• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Bücher

Gruppenstunde Spiele | Alter: 10-15 | Aufwand: mittel

Material

  • sehr viele Bücher
  • evtl. ein schönes leeres Buch
  • für die "Texte in der Mangel": Papier, Stifte, ein Wörterbuch, ein Gedichtband, eine Zitate- und Sprichwörtersammlung
  • für die "Bücherskulpturen": viele Bücher, die nicht so heikel sind bzw. nicht unbedingt heil bleiben müssen (z.B. die Reste von einem Bücherflohmarkt)
  • evtl. ein Fotoapparat

Aufbau

Verschiedene Spiele, die allesamt Bücher als Material verwenden oder Sprache zum Thema haben, können beliebig kombiniert werden.

 

Vorbereitung
Die Aktion sollte in einem Raum mit viel Platz stattfinden. In diesem befindet sich ein Berg mit Büchern — jenen, die nicht so heikel sind - und ein Regal mit Büchern.
Zu Beginn der Stunde kannst du die Kinder einladen, ein bisschen im Bücherberg zu stöbern.

Darstellen von Buchtiteln


Die Gruppe teilt sich in Kleingruppen zu je drei bis fünf Kindern auf. Jede dieser Kleingruppen wählt eines von etwa 30 Büchern aus, die eigens für dieses Spiel auf einem Regal oder Tisch aufgestellt wurden und überlegt, wie sie den Titel pantomimisch darstellen oder mit Worten erklären könnte. Das Ergebnis dieser Vorbereitungen wird dann den anderen vorgespielt bzw. die Erklärung vorgenommen. Die übrigen Kinder versuchen, den Titel des Buches zu erraten.
Dafür sollten freilich Bücher vorbereitet sein, deren Titel sich für das Spiel eignen, z. B.:

  • Die Räuber (Friedrich Schiller)
  • Der Schatz im Silbersee (Karl May)
  • Aus dem Leben eines Taugenichts (Joseph von Eichendorff)
  • Die Zeitmaschine (H. G. Wells)
  • Der Friedhof der Kuscheltiere (Stephen King)
  • Die vierte Hand (John Irving)


In der Buchhandlung


Die Kinder teilen sich in zwei Gruppen: die Buchhändler/innen und die Kund/innen. Die Kund/innen kommen in die Buchhandlung und äußern bestimmte Wünsche: Sie wollen Bücher ganz bestimmter Themen- oder Wissensbereiche, die du ihnen zuvor vorgeschlagen hast (z. B. Angelsport, Liebesgedichte, Reiseführer/in für Spanien, Geschichte der Briefmarke, Lebensberatung für Senior/innen,...). Es handelt sich dabei durchwegs um Bücher, die gerade nicht lieferbar sind. Die Buchhändler/innen wollen aber keine Kund/innen ohne abgeschlossenes Geschäft gehen lassen und versuchen darum, sie zu überreden, dass mit lagernden Büchern (z. B. eine Sammlung von Grabinschriften, die Märchen der Gebrüder Grimm, ein Band mit Cartoons,...) den geäußerten Wünschen genau entsprochen wird. Die Kund/innen wiederum geben sich skeptisch und stellen viele Fragen zu den Büchern, die ihnen aufgeschwatzt werden sollen.
Die Buchhändler/innen preisen die Bücher, die sie lagernd haben, in höchsten Tönen an und blättern gemeinsam mit den Kund/innen darin, um Argumente für bzw. Einwände gegen einen Kauf zu finden. Damit sich dabei leichter Diskussionen entwickeln können, sollten Bücher mit sehr eindeutigen Titeln, mit Bildern und/oder kurzen und leicht verständlichen Textpassagen vorbereitet werden.

Texte in der Mangel


Seid ihr eine große Gruppe, so teilt ihr euch in Kleingruppen mit je ungefähr 3-6 Kindern. Bei einer nicht so großen Gruppe können auch bis zu 8 Kinder gemeinsam "Texte in die Mangel nehmen". Du präsentierst den Kindern verschiedene Vorschläge, wie man Texte, Gedichte bzw. Sprichwörter kreativ verändern kann. Die Kinder entscheiden sich dann dafür, was sie gerne ausprobieren wollen. Bleibt die Gruppe nicht zusammen, sondern teilt sie sich in Kleingruppen auf, so sollte im anschließenden Plenum beim Vorlesen der Resultate zuvor auch das Original vorgestellt werden.

Möglichkeiten, einen Text in die Mangel zu nehmen:

  • ein kurzes Gedicht oder einen Prosatext derart umschreiben, dass jedes Hauptwort durch das in einem Wörterbuch alphabetisch nächste ersetzt wird
  • in einem Gedicht, dessen Verse sich reimen, wird jedes Reimwort durch eines ersetzt, das sich nicht reimt
  • in einem Gedicht ohne Reime wird nach jeder Verszeile eine Zeile eingeschoben, die sich sehr wohl reimt
  • eine Zitate- oder Sprichwörtersammlung wird zur Fundgrube: Redewendungen werden "halbiert" z. B.:
    Morgenstund - hat Gold im Mund.
    Lügen - haben kurze Beine.
    Kinder und Narren - sagen die Wahrheit.
    In der Nacht sind alle Katzen - grau.
    Der kluge Mann - baut vor.
    Des einen Leid - des anderen Freud.
    Ein gutes Buch — ist wie ein guter Freund.
    und die entstandenen "Hälften" werden neu kombiniert z. B.:
    Morgenstund hat kurze Beine.
    Des einen Leid ist wie ein guter Freund.
    Ein gutes Buch hat Gold im Mund.
    In der Nacht sind alle Katzen des anderen Freud.
    Kinder und Narren bauen vor.
    Der kluge Mann ist grau.
    Lügen sagen die Wahrheit.
  • in einem kurzen Text werden sämtliche Vokale durch einen einzigen anderen ersetzt, also z.B. "Wor rotot so spot dorch Nocht ond Wond? Os ost dor Votor mot sonom Kond!" statt "Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit seinem Kind!".
  • ein Text in Hochsprache wird in Dialekt übersetzt (oder umgekehrt)


Bücherskulpturen


Als Material dafür stehen die weniger heiklen Bücher zur Verfügung. Sie werden ihrer Größe, Form, Farbe, etc. entsprechend derart aufgestellt/aufgelegt, dass das dadurch entstehende dreidimensionale "Bild" einen zuvor vereinbarten Begriff oder eine Redewendung darstellt, z. B.:

  • "Der Bücherwurm": die Bücher werden quer durch den Raum zu einer großen Schlange (mit Kopf, Maul,...) angeordnet.
  • "Er hat nur Bücher im Kopf": Es soll ein Gesicht oder ein Kopf, bestehend ausschließlich aus Büchern, entstehen.
  • "Die Buche": hier soll (ähnlich wie bei "Er hat nur Bücher im Kopf") auch ausschließlich aus Büchern ein Baum dargestellt werden.
  • "Taschenbuch": ein Buch wird mit Henkel versehen.
  • "Buchrücken": ein/e Spieler/in liegt auf dem Bauch am Boden und wird mit Büchern derart eingedeckt, dass von seinem/ihrem Rücken nichts mehr zu sehen ist.


Die entstandenen Skulpturen können dann noch fotografiert werden.

Das Gruppenbuch


Als Abschluss der Spielaktion könntet ihr ein noch leeres Buch zum Sammeln von Kuriositäten, Ergebnissen von Gruppenstunden und Fotos anlegen. In dieses Buch könnten vielleicht schon die Resultate von "Texte in der Mangel" und in der nächsten Gruppenstunde die Photos der Bücherskulpturen geklebt werden. Wenn das im Laufe der Jahre kein Prachtband für eure Bibliothek wird!

Publikation: Spielaktionen

Share |

 

Schlagwörter: Spiel, Spaß, Sprache