• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Durch die Wüste

Gruppenstunde | Alter: 8-12 | Aufwand: mittel

Material

  • 2 Rasseln
  • ein Getränk zur Erfrischung, z.B. Zitronenlimonade (evtl. mit Eiswürfeln) und Gläser/Becher

Aufbau

Kraft ihrer Phantasie versetzen sich die Mitglieder der Gruppe in eine völlig andere Umgebung: Euer Gruppenraum verwandelt sich in eine fantastische Wüstenlandschaft, die einlädt, sie zu erforschen. Gerade für Besucher/innen ist die Wüste aber manchmal eine gefährliche Umgebung. Es gilt, mit verschiedenen Herausforderungen fertig zu werden. Gemeinsam probiert ihr verschiedene Spiele zum Thema "Besuch in der Wüste" aus.

 

Klapperschlangen


Alle Kinder bilden einen Kreis, die Schlangengrube. Zwei Kinder gehen als Schlangen in die Mitte und schließen die Augen, weil Schlangen bekanntlich sehr schlecht sehen. Jede Schlange erhält eine Klapper (Rassel). Eine Klapperschlange hat die Aufgabe, die andere zu berühren. Um zu wissen, wo sich die zweite Schlange aufhält, rasselt die "Fänger/innenschlange", denn dann muss die andere Schlange "zurück"rasseln. Die "Fänger/innenschlange" darf insgesamt nur fünfmal rasseln, um die andere Schlange zu orten. Die verfolgte Schlange darf zusätzlich rasseln, so oft sie sich traut.
Hat die Fänger/innenschlange die andere erwischt, gehen beide an den Grubenrand und zwei andere Kinder übernehmen die Rollen der Schlangen.

Fata Morgana


Die brütende Hitze macht euch zu schaffen, und das macht sich auch in der geistigen Verfassung der Wüstenreisenden bemerkbar:
Ihr sitzt erschöpft im Kreis am Boden, unterliegt Sinnestäuschungen und beginnt zu glauben, Orte zu sehen, die aber nicht tatsächlich hier sind.
Ein Kind denkt an einen Ort/Raum, von dem es annimmt, dass ihn auch alle anderen Kinder kennen (Keller unter dem Jungscharraum, Sakristei, Schulhof,...) und spricht: "Ich sehe einen Raum!"
Die anderen Kinder versuchen, durch Fragen zu erraten, um welchen Raum es sich handelt. Die Fragen werden - aufgrund der momentan entrückten Verfassung des Kindes - nur mehr mit "Ja!" oder "Nein!" beantwortet. Ist das Rätsel gelöst, sieht ein anderes Kind eine Fata Morgana, die die anderen erraten müssen...

Der Sandsturm ("Goofie" aus der Spielemappe)


Dieses Spiel ist nur in einem deutlich abgegrenzten Raum ohne Hindernisse durchführbar.

Sandstürme können in der Wüste ziemlich plötzlich hereinbrechen. Zum Glück begleitet euch auf eurer Reise ein/e Wüstenbewohner/in: Goofie. Goofie hat auch für einen Sandsturm vorgesorgt, und für alle (imaginäre) Tücher als Schutz für Mund und Augen mitgenommen. Der Sandsturm bricht aber so plötzlich herein, dass auch Goofie die Tücher nicht rechtzeitig verteilen kann.
Ein Kind übernimmt die Rolle von Goofie, alle anderen schließen die Augen, sie haben ja noch kein Tuch und wollen keinen Sand in die Augen bekommen. Goofie bleibt an seinem/ihrem Platz stehen, alle anderen suchen Goofie. Immer, wenn sie ein Kind treffen, fragen sie: "Goofie?" Fragt das andere Kind zurück, so geht die Suche weiter. Bleibt der/die Befragte stumm, so ist klar, dass es sich um Goofie handeln muss, der/die wegen des Tuchs über dem Gesicht nicht antworten kann. Das Kind, das Goofie gefunden hat, erhält nun symbolisch auch ein Tuch überreicht und kann folglich die Augen öffnen — aber auch nicht mehr sprechen. Es gibt Goofie die Hand, um nicht davongeweht zu werden und unterstützt ihn/sie ab diesem Zeitpunkt. Das heißt, die Suchenden müssen nicht unbedingt den/die ursprüngliche/n Goofie berühren, sondern es funktioniert auch, wenn sie ein beliebiges Kind finden, das schon durch Handfassung direkt oder indirekt mit Goofie verbunden ist und ihnen so auch ein Tuch geben kann.
Die Kinder, die Goofie schon gefunden haben, bewegen sich alle nicht, um nicht im Sandsturm verloren zu gehen, wenn ein noch suchendes Kind in ihre Nähe kommt, so strecken sie diesem eine Hand entgegen, damit möglichst schnell alle vor dem Sturm in Sicherheit gebracht werden können.

Endlich Regen!


Der Sturm hat sich gelegt — und er hat Wolken mit sich gebracht, die erfrischenden Regen verheißen! Ihr setzt euch im Kreis auf den Boden und schließt, da es beim folgenden Spiel vor allem aufs Hören ankommen soll, eure Augen.
Durch die Abfolge verschiedener Bewegungen soll das Geräusch des Regens imitiert werden. Du beginnst, deine Hände aneinander zu reiben. Hört das links neben dir sitzende Kind dieses Geräusch, macht es dieses nach. So geht das Geräusch durch die gesamte Runde, bis schließlich alle die Hände reiben. Dann beginnst du mit einer neuen Bewegung. Jedes Kind ändert die Bewegung, die es macht, dann, wenn es ein neues Geräusch vom Nachbarn/von der Nachbarin hört. Nach dem Händereiben wird mit den Fingern geschnipst, dann geklatscht. Danach wird mit den Händen auf die Oberschenkel und zuletzt mit den Füßen auf den Boden getrommelt. In entgegengesetzter Reihenfolge nimmt der Regen wieder ab, bis es wieder ganz ruhig ist. (Damit die Kinder die Geräusche und vor allem deren Herstellung auch mit geschlossenen Augen erkennen können, führst du sie ihnen vor dem Spiel kurz vor.)

Wellenreiten


Nachdem der Regen aufgehört hat, bemerkt ihr, dass ihr am Rande einer großen Grube gesessen seid, die jetzt mit Wasser gefüllt ist. Das muss ausgenützt werden:
Ihr geht Wellenreiten!
Einige Kinder (alle, die gerne mitmachen wollen) liegen eng nebeneinander auf dem Boden. Das erste Kind der Reihe legt sich quer der Länge nach über die parallel am Boden liegenden Kinder. Die Kinder drehen sich nun, sodass das auf ihnen liegende Kind weitergerollt wird. Ist es über die liegenden Kinder gerollt worden, so legt es sich zu den anderen dazu, und das nächste Kind, das gerne möchte, kann sich im Wellenreiten probieren!

Schlange im Sand


Vom Regen und von den anschließenden Badefreuden erfrischt seht ihr einer letzten Herausforderung, die die Wüste für euch bereit hält, gelassen entgegen: Nur weil ihr im Verlauf eures Wüstenaufenthalts schon einmal mit Schlangen zu tun hattet, heißt das noch lange nicht, dass ihr nicht noch einer Schlange begegnen könnt - und tatsächlich ist da auch schon wieder eine!
Ein Kind liegt als Schlange auf dem Boden, kriecht am Bauch und versucht, andere Kinder zu berühren. Diese versuchen freilich, vor der Schlange zu fliehen. Wer von der Schlange berührt wird, wechselt sofort seine Rolle und verwandelt sich auch in eine Schlange. Das Spiel endet, wenn alle Kinder zu Schlangen geworden sind. (Wenn ihr in einem größeren Raum spielt, in dem es für eine Schlange alleine zu schwierig wäre, Kinder zu erwischen, so ist es sinnvoll, wenn von Anfang an zwei oder drei Kinder Schlangen spielen.)

Ist auch dieses Abenteuer glücklich überstanden, tretet ihr gemeinsam die Heimreise an und beendet euer Abenteuer mit einer kleinen Erfrischung - z.B. einer eisgekühlten Zitronenlimonade!

Publikation: Spielaktionen

Share |

 

Schlagwörter: Spiel, Spaß