• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Eine Nacht in der Pfarre

Letztes Jahr im Rahmen der Kinderpastoralwoche veranstaltete unsere noch sehr junge Jungschar  eine „Nacht in der Pfarre“.  Wir, die Gruppenleiter/innen, übernachteten gemeinsam mit den Kindern im Pfarrheim.

Am Nachmittag ging’s los, alle trafen voller Tatendrang im Pfarrheim ein und wir freuten uns auf die nächsten Stunden, die wir miteinander verbringen würden. Wir hatten viel Programm vorbereitet: Zuerst führte unser Abenteuer uns auf den Flohberg - einen Spielplatz, wo wir sowohl Ballspiele, Fangen sowie auch Werwolf spielten und sogar Ringelspiel fuhren. Da wir keine Werwolf-Karten mitgebracht hatten, bastelten wir sie uns schnell selbst. Auch unser Abendessen machten wir uns selbst. Immer in Zweiergruppen aufgeteilt, kreierte jeder seine eigene kleine Pizza, während die anderen fleißig an einem Gedicht für einen leider kurz vorher erkrankten Gruppenleiter schrieben.
Neben dem Pizzabelegen hat den Kindern am meisten gefallen,  dass sie im Rahmen einer Kirchenführung das Kirchengebäude erkunden konnten. Die Führung hat sie bis auf den geheimnisvollen Dachboden geführt, und von einem Organisten bekamen sie die Orgel erklärt, auf der die Kinder dann auch (sehr begeistert) spielen durften. Den Abschluss des Tages machte ein Abendlob und eine Fantasiereise um Mitternacht. Nach dem Frühstück wurden die Kinder abgeholt.
Wie nach dem Lager, merkt man auch nach einer Nacht in der Pfarre, dass die Gemeinschaft fester zusammengewachsen ist. Statt einer Stunde in der Woche verbringt man plötzlich viele mehr miteinander – die gemeinsam verbrachte Zeit verbindet. 

Auch sonst gibt es Parallelen zum Lager: Viele Fragen der Organisation sind ähnlich. Beim Programm waren wir nicht mehr an die eine wöchtenliche Gruppenstunde gebunden, wir konnten Dinge planen, für die sonst keine Zeit ist.

Die Nacht in der Pfarre ist ein guter Vorgeschmack auf das Lager. Zu schnell war sie vorbei und da es allen so viel Spaß gemacht hat, werden wir das sicher bald wiederholen! :-)

Fabian Steiner und Vera Kolic, Pfarre Namen Jesu

Share |