• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Was hat euch (nicht) gefallen?

Bausteine Lager | Alter: 8-15 | Aufwand: niedrig

Hintergrund

In der Jungschar ist es uns ein wichtiges Anliegen, Kindern Möglichkeiten zur Mitbestimmung zu geben. Rückmeldung geben zu können, ist ein wichtiger Bestandteil von Mitbestimmung, da sich so der Kreis zwischen Wunsch, Umsetzung und dem Ergebnis schließt.
Oft merkst du als Gruppenleiter/in wie ein Programm bei den Kindern ankommt. Trotzdem sollte man sich nicht (nur) auf Vermutungen verlassen, wie etwas den Kindern gefallen hat — es lohnt sich, die Kinder zu Wort kommen zu lassen. Denn nicht immer müssen unsere Vermutungen stimmen, außerdem merken die Kinder damit auch, dass dir an ihrer Meinung etwas liegt, und sie lernen, sich eine Meinung zu bilden und diese auszudrücken.

Da dies von den Kindern einiges verlangt und z.B. die Frage "Wie hat es euch gefallen?" meist zu einer einsilbigen Antwort verleitet, findest du im Folgenden einige Anregungen, mit welchen Methoden die Kinder im Artikulieren ihrer Rückmeldungen unterstützt werden können.
Überlege dabei auch, wann es in deiner Gruppe passt, eine Methode einzusetzen: Manchmal kann es sinnvoll sein, punktuell um Feedback zu bitten, in anderen Situationen kann eine regelmäßige Rückmeldemöglichkeit für die Kinder gut sein.

 

In der Gruppenstunde

Am Ende der Gruppenstunde


Material: keines
Du stellst den Kindern (am Ende der Gruppenstunde) 2 bis 3 Fragen, die mit ja, nein oder weiß nicht beantwortet werden können oder zu denen sich die Kinder positionieren können (z.B. "Ich würde lieber ... oder ... machen.").
Zu jeder Frage können die Kinder in einer der folgenden Formen antworten:

  • Daumen rauf (ja) — Daumen runter (nein) — Daumen waagrecht (weiß nicht)
  • Im Kreis: In der Mitte stehen (ja) — am Rand stehen (nein) — dazwischen stehen (weiß nicht)
  • stehen (ja) — am Boden sitzen (nein) — am Sessel sitzen (weiß nicht)
  • auf die linke Seite stellen (lieber ...), auf die rechte Seite stellen (lieber...)


Fragen könnten z.B. lauten: Willst du das Spiel ... lieber draußen oder drinnen spielen? Oder: Hat dir das Rollenspiel gefallen? Oder: Gestaltest du gerne Plakate?...

Stimmungsbarometer


Material: Plakat mit einem aufgemalten Thermometer, 1 Klebepunkt für jedes Kind
Damit du dich gleich zu Beginn der Gruppenstunde darauf einstellen kannst, wie es den Kindern heute geht, hängt im Gruppenraum ein Plakat mit einem Thermometer, auf das die Kinder einen Klebepunkt entsprechend ihrer momentanen Stimmung (-50 Grad C = ganz schlechte Laune, 0 Grad C = geht so, 50 Grad C = Superlaune) kleben können.

Briefkasten


Material: Briefkasten (z.B. aus einer Schuhschachtel), Zettel, Stifte
Im Gruppenraum ist ein Briefkasten angebracht, in den die Kinder jederzeit Zettel mit Fragen, Feedback, Anmerkungen, Wünschen,... einwerfen können. Nach der Gruppenstunde wird der Briefkasten von den Gruppenleiter/innen geleert und die Zettel werden gelesen. Am Anfang der nächsten Gruppenstunde wird dann — per Brief oder mündlich — geantwortet.

Rückschau über das Jahr


Material: pro Gruppenstunde ein Zettel, Klebepunkte, Stifte
Am Ende eines Semesters ist ein guter Zeitpunkt, Rückschau zu halten, was denn so alles war und was ihr noch in guter oder nicht so guter Erinnerung habt.

Zu Beginn sammelt ihr, an welche Gruppenstunden sich die Kinder noch erinnern können. Jede Gruppenstunde, Aktion usw. wird mit einer Überschrift auf einem Zettel festgehalten. Wenn den Kindern nichts mehr einfällt, kannst du die fehlenden Gruppenstunden ergänzen. Anschließend verteilt ihr die Zettel im Raum.

Im nächsten Schritt dürfen die Kinder nun alle Gruppenstunden bewerten. Dafür erhalten sie Klebepunkte und Stifte und können von Zettel zu Zettel gehen und folgende Fragen beantworten, die auf den Zetteln zu finden sind:

  • Die Gruppenstunde hat mir gut/gar nicht gefallen: auf einer Skala von 0 bis 10 eintragen.
  • Die Gruppenstunde hat Spaß gemacht: ja/nein.
  • Die Gruppenstunde hat mich zum Nachdenken gebracht: ja/nein.
  • Ich möchte wieder einmal so eine Gruppenstunde machen: ja/nein.
  • Das fällt mir noch dazu ein: Hier kann noch etwas schriftlich ergänzt werden.


Je nach Alter und Interesse der Kinder kann die Anzahl der Fragen variiert werden.
Sind alle Kinder fertig, schaut ihr euch gemeinsam das Ergebnis an. Vielleicht ergeben sich auch Ideen/ Anregungen für die Gestaltung der Gruppenstunden im nächsten Jahr.

Am Lager

Jö/Pfui-Plakat


Material: für jeden Lagertag ein Plakat, das in die Bereiche "Jö" (für alles, was gefallen hat) und "Pfui" (für alles, was weniger gefallen hat) unterteilt ist
Dieses Plakat hängt an einer für alle leicht zugänglichen Stelle, z.B. auf der Wandzeitung. Die Kinder können jederzeit ihre Rückmeldungen zu allem, was sie freut oder ärgert, schriftlich kundtun. Nachdem es sich hier um ein Feedback handelt, das alle anderen lesen können, ist es besonders wichtig, sich bestimmte Regeln auszumachen, u.a.: Auf das Plakat dürfen keine Namen geschrieben werden; Kritik soll nicht verletzend formuliert werden...

Wichtig ist, dass es auch einen fixen Ort gibt, wo die Inhalte des Jö/Pfui-Plakats besprochen werden können, z.B. im Rahmen eines Lagerparlaments...

Stimmungskurve


Material: ein Plakat pro Tag
Auf einem Plakat, das an einer gut zugänglichen Stelle hängt, werden alle Programmpunkte/ Essen usw. notiert, außerdem gibt es eine Skala von 0 (schlecht/ wenig gefallen) bis 10 (gut/ nicht so gut gefallen). Alle Lagerteilnehmer/innen können zu jedem Programmpunkt usw. einen Punkt auf der Skala malen — je nachdem, wo es für sie passend ist. Wenn es jeden Tag ein neues Plakat gibt, dann gibt das einen guten Überblick über das Lager.
Auch diese Form der Rückmeldung sollte einen fixen Besprechungsort haben, z.B. beim Lagerparlament...

Das Lagerparlament


Material: evtl. Kennmelodie, Material für Methoden
Beim Lagerparlament (das natürlich auch einen anderen Namen haben kann) finden sich alle Lagerteilnehmer/innen täglich zur gleichen Zeit ein, um gemeinsam wichtige, das Lager betreffende Dinge zu besprechen. Dabei können sowohl eine Rückschau des vergangenen Tages als auch eine Vorschau gemacht und allfällige Themen besprochen werden. Wichtig ist, dass hier auch alle Kinder rückmelden können, wie ihnen das Programm usw. gefallen hat. Dafür sind mehrere Möglichkeiten denkbar: Klatschlautstärke messen, aufstehen (gut gefallen) und niederhockerln (weniger gefallen), durchsichtige Behälter, in denen verschiedenfarbige Papierknödel gesammelt werden, Meinungskärtchen (mit Smilies u.a.), etc.
Mehr zum Thema Lagerparlament findest du hier.

Nach dem Lager — der Fragebogen


Material: ein Fragebogen für jedes Kind
Eine weitere Möglichkeit zur Rückmeldung ist, die Kinder mittels Fragebogens, z.B. während der Rückfahrt, über das Lager zu befragen. Fragen könnten z.B. sein:

  • Welchen Programmpunkt soll es nächstes Jahr unbedingt wieder geben?
  • Welcher Ausflug hat dir besonders gut gefallen?
  • Hat dir etwas am Lager gefehlt (ein Programmpunkt, Material,...)?
  • Was hat dir am Lagerquartier gut bzw. gar nicht gefallen?
  • Was hat dir am besten geschmeckt?
  • Welches Essen soll es nicht mehr geben?
  • ...


Der Fragebogen sollte auf einem A4-Blatt Platz haben — also wichtige Fragen enthalten, aber nicht zu umfangreich sein.
Die Kinder sollen auch erfahren, was mit den Ergebnissen der Befragung passiert bzw. wie sie bei der Planung des nächsten Lagers berücksichtigt werden.

Autor/in: Christina Schneider

Publikation: kumquat "Himmel" 2/2007

Share |

 

Lager-Kategorie: Spiele zum Kennenlernen

Schlagwörter: Mitbestimmung, Kommunikation, Lager, Kinderrechte