• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

 

Sternsingen: auf die Plätze - fertig - los!

Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

In dieser Gruppenstunde sollen die Kinder auf die Sternsingaktion 2019 vorbereitet werden. Damit sich die Kinder gut auf das Sternsingen einstellen können, soll sowohl für Erfahrene als auch für Sternsing-Frischlinge etwas dabei sein. Wir empfehlen, diese Gruppenstunde schon vor dem Advent einzuplanen, damit sie nicht im großen Weihnachtstrubel untergeht und ihr alle organisatorischen Infos früh genug habt. Am besten sind zu diesem Termin auch alle Begleitpersonen da, damit die Kinder sie kennenlernen können.

Material

  • Plakat
  • Ausdruck der Philippinen-Karte
  • Stifte
  • Beamer und Laptop mit Powerpoint-Präsentation oder Fotoset (zum Ausborgen im Jungscharbüro)
  • ev. Scheren und Kleber
  • ev. Bilder zum Aufkleben
  • ev. Tischtennisball
  • ev. Strohhalme

Aufbau

Nach einem philippinischen Bewegungsspiel werden die Kinder durch ein paar Rätsel auf das Thema Sternsingen eingestimmt. Danach schaut ihr euch gemeinsam Fotos und Videos aus dem heurigen Beispielprojekt an. Zum Abschluss könnt ihr entweder gemeinsam eine Kollage gestalten oder noch ein philippinisches Spiel spielen.

 

Beim Eintreffen der Kinder


Im Eingangsbereich ist ein beschriftetes Plakat vorbereitet: "Sternsingen 2019 - für Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika"
Auf diesem Plakat darf jedes Kind beim Ankommen seinen Namen schreiben.

Außerdem hängt eine Landkarte der Philippinen mit einer Schätzfrage: "Aus wie vielen Inseln bestehen die Philippinen?"
Dort können die Kinder auf Post-It-Zetteln ihre Schätzungen abgeben. Beim Rätselspiel später wird die Frage aufgelöst.

Bewegungsspiel von den Philippinen - Nenn eine Zahl!


Bei der Sternsingaktion wollen wir mit Menschen aus anderen Ländern in Kontakt kommen. Wir wollen uns austauschen und gegenseitig etwas übereinander erfahren. Deshalb haben wir heute auch ein Spiel mitgebracht, das von Kindern im heurigen Beispielland, den Philippinen, gespielt wird:

Die Kinder spielen gemeinsam. Der/die Gruppenleiter/in nennt eine beliebige Zahl zwischen der kleinsten Zahl (Anzahl der Kinder) und der höchsten Zahl (Anzahl der Kinder mal 5). Jetzt muss sich das Team so aufstellen, dass sie den Boden mit genau dieser Anzahl an Körperteilen berührt. Kann beliebig oft wiederholt werden.

Sternsing-Rätselraten


Das Geld, das wir beim Sternsingen sammeln, wird für Menschen in Armutsregionen verwendet. Heuer geht es beispielhaft vor allem um die Philippinen. Die Philippinen bestehen aus 7.641 Inseln (Schätzfrage vom Anfang), die aber nur teilweise bewohnt sind. War irgendjemand mit seiner/ihrer Schätzung nahe dran?

Im Raum sind mit fünf Schnüren fünf Kreise gelegt, symbolisch für die Philippinen als Inselstaat. In den Kreisen liegt jeweils ein Zettel mit einer Rätselaufgabe, die mit dem Sternsingen oder mit den Philippinen in Verbindung steht. Der Reihe nach liest ein Kind je einen Zettel vor.

Rätselfrage der 1. "Insel": Was ist gelb, spitz und sitzt auf dem Kopf?
Antwort: Krone.
Erklärung: Zum Jahreswechsel werdet ihr zu Heiligen Königen gekrönt und übernehmt die ehrenvolle Aufgabe, den Menschen zu verkünden, dass Jesus geboren wurde, um uns zu befreien. Sternsingen ist natürlich auch Gemeinschaft und ein Abenteuer. Dazu könnt ihr gerne auch noch im Freundeskreis fragen, ob wer mitmachen will.

Rätselfrage der 2. "Insel": Welches Graffiti steht ganz oben am Türstock?
Antwort: 20-C+M+B-19.
Erklärung: Das Sternsinger-CMB ist eines der ältesten heute noch immer üblichen Graffitis der Welt und bedeutet "Christus mansionem benedicat". Das ist Latein und bedeutet "Christus segnet dieses Haus". Für ganz viele Menschen ist es sehr wichtig, dass ihr sie besucht und ihnen den Segen für das neue Jahr überbringt.

Rätselfrage der 3. "Insel": Was ist weiß, klein und etwas Gutes zum Essen?
Antwort: Reis.
Erklärung: Reis ist für die Menschen auf den Philippinen (fast 105 Millionen Einwohner/innen) das wichtigste Nahrungsmittel. Leider haben viele Menschen nicht genug zu essen oder zu wenig Gesundes.

Rätselfrage der 4. "Insel": Was braut sich über dem Meer zusammen und kann dann sehr gefährlich werden?
Antwort: Taifun.
Erklärung: Die Philippinen sind stark von tropischen Wirbelstürmen betroffen, die Häuser und Ernte zerstören, viele Menschen sind dabei auch schon gestorben. Die Taifune werden immer stärker, weil der Klimawandel das Meer erwärmt.

Rätselfrage der 5. "Insel": Was ist wichtig, um später mal ein gutes Leben zu haben?
Antwort: Bildung.
Erklärung: Viele Kinder auf den Philippinen haben nicht einmal die Möglichkeit, die Grundschule positiv abzuschließen. Viele müssen z.B. arbeiten, weil die Eltern keine regelmäßige Arbeit haben, und die Familie sonst zu wenig Einkommen hat.

Infos zum Projekt Child Alert auf den Philippinen


Nun kannst du den Kindern ein paar Bilder oder Videos vom Beispielprojekt zeigen. Am besten, du suchst ein paar Bilder aus, die du selbst besonders spannend findest und zu denen du den Kindern auch ein bisschen was erzählen kannst. Informationen findest du zum Beispiel im Artikel "Child Alert macht Kinder stark!" und "Die Philippinen - ein Land in Aufruhr". Außerdem gibt es in den "Sternsinger/innen-News" (Kinderfolder) auch noch kindgerecht aufbereitete Infos.

Abschluss - Spiel oder Kollage


Zum Abschluss könnt ihr das Plakat vom Anfang nochmal hernehmen, es als Kollage gestalten — zum Beispiel mit Fotos von den Sternsingprojekten, Daumenabdrucke bzw. Handumrisse der Kinder ("Ich bin dabei!"), selbst erdachte Slogans, Zeichnungen zum Sternsingen oder zu "Einer Welt" oder Bildern (aus Zeitschriften oder von den Philippinen).

Es kann auch ein Platz frei bleiben, um das Sternsing-Ergebnis der Pfarre bzw. ein Gruppenfoto mit einem Danke nach der Sternsingaktion einzufügen. Die Collage kann dann in der Pfarre (Schaukasten, Kirche, Pfarrheim) aufgehängt werden.

Wenn ihr lieber noch etwas spielen wollt, gibt es hier noch ein Spiel von den Philippinen.

Philippinen-Windball


Jedes Kind bekommt einen Strohhalm. Mit ihrer Hilfe soll gemeinsam ein Tischtennisball durch den Raum bewegt werden, ohne ihn zu berühren. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
Die Kinder sitzen im Kreis, gemeinsam versucht ihr, den Ball möglichst schnell im Kreis herum zu schicken.
Du markierst eine Start- und eine Ziel-Linie (oder sogar ein Tor aus Bauklötzen), auf der Strecke dazwischen setzen sich die Kinder auf und jedes Kind bläst den Ball zum nächsten Kind weiter.

Autor/in: Nani Gottschamel, mit Ideen von Georg Bauer

Publikation: kumquat "Sternsingen" 4/2018

Share |

 

Schlagwörter: Sternsingen, Welt