• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Schatztruhe Handy

Gruppenstunde | Alter: 7-10 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

Der Großteil der Menschen in vielen Ländern des globalen Südens ist bitterarm, obwohl die Länder über einer Vielzahl an Bodenschätzen, Ressourcen und anderen "Reichtümern" verfügen. Zusätzlich verschärft der Ressourcenreichtum oft die Armut der Menschen. Skrupellose Unternehmen rauben Menschen das Land um dort mit umweltschädigenden Methoden Bergbau zu betreiben. Billige Arbeitskräfte werden ausgebeutet und profitieren nicht von den Milliardeneinnahmen der Unternehmen. In dieser Gruppenstunde wird am Beispiel des Handys und der Philippinen für Ressourcenschutz sensibilisiert.

Material

  • Rucksack
  • Fliegender Teppich (Tuch), Musik
  • Zettel mit Schätzen
  • Bilder von Palladium, Gold, Silber, Kupfer und Kobalt

Aufbau

In dieser Gruppenstunde reist ihr gemeinsam auf die Philippinen und lernt dort einige Schätze kennen, die es in diesem Land gibt. Ihr erfahrt, welche Schätze sich in eurem Handy befinden, wie diese abgebaut werden und könnt dann zu Hause versuchen, diese Schätze zu hüten, indem ihr euer Wissen teilt.

 

Anflug


Du kommst mit einem Reiserucksack ausgestattet in die Gruppenstunde und begrüßt deine Kids. Du erzählst ihnen, dass du heute folgendes Telegramm bekommen hast: "Packt eure Sachen — Stopp - Fliegt auf die Philippinen - Stopp - Wir brauchen eure Unterstützung - Stopp". Du fragst deine Kids, ob sie dich begleiten wollen. Du würdest nämlich schon gerne helfen. Praktisch ist, dass ihr alle fliegen könnt, wenn ihr Musik hört. Bei Ertönen von Musik bewegt ihr euch fliegend oder tanzend durch den Raum. Sobald du die Musik abdrehst, macht ihr eine Pause und ruht euch auf dem fliegenden Teppich aus, den du zur Sicherheit mithast. Leider wird der Teppich dabei so schmutzig, dass alle runter müssen, damit du ihn waschen kannst. Dabei geht er ein wenig ein (du faltest ihn ein wenig zusammen). Wenn die Musik das nächste Mal ausgeht, ist der Platz zum Ausruhen kleiner. Ihr müsst aber alle Platz finden, um gemeinsam auf den Philippinen anzukommen.

Mabuhay!


Gloria Gold erwartet euch schon sehnsüchtig auf den Philippinen! Sie begrüßt euch mit "Mabuhay" - einem philippinischen Willkommensgruß. Begrüßt euch gegenseitig mit "Mabuhay" in unterschiedlichen Stimmungen - ganz erfreut, traurig, überrascht, ganz herzlich, wütend,...

Schatzsuche


Nachdem ihr euch ausgiebig begrüßt habt, bittet euch Gloria um Hilfe. Die Philippinen sind nämlich ein sehr reiches Land. Du hast im Raum Zettel versteckt, auf denen zahlreiche Schätze der Philippinen aufgezeichnet sind zum Beispiel: Bäume, Regen, Fische, Ananas, Bananen, Menschen, Handy, Boote, Kinder, Sonne, Inseln, Strand, Meer, Fluss, Kaffee, Reis, Vulkan, Büffel, Vögel, Schlangen. Ihr sucht nun die Zettel und legt sie mit dem Bild nach unten in die Mitte des Raumes. Sind alle Schätze gefunden, kann jede/r der/die will, einen Zettel nehmen und den Schatz pantomimisch - also ohne zu reden - darstellen. Das sind ganz schön viele Schätze!

Der Schatz im Handy


Einen Schatz schaut ihr euch nun genauer an - das Handy. Eigentlich ist das Handy eine ganze Schatztruhe. Es besteht zu einem Viertel aus Metallen. Es enthält beispielsweise 250 mg Silber, 24 mg Gold, 9 mg Palladium, 9 Gramm Kupfer und 4 Gramm Kobalt - das sind wertvolle und zum Teil seltene Metalle. Versucht die von dir vorher ausgedruckten Bilder der Metalle ihrem Namen zuzuordnen.

Ein Bergwerk


Du erzählst deinen Kindern einige Hintergrundinfos: Diese Metalle werden unter anderem auf den Philippinen abgebaut. Die Metalle befinden sich unter der Erde. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Metalle aus der Erde zu lösen: entweder im Erdinneren, das nennt man Untertagebau, oder an der Erdoberfläche. Beim Untertagebau bauen die großen Firmen ganze Fabriken unter der Erde. Die billigere Variante ist, der Abbau an der Oberfläche. Dabei werden ganze Berge abgetragen und zerstört. Giftstoffe werden verwendet, um diese Metalle von der Erde zu trennen. Leider werden diese Giftstoffe nicht gut entsorgt - sondern in Stauseen gelagert. Durch Unfälle, zum Beispiel bei sehr, sehr starken Regenfällen, kann es sein, dass diese Stauseen übergehen oder undicht sind und das Gift in die Flüsse rinnt und sie so vergiftet. Fischer/innen fangen dann weniger Fische. Die Luft wird auch verschmutzt und Früchte können nicht mehr so gut wachsen.
Die Arbeiter haben oft keine Schutzbekleidung und bekommen nicht genug Geld für diese gefährliche Arbeit unter der Erde bezahlt. Es gibt also verschiedene Probleme beim Abbauen dieser Metalle.

Die Schätze hüten


Gloria Gold erzählt euch, dass viele Menschen auf den Philippinen verhindern wollen, dass ihre Schätze weggenommen und ihre Natur zerstört werden. Sie sammeln Unterschriften, schreiben Briefe an Bürgermeister, pflanzen neue Bäume. Sie werden auch durch Gelder der Sternsingeraktion unterstützt! Gloria Gold bedankt sich bei euch für die Aufmerksamkeit! Sie freut sich, dass ihr nun etwas mehr über die Schätze der Philippinen wisst. Ihr könnt euch nun wieder auf den Rückweg machen und mit eurem Teppich nach Hause fliegen.

Zu Hause angekommen könnt ihr euch überlegen, ob ihr das, was ihr auf der Reise erfahren habt anderen mitteilen wollt. Habt ihr noch Fragen, die euch interessieren? Ihr könnt euch gerne ans Jungscharbüro wenden! Vielleicht wollt ihr ein Plakat mit einem Handy und den Metallen malen und es in der Pfarre aufhängen um Leute zu erinnern, dass man nicht jedes Jahr ein neues Handy braucht? Oder Straßeninterviews durchführen, damit mehr Menschen Bescheid wissen? Oder ein Lied dichten und es auf Youtube stellen? Vielleicht wollt ihr eure alten Handys sammeln und sie an eine Sammelstelle geben, damit sie recycelt werden können. Falls ihr Aktionen kreiert und durchgeführt habt, macht bitte ein Foto und schickt es an: dlwien@jungschar.at.

Autor/in: Betti Zelenak

Publikation: kumquat "Bildung" 2/2013

Share |

 

Schlagwörter: Welt, Ungerechtigkeit