sich treffen usw. Als Abschluss zum Sternsingen könnt ihr ein paar Tage später eine Jungschar-Gruppenstunde mit den Kindern machen und sie so auf den Geschmack bringen. Für die Eltern der Kinder ist es sicher auch ein guter Grund, die Kinder in die Jungschar gehen zu lassen, wenn sie euch und die Pfarre vom Sternsingen kennen und dort die Erfahrung gemacht wurde, dass verlässlich Programm gestaltet wird, das den Kindern auch Spaß macht.

    Um zur eh schon speziellen und aufwendigereren Aktion 2021 den Anziehstress mit den Kindern zu vermindern, kann auch eher einfachreres Gewand gewählt werden und Kinder könnten sich auch Kronen aus Papier zu Hause selbst basteln.

    Dinge die man im Voraus einplanen kann:

    • Eltern rechtzeitig dazu auffordern, die Kinder anzumelden, dann können die Gruppenzusammensetzungen gut bedacht werden
    • überlegen, wie das Anziehen organisiert sein soll, gestaffelt in der Pfarre und in verschiedenen Räumen oder bei den Familien zu Hause
    • überlegen, wo die Kinder essen können
    • überlegen, was gemacht wird, wenn einige Kinder oder Begleitpersonen wegen Krankheit oder Quarantäne wegfallen (evtl. noch potentielle Begleitpersonen abrufbar haben, Routen zusammenlegen, Personen haben, die an den Wegen die von der Gruppe so nicht besuchte werden konnten die Flyer, Zahlscheine und Segensleisten verteilen...)
    • Virtuelles Treffen für Fragen und zum Kennenlernen der (interessierten) Eltern, Kinder und Begleitpersonen zur Sternsingaktion 2021

    Sonst heißt es zur Sternsingaktion 2021 leider flexibel und spontan zu bleiben, was im Jänner sein wird weiß noch niemand, noch nicht einmal das Virus selbst...

    Deine Frage ist nicht dabei?
    Für weitere Fragen wende dich bitte an das Jungscharbüro unter +431515523396 oder dlwien@jungschar.at Das Büro ist bis zum 6. Jänner und darüber hinaus werktags besetzt, auch während der Weihnachtszeit. Die Erreichbarkeit zu den Feiertagen findest du auf unserer Homepage.

    Es besteht auch die Möglichkeit noch Material nachzubestellen! Wir haben für die Sternsingaktion 2021 einen Überschuss an Zahlscheinen, Flyern und CMB-Segensleisten bestellt, aber auch Plakate und Danke-Geschenke haben wir noch auf Lager. Die Sachen kommen natürlich gratis zu dir, solange der Vorrat reicht.


    Weitere interessante Links:

    Share |