• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Gesucht!!! Schnipsel, Bockerl, Pfeile...

Gruppenstunde Lager Spiele | Alter: 8-12 | Aufwand: mittel

 

Spuren legen und Fährten suchen ist für Kinder ein spannendes Unternehmen. Und es gibt viele Möglichkeiten, Spuren zu hinterlassen und andere zum Suchen zu motivieren. Damit die verschiedensten Varianten auch für alle lustig und anregend sind einige Tipps.

Vorbereitungen


Egal, ob du eine "Schnipseljagd", eine Fährten- oder Schatzsuche in einer Gruppenstunde oder am Lager planst, in jedem Fall müssen die Kinder genau Bescheid wissen,...

  • über die Grenzen des Spielgebietes: Es muss klar sein, bis wohin sich die Kinder bewegen dürfen. Wenn du im Wald spielst, können einerseits z. B. Waldwege, Gräben, Bäche oder Lichtungen als Grenzen verwendet werden und bei uneindeutigen Stellen bringst du z. B. zwischen zwei Bäumen bunte Bänder oder Absperrbänder an, um deutlich zu signalisieren, wo die Spielgebietgrenzen sind. Spielst du in der Stadt oder in Räumen, muss für die Kinder auch klar sein, bis wohin sie sich bewegen dürfen, indem du z. B. jeder Gruppe einen Stadtplan mit markiertem Spielgebiet austeilst oder den Kindern sagst, welche Räume in der Pfarre verwendet werden können.
  • über den Zeitplan, welcher ein eindeutiges Beginn- und Endsignal (z. B. Autohupe, Pfeiferl,...) beinhaltet.
  • über den Aufenthaltsort der Person, an die sie sich jederzeit wenden können, wenn sie einmal nicht mehr weiter wissen (evtl. auch eine Handynummer angeben).
  • wer zu ihrer Gruppe gehört. Bei jüngeren Kindern ist es empfehlenswert, dass diese von einem/r Gruppenleiter/in oder einem/r Jugendlichen begleitet werden. Bei Fährtensuchen in der Stadt, sollten die Kinder, je nach "Verkehrstüchtigkeit" und Kenntnis der Umgebung von einem/r Gruppenleiter/in begleitet werden.
  • wie sie Spuren legen sollen. Die Spuren müssen für die Suchenden gut sichtbar und erkennbar sein!

    Möglichkeiten für die Verfolgung einer Spur

    • Du legst für deine Gruppe eine Spur, d. h. das Ganze musst du dir schon eine gewisse Zeit vorher überlegen und auch durchführen. Die Kinder sollten am Ende z. B. einen Brief, einen Schatz, eine Person etc. finden oder eine Aufgabenstellung erhalten. Hier ist die Zeit gut abschätzbar, aber rechne damit, dass die Kinder trotzdem länger brauchen, als du beim Spurlegen!

    • Eine Kindergruppe wird mit einem Sack voll Materialen ausgestattet und legt für eine andere Gruppe eine Spur. Diese geht dann zeitverzögert weg und ihre Aufgabe ist, die andere Gruppe zu finden. Haben sich die Gruppen gefunden, besteht die Möglichkeit zu tauschen.

    • Es ist auch möglich, mehrere Gruppen gleichzeitig eine Spur legen zu lassen. Nach einer bestimmten Zeit (Signal!) treffen sich die Gruppen wieder an einem vorher vereinbarten Ort und starten nun mit der Verfolgung der Spur einer anderen Gruppe.

      Schnipsel, Bockerl, Pfeile...


      Hier findest du einige Möglichkeiten, mit welchen Materialien du Fährten legen kannst. Einige eignen sich besser für Lager, andere sind eher in den Gruppenstunden, in der Stadt, etc. zu verwenden. Wichtig ist dabei, dass du die Spurensuche auf die Bedürfnisse der Kinder und der Umgebung abstimmst. So kann z. B. eine einfache Fußspur zu Beginn einer Gruppenstunde zum Thema der heutigen Stunde führen oder eine aufwendige Spurensuche die Grundlage für ein Nachmittagsgeländespiel auf Lager sein. In jedem Fall ist es natürlich nett, wenn es für die Suche auch eine Rahmengeschichte gibt (Wissenschaftler/innen, die gesucht werden müssen, weil sie eine Geheimformel haben, usw.).

      • Naturmaterialien: Äste, Holzstücke, Steine, Baumrinden, Bockerl Tannenzapfen,... Dabei kann eine kleine Zeichenkunde auch mal sinnvoll sein. Pfeile sind an und für sich ganz klar, aber er gibt auch Abzweigungen und ein "X" bedeutet "Halt! — Hier geht es nicht weiter!" Diese Zeichen sollte man sich vorher mit den Kindern ausmachen!
      • Schnipsel: aus buntem Papier, ideal sind auch Streifen aus Kre

        • pier, das dann gut an Ästen aufgehängt werden kann
        • Farbkleckse: Vor allem, wenn es Farbgruppen gibt, kann es für die Kinder lustig sein, einen Becher Farbe, die auch leicht abwaschbar ist, mitzunehmen und im Wald eine Spur zu legen. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Kalkspur zu ziehen, indem man Kalk in ein Plastiksackerl füllt und ein kleines Loch macht.
        • Buntes Allerlei: Farbkleckse können auch durch Luftballons oder Wollfäden und andere bunte Utensilien in der jeweiligen Farbe ergänzt werden.
        • Geräusche: Wenn es z. B. dämmrig ist, kann es spannend sein, andere Sinne als den Sehsinn zu fördern. Die Kinder können z.B. einem bestimmten Geräusch folgen (Rasseln, Triangel, Glockenspiel, Pfeiferl, Flöte,...).
        • Düfte: Durch das Auflegen von Zitronenschalen, Teeblättern, Kräutern oder das Verspritzen von Duftölen kann eine Riechspur gezogen werden. Diese Variante eignet sich sowohl indoor als auch in der Dämmerung draußen.
        • Karte und Kompass: Für ältere Kinder mag eine Schatzsuche - mit einer gezeichneten oder kopierten (Wander-)Karte und einem Kompass ausgestattet - eine abenteuerliche Unternehmung werden. Dabei ist es ebenso möglich, Anweisungen wie "30 Schritte SSW" zu geben, wie "Bei der Futterkrippe ändert eure Schrittrichtung um 40°."
        • fluoreszierende Farben oder reflektierendes Material: In der Nacht können an Bäumen befestigte Alufolien (oder auch Spiegel) den Schein der Taschenlampe reflektieren und so eine Spur erkannt werden. Wenn du fluoreszierende Farben verwendest, müssen die Kinder mit UV-Licht ausgestattete Taschenlampen haben (oder Geldscheintester).
        • U-Bahntickets: Speziell für eine Spurensuche in der Stadt: Die Kinder erhalten einen Stapel U-Bahn-, Bus- und Straßenbahnkarten und sollen anhand der Zeiten und Codes, die durch die Entwerter eingeprägt wurden, die Fährte von Mrs. Z aufnehmen. Vielleicht finden sie dann noch bei diversen "Umsteigestellen" ein Kuvert mit einer wichtigen Information.

          Nachbereitung


          Versichere dich, dass zum vereinbaren Zeit- und Treffpunkt wieder alle Kinder da sind. Wenn ihr nicht schon während des Spiels alle Materialien fürs Spuren-Legen eingesammelt habt, entfernt nun gemeinsam alle Spuren. Nett ist auch, den Kindern die Möglichkeit zu geben, bei Saft und Keksen von ihren unterschiedlichen Erlebnissen zu berichten.

          Autor/in: Bernhard Binder und Martin Speringer

Publikation: kumquat 4/04-05

Share |

 

Lager-Kategorie: Fang, Schleich und Bewegungsspiele

Schlagwörter: Spaß, Natur, Kreativität