• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Gerüchteküche

Lager | Alter: 8-15 | Aufwand: mittel

Hintergrund

Bei diesem Stationengang (im Haus oder rund um das Lagerquartier) geht es darum, die Gruppenleiter/innen besser kennen zu lernen. Außerdem darf die Lust am Klatschen und Tratschen (ausschließlich über Gruppenleiter/innen und erfundene Personen) ausgelebt werden.

Material

  • 30 bis 40 vorbereitete Gerüchte (wahre und falsche) über alle Gruppenleiter/innen
  • Skala zur Bewertung
  • Klebepunkte
  • Spielgeld für jede Gruppe
  • Zettel und Stifte für die Kinder
  • Verkleidungen für die Gruppenleiter/innen
  • Utensilien für den Frisiersalon
  • Obst und dergleichen für den Markt
  • Saft für die Saftbar
  • Massagetiere oder Tennisbälle für den Massagesalon
  • Formulare für die Zahnarztpraxis

Aufbau

Bei verschiedenen Stationen können die Kinder mit Leuten ins Gespräch kommen und Gerüchte über Gruppenleiter/ innen erfahren. Bei dem/der Reporter/in werden diese abgeliefert und nach ihrem Wahrheitsgehalt beurteilt. Zum Schluss können alle erfahren, welche Gerüchte wahr sind.

 

"Lagerort heute"


Valentin/a Vielschreiber (ein/e Gruppenleiter/in) stellt sich den Kindern als Herausgeber/in der Zeitung "Lagerort heute" vor. Er/sie ist auf der Suche nach Nachwuchstalenten für seine/ihre Klatschkolumne und wendet sich deswegen an die Kinder, die sich in dieser Rolle versuchen können.
Wie ihm/ihr zu Ohren gekommen ist, befinden sich derzeit wieder viele interessante Personen im Ort und er/sie wüsste gerne, was es über diese zu berichten gibt.

Die Kinder sollen sich nun in Gruppen einteilen. Jedes Kind erhält Spielgeld (das es für 2 Stationen braucht) sowie Zettel und Stifte zum Notieren der Gerüchte. Sie sollen nun die einzelnen Orte aufsuchen und Neuigkeiten in Erfahrung bringen. Möglicherweise ist es nötig, Personen freundlich
zu stimmen, um an Informationen heranzukommen — eine herausfordernde Aufgabe für die Kinder. Wenn Probleme auftauchen, können sie jederzeit bei Valentin/a Vielschreiber Hilfe erhalten.

Sobald die Kinder einige Gerüchte erfahren haben, können sie diese zu Valentin/a Vielschreiber bringen. Dort können sie laufend mit Klebepunkten auf einer Skala (z.B. einem Thermometer von 0 (stimmt nicht) bis 100 (stimmt sicher) einschätzen, wie sehr sie das glauben können.

Achtung: Beim Erfinden oder Erzählen von Geschichten, soll auf die persönlichen Grenzen aller Rücksicht genommen werden, das heißt die Gruppenleiter/innen erzählen außerhalb der vorbereiteten Gerüchte nur Geschichten aus dem eigenen Leben. Die Kinder sollen keine Gerüchte
erfinden, sondern nur schon Gehörtes weiter erzählen. Das Gesprächsthema wird immer auf die Gruppenleiter/innen zurückgelenkt.

Die Stationen


Jede Station weiß 4 Gerüchte. Davon können jeder Gruppe 2 beliebige erzählt werden. Es werden ausschließlich Gerüchte über Gruppenleiter/innen (die interessanten Persönlichkeiten) verbreitet.

Frisiersalon


Hier werden die Kinder frisiert und neu gestylt. Die Frisierkraft plaudert zunächst über imaginäre Kund/innen (z.B. "Also haben's schon gehört, von der Frau Mayer,..."). Wenn die Kinder in das Gespräch einsteigen, dann erfahren sie zwei Gerüchte über Gruppenleiter/innen. Die Kinder können sich auch gegenseitig frisieren und stylen.

Waschsalon


Hier findet man nur mit schmutziger Wäsche Einlass. Beim Warten auf die Waschmaschine oder beim Selberwaschen mit Schmierseife und Waschrumpel kann man mit der/dem Putzfrau/Putzmann in Kontakt treten. Diese/r jammert gerne über ihre/seine Arbeit, redet aber ansonsten nicht so gerne. Wer verständnisvoll reagiert und ein bisschen mitjammert, erfährt auch hier zwei Gerüchte.

Küche


Hier geht es im wahrsten Sinne heiß her. Die/der Köchin/ Koch ist furchtbar im Stress und lässt sich deshalb gerne beim Gemüse putzen, Zwiebel schneiden, Erdäpfel schälen oder was sonst gerade anfällt helfen. (Vielleicht lässt sich der Speiseplan entsprechend darauf abstimmen.) Außerdem liebt sie/er es, neue Rezepte zu erfahren und über Verbesserungsvorschläge zu fachsimpeln. Nebenbei verrät sie/er auch zwei Gerüchte.

Markt


Bei einem Marktstand können die Kinder Obst und dergleichen mit ihrem Spielgeld erwerben. Die Verkaufskraft handelt gerne. Wer sich also aufs Handeln einlässt, der kann die Verkaufskraft in ein Gespräch verwickeln, in dessen Verlauf auch 2 Gerüchte verraten werden.

Saftbar


Hier können die Kinder mit ihrem Spielgeld Getränke kaufen bzw. selber mischen. Der/die Barkeeper/in erzählt allen Gästen von seinem/ihrem schwierigen Job (Arbeit bis spät in die Nacht, lästige Gäste,...). Wenn die Kinder darauf eingehen, erfahren sie auch hier 2 Gerüchte.

Massagesalon


Hier können sich die Kinder massieren lassen (z.B. mit Massagetieren oder Tennisbällen) und sich gegenseitig massieren. Der/die Masseur/in ist wortkarg und spricht nur über Muskelknoten, Verspannungen und medizinische Details. Wer mit ihm/ihr fachsimpelt oder ihm/ihr Arbeit abnimmt kann so einiges (zwei Gerüchte) erfahren.

Zahnarztpraxis


Hier treffen die Kinder auf eine eitle Sprechstundenhilfe. Die Kinder müssen zuerst ein aufwändiges Formular ausfüllen. Sobald die Kinder durchschaut haben, dass man der Sprechstundenhilfe Komplimente, z.B. über die Praxis,... machen muss, um ihn/sie zu gewinnen, erfahren sie wieder 2 Gerüchte.

Journalist/in


Diese/r ist das mobile Element, das heißt, er/sie hat keine fixe Station, sondern wandert im ganzen Spielgebiet herum. Er/sie interviewt ständig alle Leute zu möglichst abstrusen Fragen (z.B. Was halten sie von der Wiedereinführung der 10-Groschen-Stücke als Zahlungsmittel? Soll Schnellreden eine olympische Disziplin werden? Würden sie an einer Expedition in das antike London teilnehmen? Sind sie dafür, dass lindgrün als Farbe verboten werden soll?) und macht dabei dauernd Notizen. Er/sie scheint furchtbar im Stress zu sein und wirkt etwas überdreht. Deshalb ist es nicht so leicht, Gerüchte von ihm/ihr zu erfahren. Wer allerdings hartnäckig ist, der bekommt zwei Gerüchte zu hören.

Abschluss


Wenn die Gruppen bei allen Stationen waren, dann versammeln sie sich wieder bei Valentin/a Vielschreiber. Die Gruppenleiter/innen steigen aus ihren Rollen aus und kommen ebenfalls dazu. Nun können die Kinder die Gruppenleiter/ innen über den Wahrheitsgehalt der Gerüchte befragen und diese auflösen. Valentin/a Vielschreiber bedankt sich bei den Kindern für ihre Unterstützung. Die Gerüchte können noch einige Zeit hängen bleiben, damit sie alle nachlesen können.

Publikation: Lager - Alltag und Programm 3

Share |

 

Lager-Kategorie: Stationenspiele

Schlagwörter: Kommunikation, Kennen lernen, Ich und die anderen, Spaß, Kreativität, Sprache