• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Wenn Kinder die Gruppenstunde schmeißen...

Das kennt jede/r Gruppenleiter/in: Du kommst mit einer tollen Gruppenstunde im Sack ins Jungscharheim, bereitest noch alles vor, dann kommen die Kinder... und du merkst es schon im ersten Augenblick: Heute machen sie das Programm nicht mit!

Natürlich ist das übertrieben, nur bedingt kann man an der Art, wie man von den Gruppenkindern begrüßt wird oder wie sie ihr Haar tragen merken, ob sie die Gruppenstunde schmeißen werden. Nichtsdestotrotz ist es wichtig drauf zu kommen, wie deine Kinder aufgelegt sind und ob du mit ihnen das geplante Programm machen kannst, oder ob heute einfach etwas Anderes angesagt ist, damit es für die ganze Gruppe passt.

Nimm's bitte nicht persönlich!

Was also tun, wenn die Kinder keine Lust haben, das Programm mitzumachen? Erstens: Nimm's bitte nicht persönlich, auch wenn es unangenehm ist! Deine Kinder wollen dir wohl kaum aus purer Boshaftigkeit die Gruppenstunde abräumen. Sie sehen wahrscheinlich auch nicht den Aufwand, den du für die Gruppenstunde getrieben hast. Wirf ihnen das auch bitte nicht vor. Sätze wie "Glaubt's ihr, ich hab nichts Besseres zu tun als Gruppenstunden vorbereiten?" oder "Ihr müsst ja nicht kommen, wenn euch mein Programm nicht gefällt!" tragen wenig dazu bei, dass die Gruppenstunde vielleicht doch funktioniert und können die Kinder vor den Kopf stoßen, weil sie es wie gesagt wohl nicht so gemeint haben. Und außerdem ist es ja eigentlich eine positive fördernswerte Eigenschaft, wenn Kinder ihre Meinung offen und ungeschminkt kundtun.

Was ist los?

Als nächstes ist es wichtig herauszufinden, worum es geht, warum deine Kinder auf das Programm nicht einsteigen. Es gibt da verschiedene mögliche Gründe, wir haben zunächst vier herausgenommen, die uns als die häufigsten erscheinen.

1. HÄH?!?!

Das klingt vielleicht banal, aber eine häufige Ursache, warum Kinder die Gruppenstunde schmeißen, ist schlichtweg, dass sie nicht verstehen, was sie jetzt tun sollen, oder worum es jetzt genau geht. In diesem Fall ist die Lösung klar: Noch einmal anders und besser erklären bzw. auf den Punkt bringen, was heute das Thema sein soll.
Vielleicht liegt es auch an der Art wie du das Programm "rüberbringst", überleg dir einmal, ob du eigentlich selber gerade Lust dazu hast, das jetzt zu tun und ob du das Spiel oder die Methode motivierend erklärt hast.

2. Wir wollen das heute nicht machen!

Es kann natürlich sein, dass deine Kinder einfach keine Lust auf das Programm haben, das du vorbereitet hast. Wenn das so ist, dann bringt es nichts, das Programm "durchzudrücken". In der Jungschar gibt es keinen Lehrplan. Es gibt keine Lehrinhalte, die man in einem Jahr unbedingt durchgenommen haben muss. Es ist natürlich frustrierend, wenn das von dir Vorbereitete nicht ankommt, aber es kann noch frustrierender werden, wenn du fix auf deinem Ablauf beharrst. Die Kinder sollen die Freiheit haben zu sagen, wenn sie etwas nicht wollen. Du solltest deine Kinder auch nicht erpressen: "Wenn ihr jetzt mitmacht, dann spielen wir nachher umso länger!"
Für diese Fälle ist es wichtig sich zu überlegen, was die Kinder jetzt wollen oder brauchen. Oft haben sie z.B. einen starken Bewegungsdrang und "können" jetzt gar nicht eine eher ruhige Gruppenstunde mitmachen. Oder ihr habt in den letzten Stunden z.B. immer etwas Ähnliches gemacht - das kann ja durchaus vorkommen, wenn mal wenig Zeit zum Vorbereiten ist.
Wenn das öfter vorkommt, solltest du einmal deine Jahresplanung und das Programm unter die Lupe nehmen. Ein anderer Grund kann sein, dass die Kinder mit dem Thema nichts anfangen können, dass es sie nicht interessiert oder sie einfach nicht betrifft.

3. Da ist noch was Anderes!

Ein dritter Grund, warum die Kinder nicht auf die Gruppenstunde einsteigen, kann sein, dass vorher noch irgendetwas Anderes geklärt werden muss. Vielleicht gibt es in deiner Gruppe jetzt ein Thema, das behandelt werden muss, und vorher werden sich die Kinder nicht einlassen können und nicht ganz bei der Sache sein.
Zum Beispiel: Wenn du in die Gruppenstunde von jemandem begleitet wurdest, den/die die Kinder nicht kennen, kann es sein, dass es nicht möglich ist, mit dem Programm zu beginnen, bevor sie nicht wissen, wer das ist - weil sie natürlich an dir & deinem Leben interessiert sind. Wenn die Sache gleich geklärt werden kann, wird die Gruppenstunde nachher wahrscheinlich gut funktionieren.

4. Da ist noch was ganz Anderes!!

Es kann natürlich auch sein, dass deine Gruppe etwas beschäftigt, das nicht so schnell geklärt werden kann. Wenn der Großteil der Gruppe gerade eine Schularbeit zurückbekommen hat, die ganz schlecht ausgefallen ist, dann kann die Gruppenstunde ein ganz guter Ort für deine Kinder sein darüber zu reden und das zu verarbeiten. Oder am letzten Samstag war gerade Song Contest und es hat jemand gewonnen, den ein Teil der Gruppe überhaupt nicht ausstehen kann, andere finden ihn nicht so schlecht,... Und was ist deine Meinung dazu? Daraus kann eine ziemlich spannende Diskussion entstehen... Dann ist es wichtig sich darauf einzulassen. Und die geplante Gruppenstunde kannst du vielleicht auch ein anderes Mal machen.
Schwieriger wird es dann, wenn es um etwas geht, das nicht gleich oder gar nicht (in der Gruppe) geklärt werden kann, oder es nur einen Teil der Gruppe betrifft. Z.B. wenn sich zwei aus der Gruppe total zerstritten haben und eine ganz miese Stimmung in der Gruppe herrscht.
Dann wird es unter Umständen nötig sein, den Betroffenen nach der Gruppenstunde deine Hilfe beim Lösen des Konfliktes anzubieten. Es wird auch Situationen geben, in denen du gar nicht draufkommst, was denn gerade das Problem ist, es aber trotzdem notwendig sein wird, ein Alternativprogramm zu machen (siehe unten).

Eine Alternative, bitte!

Zum Abschluss noch einige Tipps, was du tun kannst, wenn du merkst, dass die Gruppenstunde nicht funktionieren wird wie geplant.
- Für den Fall, dass deine Kinder einfach zu viel Energie für eine eher ruhige Gruppenstunde haben, solltest du immer ein paar Bewegungs- und Fangspiele parat haben. Vielleicht könnt ihr auch in einen Park oder in den Pfarrhof gehen.
- Vielleicht gab es in einer der letzten Gruppenstunden etwas, ein Thema oder eine Methode, das ihr gerne noch einmal machen würdet oder an dem ihr weiter tun könntet.
- Du könntest auch ein "Alternativpaket" im Jungscharheim einrichten, das du dann hervorholen kannst, wenn du merkst, dass du die geplante Gruppenstunde nicht durchführen kannst. Einige Ideen für den Inhalt von so einem Paket:
- eine Geschichte zum Vorlesen bzw. Weitererzählen
- 3 neue Spiele, die ihr noch nie gespielt habt (Viele Spiele sind in der Spielemappe zu finden.)
- 1 Gruppentanz-CD mit Begleitheft
- Verkleidungssachen
- Außerdem: Wenn es nicht am Thema selbst gelegen ist, dann kannst du es ja in einer späteren Gruppenstunde wieder aufgreifen.

 

Share |