• Jungschar vor Ort
  • Corona
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Kunstwerke gesucht!

Lager | Alter: 8-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

"Kunstwerke gesucht!" ist ein Stationenspiel rund um Bilder und Skulpturen. Es werden Kunstwerke gesucht, "kopiert", Skulpturen hergestellt und verschiedene Städte besucht. Nebenbei erfahren die Kinder auch einiges Wissenswertes über verschiedene Künstler/innen.

Material

  • pppaBilder:Für jede Gruppe werden zwei verschiedene Bilder, wenn möglich in Farbe, benötigt. Die angeführten Bilder (siehe Ende der Beschreibung) sind je nach verfügbarem Bildmaterial austauschbar. Gut verwendbar sind Bilder aus alten Kunstkalendern oder Kunstpostkarten. Alle angegebenen Bilder sind auch unter http://images.google.com zu finden.
  • pppmDias: Für die Station "Kunstmafia" werden Dias von Kunstwerken benötigt. (Diese könnt ihr aus Büchern abfotografieren.) Nachdem die Kinder diese Dias "abzeichnen" werden (siehe Beschreibung), ist es wichtig, kein allzu schwieriges Motiv zu wählen. Je nachdem, wie kleinteilig die Bilder sind bzw. wie viel Interesse die Kinder am "Abzeichnen" haben, wird für jede Gruppe ein eigenes oder für zwei Gruppen gemeinsam ein Dia benötigt.
  • pppmDaten: Geburts-, Sterbedaten und ähnliche Details eines/r Künstlers/in. Diese findest du z.B. unter http://de.wikipedia.org.
  • pppmFür jede Gruppe:eine Auftragsliste, einen Abholschein, eine Karte (d.h. ein Plan, auf dem ersichtlich ist, wo sich die einzelnen Stationen befinden)
  • pppmFür die Städte:(landesspezifisches) Verkleidungsmaterial für die Museumsdirektor/innen, Papier, Stifte, Raster (siehe Ende der Beschreibung)
  • pppmfür Mexico-City: Karton, Krepp-papier, usw. als Material für Hüte
  • pppmFür die Kunstmafia:ein oder wenn möglich zwei Diaprojektoren, Dias (s.o.), Packpapier, Farben
  • pppmFür die Werkstatt:Ton oder anderes Material zum Herstellen der Skulpturen

Aufbau

Die Kinder werden von dem/der verzweifelten Museumsdirektor/in Anastasius Lexicus bzw. Anastasia Lexika gebeten, bestimmte Kunstwerke und Daten über Künstler/innen zu beschaffen.

Die Kinder teilen sich in Gruppen auf, jede Gruppe:

  • ...stellt in der Werkstatt eine Skulptur her,
  • ...holt ein Bild aus einer bestimmten Stadt,
  • ...hilft beim "Kopieren" eines Bildes bei der Kunstmafia,
  • ...sucht in allen Städten nach einem Bild
  • ...und erfragt in einer angegebenen Stadt die Daten eines/r bestimmten Künstlers/in.



In jeder Stadt treffen die Gruppen auf eine/n Museumsdirektor/in, dem/der sie eine Besonderheit der jeweiligen Stadt vorspielen, bevor er/sie ihnen weiterhilft.

Zur Durchführung:


Das Spiel ist für 7 Gruppen mit je 5-7 Kindern beschrieben. Für 7 Gruppen werden im Idealfall 10 Gruppenleiter/innen benötigt (7 Städte, der/die Museumsdirektor/in Lexicus/ Lexika, die "Kunstmafia" und die "Werkstatt").

Je nach Anzahl der Kinder und Gruppenleiter/innen können die Stationen jedoch erweitert oder reduziert werden:
Es werden mindestens 5 Städte benötigt, in die die Gruppen geschickt werden. Die "Kunstmafia" sowie die "Werkstatt" müssen keine eigenen Stationen sein, sondern können auch von Gruppenleiter/innen (den Museumsdirektor/innen der Städte), mit übernommen werden

 

Einleitung:


Der Museumsdirektor Anastasius Lexicus bzw. die Direktorin Anastasia Lexika ist völlig verzweifelt. Morgen soll die Ausstellungseröffnung sein, aber derzeit sind nur wenige Kunstwerke im Museum. Daher wendet er/sie sich an die Kinder: Wenn sie helfen würden, wäre es bestimmt möglich, noch einige Kunstwerke zu organisieren. Für den Ausstellungskatalog möchte Lexicus/Lexika außerdem gewisse Daten (Geburts- und Sterbedatum und vielleicht auch sonstige Details) über einige Künstler/innen in Erfahrung bringen.

Der Ablauf im Detail:


Der/die Direktor/in bittet die Kinder, sich in Gruppen von 5-7 Personen aufzuteilen. Jede Gruppe erhält einen Buchstaben (der Gruppenname) und eine Auftragsliste und wird gebeten, 4 Kunstwerke zu beschaffen und die Daten eines/r bestimmten Künstlers/in in Erfahrung zu bringen. Es ist nicht notwendig, die Aufträge in einer bestimmten Reihenfolge durchzuführen (es ist aber sinnvoll, die Gruppen zu bitten, zu Stationen zu gehen, wo gerade keine andere Gruppe ist).
Zusätzlich erhält jede Gruppe eine Karte, auf der die einzelnen Städte eingezeichnet sind. Die Karte ist ein Plan des Hauses bzw. Zeltplatzes und der näheren Umgebung, auf dem ersichtlich ist, wo die einzelnen Stationen zu finden sind.

Am Ende der Aktion findest du in einem Raster eine mögliche Aufteilung der Aufträge. Je nachdem, wie viele Kinder und Gruppenleiter/innen ihr seid, könnt ihr auch die Anzahl der Städte variieren.

Hier ein Beispiel für die

Auftragsliste der Gruppe A

:

Bitte beschafft folgende Kunstwerke:
Skulptur ANTIKER KRUG, Standort

Paris


Gemälde KINDERSPIELE von Pieter Bruegel, Standort

Wien

, Abholschein liegt bei
Bitte das Geburts- und Sterbedatum von Leonardo da Vinci erfragen in

Rom

.
Bitte suchen: RHINOZEROS von Albrecht Dürer,

Standort unbekannt


Ein beliebiges Bild in

Madrid

abholen.

Beispiel eines

Abholscheins

:

Diese Personen holen für mich das Bild KINDERSPIELE von Pieter Bruegel.
Liebe Grüße,


Die Kinder müssen somit vier bestimmte Städte aufsuchen (Gruppe A: Paris, Wien, Rom, Madrid) und nach einem Bild in allen Städten suchen, da der Standort den Kindern unbekannt ist.
In jede/r Stadt begrüßt sie der/die Museumsdirektor/in und fragt nach ihrem Gruppen-Buchstaben, damit er/sie weiß, welche Infos er/sie ihnen geben soll. Die Direktor/innen sind sehr stolz auf ihre Städte und möchten daher von den Kindern eine Besonderheit der jeweiligen Stadt vorgeführt bekommen, bevor sie auf die Anliegen der Kinder eingehen.

Danach können die Kinder die Museumsdirektor/innen um das Kunstwerk bzw. die Daten für die Ausstellung bitten.

Im Folgenden sind die Stationen beschrieben, die jede Gruppe besuchen muss (die Titel der Beschreibungen richten sich nach den Aktionen, die bei den Stationen gemacht werden):

1. SELBER MACHEN:


Bei dieser Station erfahren die Kinder, dass die gesuchte Skulptur leider kaputt gegangen ist. Die einzige Möglichkeit, doch noch etwas ausstellen zu können, besteht darin, selbst eine Skulptur zu dem angegebenen Titel anzufertigen. Dafür sollen die Kinder die Kunstwerkstatt aufsuchen.
Dort werden die Skulpturen neu gestaltet. Frei nach dem Titel können die Kinder mit Ton oder anderem Material ein gemeinsames oder mehrere kleinere neue Kunstwerke gestalten.

2. ABHOLSCHEIN:


Bei dieser Station wird den Kindern mitgeteilt, dass das Kunstwerk schon verborgt ist und sich nun in einer anderen Stadt befindet. Die Kinder holen das Kunstwerk von dort ab.

3. DATEN:


Die Gruppe erhält die Daten eines/r Künstlers/in.

4. SUCHEN:


Die Kinder suchen in allen Städten nach dem angegebenen Bild.

5. KUNSTMAFIA:


Wenn die Kinder bei dieser Station sind, wird ihnen mitgeteilt, dass leider kein Bild zur Vergabe frei ist, weil die Bilder von der Kunstmafia gestohlen wurden. Die Kinder müssen versuchen, es von dort wieder zurückzubekommen.
Die Leute der Kunstmafia müssen zugeben, dass nicht sie die geschickten Diebe waren, d.h. sie haben diese Bilder leider nicht. Was sie anbieten können ist, dass sie den Kindern beim "Kopieren" der besagten Bilder helfen und die Kinder diese Kopie dann zur Ausstellung mitnehmen.
In einem dunklen Raum projizieren ein oder noch besser zwei Diaprojektoren Bilder auf Packpapierbögen, die an der Wand befestigt sind. Die Kinder "kopieren" die Bilder, indem sie die projizierten Bilder auf dem Packpapier nachmalen. Die Kinder können an den Bildern so lange arbeiten, wie es ihnen Spaß macht. Werden sie mit einem Bild nicht fertig, arbeitet die nächste Gruppe daran weiter. (Die fertigen Gemälde werden am Schluss zur Präsentation mitgebracht.)

Für die Gruppe A (siehe Auftragsliste am Ende der Beschreibung) könnte das Spiel also etwa so verlaufen:

1. SELBER MACHEN/ PARIS:


Gruppe A wird von Paris in die Werkstatt geschickt, um die Skulptur "Antiker Krug" selbst herzustellen.

2. ABHOLSCHEIN/ WIEN:


Gruppe A wird von Wien nach Paris verwiesen, da das Bild" Kinderspiele" von Pieter Bruegel gerade dort ausgestellt wird.

3. DATEN/ ROM:


Die Gruppe erhält die Daten von Leonardo da Vinci.

4. SUCHEN/ LONDON:


Gruppe A sucht in allen Städten nach dem Bild "Rhinozeros" von Albrecht Dürer. In London werden sie fündig.

5. KUNSTMAFIA/ MADRID:


Gruppe A wird von Madrid zur Kunstmafia geschickt.

Abschluss — Die Vernissage


Als Abschluss findet in direktem Anschluss an das Spiel oder am Abend die Vernissage, d.h. die Ausstellung aller Kunstwerke statt, mit einer feierlichen Dankes- und Eröffnungsrede von Lexicus/ Lexika, kleinen Imbisshäppchen usw.

Mögliche Aufteilung von Städten und Kunstwerken


Hier findest du eine mögliche Aufteilung von Städten und Kunstwerken für 7 Gruppen. Die Kunstwerke sind natürlich austauschbar, wenn ihr andere zur Verfügung habt.
Wenn ihr weniger Gruppen seid, können einzelne Städte weggelassen werden. Diese sind dann im Raster durch die jeweils folgende zu ersetzen, sodass die Reihenfolge bestehen bleibt, in der die Kinder weiter geschickt werden.
Beispiel: Bei fünf Gruppen (A-E) werden z.B. die Städte Rom und Wien weggelassen — unter dem Punkt "Abholschein" rutscht nun "Hase, Albrecht Dürer, London" (also die Aufgabe der Gruppe F) an die Stelle von "Kinderspiele, Pieter Bruegel, Wien" (Aufgabe der Gruppe A).

Die Aufgabe der einzelnen Städte/ Museumsdirektor/innen:


Die Aufgaben der Gruppenleiter/innen, die die Direktor/innen spielen, kannst du leicht aus dem Raster entnehmen.

Beispiel: Der/die Gruppenleiter/in, der den/die Museumsdirektor/in von Wien spielt (im Raster dunkel eingefärbt), hat folgende Aufgaben zu erledigen:
für Gruppe A: Die Gruppe wird nach Paris geschickt.
für Gruppe B: Die Gruppe erhält die Daten von Pieter Bruegel.
für Gruppe C: Die Gruppe findet hier das Bild "Bauernhochzeit" von Pieter Bruegel.
für Gruppe D: Die Gruppe wird zur Kunstmafia geschickt.
für Gruppe G: Die Gruppe wird zur Werkstatt geschickt.

Publikation: Lager - Alltag und Programm 1

Share |

 

Lager-Kategorie: Stationenspiele

Schlagwörter: Kunst/Kultur, Lager