• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Kuchen, Möbel und andere Dinge sponsored by Eltern

Jungschararbeit macht Freude und ist eine tolle Möglichkeit gemeinsam mit anderen Interessierten Menschen sozial aktiv und engagiert zu sein. Um gute Arbeit leisten zu können braucht es jedoch mehr als nur Motivation und grundlegendes pädagogisches Wissen. Es braucht Raum und monetäre Mittel, sowie das Wohlwollen und die Unterstützung seitens der Pfarre. Und alles geht viel einfacher und unkomplizierter, wenn auch die Eltern der Jungscharkinder begeistert sind und gerne mithelfen.
Im Folgenden findest du einige Ideen dazu, wie du motivierte und engagierte Eltern in die Jungschararbeit einbinden kannst und dir somit das Jungscharleben sicher auch ein wenig erleichtert wird.

Der Spendenbrief oder: Wie bitte ich die Eltern um etwas?
Die meisten Eltern, deren Kinder in die Jungschar kommen, sind dankbar, dass ihre Kinder eine Stunde in der Woche versorgt sind und andere Kinder treffen können. Meist unterstützen sie auch gerne die Jungschar. Erklärt einfach genau in dem Brief wofür ihr die Spenden bräuchtet, z.B. Papier, Stifte, Uhu, Plakate, unabdingbare Neuanschaffungen. Sicher gibt es unter den Eltern auch begabte Näher/innen, so kann man die Eltern auch bitten Sternsingergewänder oder anderes zu nähen, und natürlich kann man auch immer um Sachspenden, wie Sofas, Tische, Pölster etc. fragen. Viele der Eltern sind oft froh, solche Dinge sinnvoll los zu bekommen.

Kuchen und Kaffee oder: Was brauch ich alles für ein gelungenes Pfarrcafé?
Pfarrcafés und Feste sind um einiges netter, wenn es Kaffee und Kuchen gibt. Allerdings macht es wenig Sinn, den Kuchen teuer einzukaufen, um ihn anschließend noch teurer an die Pfarrgemeinde zu verkaufen, damit ein Bisschen für die Jungscharkasse übrig bleibt. Kuchenspenden sind hier der Schlüssel zum Glück! Väter, Mütter, Großeltern, die gerne backen, Zeit haben und etwas für die Jungschar tun wollen, sind hier deine Ansprechpartner/innen. Dabei ist es ratsam, nicht immer die selben Menschen um Kuchen zu bitten (falls ihr genügend hilfreiche Eltern habt) Natürlich ist auch Hilfe direkt beim Pfarrcafé sehr fein. Den Pfarrsaal herrichten, Kaffee vorbereiten, nach der Veranstaltung das Geschirr abwaschen und den Saal wieder aufräumen. Gerade wenn ihr wenige Gruppenleiter/innen seid, ist die Hilfe von Eltern und Großeltern der Kinder eine große Erleichterung in der Arbeit.

Von A nach B oder: Woher bekomme ich ein Sofa und wie schaffe ich es in den Jungscharraum?
Manchmal stellt man während der Arbeit mit den Kindern fest, dass das eine oder andere Möbelstück gar nicht so unpraktisch wäre. Manchmal kommt es auch vor, dass nette Eltern oder Großeltern Möbel zu verschenken haben und sie euch anbieten. Dann stellt sich die Frage, wie das gute Stück zu euch in den Jungscharraum kommt. Wenn du nicht die Möglichkeit hast, z.B. den Pfarrbus auszuleihen oder vielleicht (noch) gar nicht selber fahren kannst, ist auch hier die Hilfe von Eltern deiner Jungscharkinder angesagt. Sicher findest du jemanden, der gerne bereit ist, entweder mit einem geliehenen Auto oder sogar mit dem eigenen für den Transport der Möbel zu sorgen. Natürlich trifft das nicht nur auf Möbel zu. Auch wenn ihr Material für die Gruppenstunden oder Lebensmittel fürs Lager einkauft, kann es sinnvoll und sehr hilfreich sein, die Eltern um Hilfe zu bitten.


Dankeschön oder: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
Natürlich werden dir die Eltern deiner Jungscharkinder gerne helfen und mithelfen für die Kinder eine bestmögliche Atmosphäre zu schaffen. Trotzdem ist es nett, wenn du dich am Jahresende (oder irgendwann zwischendurch) mit einem kleinen Geschenk bei den hilfsbereiten Eltern bedankst. Eine kleine Tafel Schokolade aus dem Weltladen, ein Los von der Jungscharlotterie, vielleicht auch nur eine Blume oder eine Karte mit ein paar Dankesworten sind nur einige Ideen, wie so eine Anerkennung der Mühen aussehen könnte.

Nika Fürhapter

[aus dem context "Elternarbeit"]

Share |