• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

 

Familienessen in der Gruft

Gruppenstunde | Alter: 12-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Mit älteren Kindern kannst du eine ganze Gruppenstunde als Rollenspiel unter dem Motto "Familienessen in der Gruft" inszenieren. Dafür bittest du die Kids schon in der Stunde vorher, für diese Gruppenstunde ein elegantes Oberteil (Bluse, Sakko, schöner Pullover, Tuch,...) mitzunehmen.

Material

  • Verkleidungen
  • Rollenbeschreibungen
  • Hut mit Kärtchen (siehe unten)
  • Speisen und Getränke für das "Familienessen"

 

Der Einstieg in das Rollenspiel


In einem Teil des Gruppenraumes ist die ganze Stunde hindurch ein Bereich eingerichtet, in dem sich die Kids verkleiden (ev. auch zusätzlich mit Material aus der Verkleidungskiste) und schminken können. Dieser Bereich sollte vom Rollenspiel-Bereich durch aufgehängte Decken o.Ä. abgetrennt sein. An der Wand hängen hier auch möglichst viele, unterschiedliche Ideen für Rollen, in die die Kids schlüpfen können.

Am Anfang kleidet sich jede/r hier ein und sucht sich - inspiriert durch die verschiedenen Rollenbeschreibungen - einen passenden Charakter aus. Sobald ein Gruppenmitglied fertig ist, kann es über eine symbolische Schwelle in den Raum (die Gruft) treten und ist bereits mitten im Rollenspiel. Wird jemandem seine/ihre Rolle zu langweilig oder möchte jemand etwas anderes ausprobieren, kann er/sie sich während des Spieles jederzeit verabschieden, aus der "Gruft" heraustreten und dann - ev. auch neu verkleidet - wieder als neuer Charakter die Bühne betreten.

Es wäre gut, wenn du die Rolle der Hausmutter/ des Hausvaters übernimmst, um die Gäste am Anfang des Rollenspiels in das Geschehen einzuführen, dann das Herrichten der Tafel anzuregen und während des Spiels auch in deiner Rolle Anregungen für das Rollenspiel geben zu können (siehe Impulse für das Rollenspiel). Du kannst deine Rolle z.B. an die Beschreibung von Gunda Geistin (bzw. Großvater Gustav Geist) anlehnen.

Mögliche Rollenideen

  • Großmutter Gunda Geistin (...freut sich die Familie wieder zu vereinen, sie ist die Grand-Dame, eine sehr elegante Dame, Familienoberhaupt. Sie glaubt, den Überblick über ihre Familie zu haben.)
  • reiche/r Erbtante/-onkel (anstrengend, er/sie glaubt, dass ihm/ihr alle das Geld wegnehmen wollen, gleichzeitig protzt er/sie ständig damit, reich zu sein)
  • Cousin/e (das schwarze Schaf der Familie, will provozieren)
  • hochschwangere junge Frau (es könnte jederzeit losgehen)
  • Schwebegeist/in (will ständig allen die Karten legen und Hand lesen)
  • ängstliche/r Geist/in (schüchtern, erschrickt ständig und bekommt vor Angst Schluckauf, will niemandem zur Last fallen)
  • verliebte/r Geist/in (hat zum ersten Mal ihren/seine Freund/in dabei)
  • schwerhörige/r Tante/Onkel (redet sehr laut, hört sehr schlecht, versteht alles falsch)

Der Lauf des Rollenspiels


... ist zu einem großen Teil den Spieler/innen überlassen. Prinzipiell vorgegeben ist nur, dass es sich um ein Familienessen in der Gruft handelt, das die Gäste zusammen vorbereiten sollen. Zur Verfügung stehen ihnen u.a. Tische (für die Tafel), Tischtücher, Kerzen, Servietten, Material zum Dekorieren der Tische und des Raumes, div. Essen, das hergerichtet wird (z.B. Gemüse schneiden, Dip-Saucen anrichten und mit Lebensmittelfarbe einfärben, neue "Drinks" mischen,...)

Ein Gerücht geht um...


Für den Fall, dass jemandem im Rollenspiel nichts mehr einfällt oder er/sie seine/ihre Rolle erweitern möchte, kannst du im Spielbereich einen Hut mit Kärtchen aufstellen, aus dem die Mitspieler/innen verschiedene Vorschläge für Aktivitäten ziehen können, z.B. ...

  • Erzähle, dass du eine/n Lebendige/n heiraten möchtest!
  • Erzähle allen ganz oft davon, wie du zu Tode gekommen bist!
  • Täusche einen Ohnmachtsanfall vor!
  • Erzähle von deinem letzten Streich!
  • Versuche, deine Verwandte für den Start deiner Karriere als Pop-Star um Geld anzuschnorren!
  • Täusche einen hysterischen Anfall vor!
  • Setze ein Gerücht in Umlauf!
  • Suche dir ein paar Verwandte, um gemeinsam ein Spiel zu spielen!
  • Sammle Unterschriften für das Volksbegehren "Gleichberechtigung für kopflose Geister"!

Impulse für das Rollenspiel


Wenn du merkst, dass die Ideen für das Rollenspiel abnehmen oder du die Richtung, die das Spiel einschlägt, korrigieren möchtest, kannst du aus deiner Rolle heraus auch verschiedene Impulse setzen, die Aktivitäten fördern, z.B.:

  • Lege den Gästen nahe, sich darüber Gedanken zu machen, wie der 117. Geburtstag der Urgroßmutter gefeiert werde soll. Bis zum Ende des Festes soll es eine Entscheidung geben.
  • Die Gäste sollen Beiträge (besondere Ereignisse des Jahres,...) zur Tischrede der Hausmutter/ des Hausvaters liefern.
  • Gemeinsam soll ein Gedicht zu Großvater Gustavs Berufsjubiläum verfasst werden.
  • Erinnere daran, dass die Familientradition vorsieht, dass jede/r erzählt, wie er/sie zu Tode gekommen ist.


Wenn die Tische fertig gedeckt und die Speisen und Getränke hergerichtet sind, könnt ihr euch feierlich zur Tafel begeben und das Rollenspiel beim Essen fortsetzen.
Kurz vor dem Schluss der Gruppenstunde spricht Großmutter Gunda feierliche Abschlussworte und verabschiedet ihre Familie bis zum nächsten Jahr.

Der Abschluss des Rollenspiels


Am Ende der Stunde ist es wichtig, auch wieder aus der Rolle hinauszuschlüpfen und den für diese Stunde gewählten Charakter (oder die Charaktere) - mitsamt dem, was in der Rolle gesagt und getan wurde - abgeben zu können. Das geschieht, sobald jede/r Spieler/in die Schwelle aus der Gruft hinaus überschreitet.

Autor/in: Christine Anhammer, Andrea Jakoubi und Lisi Paulovics

Share |

 

Jahreskreis: Halloween

Schlagwörter: Rollenspiel, Essen