• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Alles Käse?

Lager Spiele | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

"Alles Käse?" ist ein Fangspiel, bei dem die Kinder unterschiedliche Rollen einnehmen und der Spaß am Nachlaufen und Anschleichen im Vordergrund steht.

Material

  • Getränke
  • Gelbes Krepppapier als Erkennungsmerkmal für den Käse
  • Pappohren für die Mäuse
  • 3 Hüte für die Bauern/Bäuerinnen
  • braunes Krepppapier als Erkennungsmerkmal für die Rinde
  • 3 braune Stifte
  • schwarze Stifte für die Mäuse
  • Käseidentifikationskärtchen (ein Stück Karton)
  • Käsestückchen (kleine gelbe Zettel)
  • 1 Bogen Backpapier und Eddings für die Mäusegalerie
  • Klebepunkte

 

Spielvorbereitung


Zu Beginn des Spiels teilen sich die Kinder in 2 Gruppen auf. Eine Gruppe übernimmt die Rolle der Mäuse, die andere die Rolle des Käses, ungefähr im Verhältnis 5 zu 3. Bei 24 Kindern ergibt das 15 Mäuse und 9 Käse, bei 62 Kindern 40 Mäuse und 24 Käse.

Jedes Kind, das einen Käse spielt, erhält eine Schleife aus gelbem Krepp-Papier als Erkennungsmerkmal und ein Käseidentifikationskärtchen mit 10 Käsestückchen (ein Stück Karton und 10 gelbe Klebepunkte).
Jedes Kind, das eine Maus spielt, erhält Ohren aus Pappe. Außerdem gibt es noch die 1 bis 3 Rinden (diese werden von Gruppenleiter/innen gespielt, da sie regulierend auf den Spielverlauf wirken können; Erkennungsmerkmal ist eine Schleife aus braunem Krepp-Papier) und 1 bis 3 Bauern/ Bäuerinnen (diese werden ebenfalls von Gruppenleiter/innen gespielt, da sie regulierend auf den Spielverlauf wirken können; Erkennungsmerkmal ist ein Hut).

Spielgebiet


Das Spielgebiet kann eine große Wiese oder ein lichter Wald sein, der kein Unterholz und nur wenig herumliegende Äste hat. Die Größe des Spielgebiets hängt auch von der Anzahl der Kinder ab ( je mehr, desto größer), sollte die Größe eines Fußballfeldes aber nicht überschreiten. Die Grenzen des Spielgebiets werden gut gekennzeichnet und es gibt eine Getränkestation, die mit einem/einer Gruppenleiter/ in besetzt ist und als neutraler Ort gilt, an dem man nicht gefangen werden kann.

Das Käsedepot ist ein kleiner, abgegrenzter Bereich innerhalb des Spielgebiets und ebenfalls mit einem/einer Gruppenleiter/in besetzt. 1 bis 3 Gruppenleiter/innen "bewachen" das Käsedepot, an das sich die Kinder anschleichen müssen. Bewegen sich Kinder sehr auffällig zum Depot, werden sie von den Gruppenleiter/innen "aufgehalten", indem diese ihren Namen sagen und sie ein Stück (ca. 15 Meter) zurückschicken. Dann können sich die Kinder wieder anschleichen. (Es ist wichtig, dass Kinder, die zwar von den Gruppenleiter/ innen gesehen werden, aber bemüht sind, sich anzuschleichen, ins Käsedepot gelassen und nicht wieder zurückgeschickt werden!)

Die Spielgeschichte


Mäuse lieben Käse und versuchen deswegen, an den Käse heranzukommen. Der Käse soll eine möglichst gute Qualität haben, dies erreicht er durch eine schöne Rindenausprägung, Löcher sind bei dieser Art Käse unerwünscht. Die Bauern/Bäuerinnen sehen Mäuse gar nicht gerne und wollen sie vertreiben.

Die Spielregeln


was Mäuse tun:


  • Mäuse fangen Käse, indem sie einen Käse berühren. Ist einer Maus dies gelungen, erhält sie ein Stück Käse (einen gelben Zettel) und darf ein Loch (einen schwarzen Punkt) in das Käseidentifikationskärtchen der Maus eintragen.
  • Hat eine Maus 15 Käsestückchen, so schleicht sie sich an das Käsedepot an und darf dann den Käse im Käsedepot hinterlegen und sich in die Mäusegalerie eintragen (auf einem Bogen Backpapier darf jede Maus wie auf einer Ahnentafel ein Bild von sich malen und unterschreiben).
  • Mäuse werden von Bauern/ Bäuer/innen gefangen. Hat ein/e Bauer/ Bäuer/in eine Maus gefangen, muss die Maus ihm/ihr drei Käsestückchen geben.


was Käse tut:


  • Käse fängt Rinde. Hat ein Käse eine Rinde gefangen, erhält er einen Rindeneintrag im Käseidentifikationskärtchen.
  • Hat ein Käse fünf Rindeneinträge, ist er von ausgezeichneter Qualität und darf sich im Käsedepot in die Käsegalerie eintragen (auf einem Bogen Backpapier darf jeder Käse wie auf einer Ahnentafel ein Bild von sich malen und unterschreiben) und erhält ein neues Käseidentifikationskärtchen und 10 neue Käsestückchen.
  • Hat ein Käse 10 Löcher (und keine Käsestückchen mehr), ist er von unbrauchbarer Qualität. Durch Anschleichen an das Käsedepot erhält man ein neues Käseidentifikationskärtchen und 10 neue Käsestückchen.


was Bauern/Bäuerinnen tun (Gruppenleiter/innen):


  • Bauern/ Bäuerinnen fangen Mäuse. Hat ein/e Bauer/ Bäuerin eine Maus gefangen, muss die Maus ihm/ihr drei Käsestückchen geben.


was Rinde tut (Gruppenleiter/innen):


  • Rinde wird von Käse gefangen. Hat ein Käse eine Rinde gefangen, erhält er einen Rindeneintrag im Käseidentifikationskärtchen.


Rollentausch:


Im Käsedepot kann man auch Rollen tauschen (Maus wird zu Käse und umgekehrt, wenn jemand da ist, der tauschen möchte).

Ende des Spiels


Wenn die Gruppenleiter/innen merken, dass die Kinder müde werden oder keine Lust mehr zum Fangen haben, wird das Spiel beendet.

Publikation: Lager - Alltag und Programm 3

Share |

 

Lager-Kategorie: Fang- Schleich und Bewegungsspiele

Schlagwörter: Spiel, Spaß, Lager, Natur