• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Sternsingerparcours

Gruppenstunde | Alter: 8-12 | Aufwand: niedrig

Material

  • Strohhalme (einen pro Kind, einige in Reserve),
  • Tischtennisball (eventuell einen Zweiten in Reserve),
  • Bauklötze (oder Ähnliches)
  • A4 Blätter
  • Zeitungspapier zum Abdecken des Bodens
  • Leintuch (bzw. für die Papiervariante einen großen Bogen Packpapier)
  • Pinsel, Becher, Stoff- oder Fingerfarben oder für die Papiervariante: Stifte aller Art (Ölkreiden, Wasserfarben,...)

Aufbau

Gemeinsam begebt ihr euch in dieser Stunde durch einen "Sternsinger-Parcours" und besucht hintereinander drei Stationen, die euch jeweils einen Aspekt des Sternsingens näher bringen. Dabei könnt ihr ein luftiges Spiel aus den Philippinen ausprobieren; eure Geschicklichkeit beim Balancieren durch sumpfigen Boden üben und zum Abschluss gemeinsam eurer Kreativität freien Lauf lassen.

 

Station 1: "Wind-Tore" schießen


"Windball" ist ein Spiel von den Philippinen, das mit einfachen Mittel vorbereitet und gespielt werden kann. Es ist auch gut als Vorbereitung für die Sternsingeraktion geeignet, weil einem auch dort nicht die Luft ausgehen sollte.

Das Spiel findet auf einem Tisch statt. An zwei gegenüberliegenden Tischseiten sind z.B. mit Bauklötzen zwei Tore aufgestellt Die Kinder stellen sich um den Tisch und haben je einen Strohhalm. Auf "Los!" wird versucht, den in der Mitte liegenden Tischtennisball in eines der beiden Tore zu blasen- dabei sollen die Kinder allerdings langsam um den Tisch herumgehen und wechseln so ständig die "Seite", für die sie spielen. Wenn ein Tor fällt oder der Ball über die Umrandung geblasen wird, kommt der Ball wieder in die Mitte.

Ihr könnt auch Varianten ausprobieren, wie z.B. zwei Bälle ins Spiel zu bringen oder vier Tore einzuführen!

Station 2: Balanceakt auf den Philippinen


Auf den Philippinen regnet es oft sehr lange und sehr stark. In den dicht bewohnten Stadtteilen ist es dann schwierig, weiter zu kommen. Es gibt ja kaum Abwasserkanäle oder betonierte Straßen, die Wege sind dann schlammig und man watet wie in einem Sumpf. Da ist Geschicklichkeit und Balancieren gefragt!

Jeder von euch überquert eine festgelegte Strecke, indem ihr nur auf "Trittsteine" (A4-Blätter) steigt, von denen aber nur jeweils drei da sind - auf zwei Blättern stehend muss also das dritte immer wieder vor sich hingelegt werden ohne den Boden zu berühren. Am besten teilt ihr euch in zwei Hälften, eine steht am Anfang des Parcours und eine am Ende, und wenn ein Kind zum jeweils andern Gruppenteil balanciert ist, klatscht es den/die Nächste ab. Ihr könnt die Gesamtzeit der Gruppe stoppen und mit einem zweiten Versuch vergleichen.

Natürlich kann das Spiel erweitert werden, indem ihr Hindernisse zum drübersteigen oder unten-durch-kriechen einbaut!

Station 3: Altartuch oder Plakat zum Sternsingen gestalten


Ein Leintuch (oder, wenn das zu aufwendig ist, ein großer Bogen Packpapier) liegt am Boden. Vorher hast du den Boden zum Schutz mit alten Zeitungen abgedeckt. In der Mitte des Tuches (oder des Plakats) steht "Sternsingen setzt Zeichen- für eine gerecht Welt!".
Nun könnt ihr mit Stoff- oder Fingerfarben (bzw. am Plakat mit Stiften und Farben aller Art) alles, was euch zum Spruch auf dem Tuch, zum Sternsingen, zu Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika oder zum Miteinander auf der gemeinsamen Welt einfällt, darauf zeichnen.

Ihr könnt das Tuch in der Zeit rund um die Sternsingeraktion als Altartuch verwenden bzw. das bemalte Backpapier als Riesenposter in der Pfarre oder Kirche aufhängen.

Autor/in: Conni Barger mit Ideen von Georg Bauer

Publikation: kumquat "platsch!" 4/2011

Share |

 

Jahreskreis: Hl. 3 Könige

Schlagwort: Sternsingen