• Jungschar vor Ort
  • 70 Jahre JS
  • Über uns
  • Angebote
  • Modelle
  • Gruppe
  • Pfarre
  • Gott & die Welt
  • Wildegg

Rausgehaktion in die Nachbarpfarre

Ausflug Gruppenstunde | Alter: 8-15 | Aufwand: hoch

Hintergrund

Du kennst die Gruppenleiter/innen aus der Nachbarpfarre schon seit Jahren und lässt keine Gelegenheit aus, um mit ihnen über eure Jungschargruppen zu plaudern? Dann ist es vielleicht Zeit für einen "Jungscharkinder-Austausch”: eine gegenseitige Einladung der (gleichaltrigen) Jungscharkinder. Ihr habt dann jeweils einen Nachmittag lang Zeit, um einander besser kennen zu lernen und einander eure Pfarren zu zeigen oder einander zu einer Jause einzuladen. Hier findest du einige Ideen, wie so eine "Tauschaktion" ausschauen könnte.

Ziel

Das Hauptziel ist, einander kennen zu lernen und Spaß miteinander zu haben. Ein weiteres Ziel so einer Aktion kann sein, einmal über den eigenen Tellerrand zu blicken und zu schauen, wie Jungschar bei anderen läuft. Damit ihr für die Aktion genug Zeit habt, ist es sinnvoll, wenn ihr euch einmal in der einen Pfarre trefft und dann nach ca. einem Monat in der anderen Pfarre.

 

Und wer bist du?


Es kann sein, dass eure Kinder sich einander ohnehin schon von der Schule oder vom Park recht gut kennen, wenn das aber nicht der Fall ist, sind ein paar Kennenlernspiele am Anfang sicher sinnvoll:

Name und Bewegung: Die Kinder stehen im Kreis. Das erste Kind beginnt, indem es seinen Namen sagt und eine Bewegung dazu macht. Alle anderen Kinder machen diese Bewegung nach und wiederholen dabei den Namen des Kindes. Dann kommt das nächste Kind an die Reihe.

G'schichtl drucken (für Ältere): Jede/r sucht sich einen Gegenstand, entweder einen persönlichen (Uhr, Ring,...) oder einen, der einem/r nicht gehört (Stift, Zettel,...). Jede/r überlegt sich zu seinem/ihrem Gegenstand eine Geschichte und erzählt diese jemandem anderen weiter und sagt seinen/ihren Namen. Die Geschichte kann erfunden oder wahr sein. Wenn beide Spieler/innen ihre Geschichten erzählt haben, tauscht man die Gegenstände und sucht sich jemand Neuen. Dann erzählt man die Geschichte von dem Gegenstand, den man gerade bekommen hat, weiter: "Das ist die Uhr von der Vroni, und mit der hat sie schon folgendes erlebt..." Dabei zeigt man auf die Person, über deren Gegenstand man gerade redet.

Der Witz an dem Spiel ist, dass man die Geschichten nicht 1:1 weitererzählt, sondern eben "G'schichtln druckt". Man lässt ein Detail weg, ersetzt es durch ein anderes, usw. Nach einiger Zeit beendet man das Ganze. Je nach Gruppengröße erzählt jede/r die Geschichte über den Gegenstand, den er/sie gerade in der Hand hält, und gibt ihn zurück. Wenn die Gruppe sehr groß ist, sucht jede/r die Person, der der Gegenstand, den man gerade hat, gehört, und erzählt die weitererfundene Geschichte nur dieser Person.

Datenverarbeitung: Bei diesem Spiel soll sich die Gruppe nach einem bestimmten, vorher vereinbarten Prinzip in einer Reihe oder in Gruppen ordnen. Wenn es also um das Alter geht, steht das jüngste Kind an einem Ende der Reihe und das älteste Kind am anderen Ende. Geht es um den Anfangsbuchstaben des Vornamens, so stellt sich die Gruppe dem Alphabet nach auf. Wichtig dabei ist, dass die Kinder einander die für die Erfüllung der Spielaufgabe nötigen Informationen geben, damit die Gruppe am Schluss genau geordnet ist.

Dieses Spiel könnt ihr z.B. so gestalten, dass ihr eine Frage zuerst in zwei parallelen Reihen, nach den Gruppen getrennt, beantwortet und dann die gleiche Frage gemeinsam in nur einer Reihe beantwortet. Weitere Fragen zum Aufstellen könnten sein, wie oft die Kinder schon auf Jungscharlager mit waren oder wie viele Jahre sie schon in die Jungschar gehen.

Wie schaut's denn bei euch aus?


Bei so einem Treffen ist es dann natürlich auch sehr interessant, wie die Räumlichkeiten der anderen Pfarrjungschar aussehen. Dazu könnt ihr z.B. eine klassische Touristenführung durch die Pfarre bzw. das Jungscharheim veranstalten: Die Führungsperson nimmt sich einen Regenschirm, damit man immer weiß, wem man nachzutrippeln hat. Überlegt euch zum Beispiel, was ihr in eurer Pfarre ganz besonders findet und stellt diese Sehenswürdigkeit den anderen vor. Die Jungschargruppe, die ihr Jungscharheim herzeigt, kann sich die einzelnen Räume aufteilen und jedes Kind, das einen Raum vorstellt, erzählt, was hier immer gemacht wird. Vielleicht könnt ihr auch für jeden Raum eine lustige Geschichte überlegen, die hier schon einmal passiert ist. Oder ihr erzählt eine Geschichte, und die besuchende Gruppe muss erraten, ob die Geschichte wahr oder falsch ist.

Und was dann?


Hier sind noch weitere Ideen, was ihr gemeinsam tun könntet:

  • Stellt euch gegenseitig die drei Spiele vor, die ihr im Moment am liebsten spielt.
  • Interviewt euch gegenseitig zu den verschiedensten Themen: Dazu braucht ihr ca. halb so viele Kochlöffel, wie ihr seid, und ein Körberl mit Zetteln mit Fragen. Die Kinder können sich aussuchen, ob sie interviewen oder Fragen beantworten wollen. Die Interviewer/innen nehmen sich einen Kochlöffel (=Mikrophon) und eine Frage aus dem Körberl und interviewen ein anderes Kind zu dieser Frage. Jedes Kind kann beliebig oft Rolle wechseln. Mögliche Fragen: Wie oft habt ihr Gruppenstunde? Wie lang dauert bei euch eine Gruppenstunde? Spielt ihr viel in der Gruppenstunde, welche Spiele? Warst du schon einmal auf Jungscharlager mit? Wo ward ihr letztes Jahr auf Jungscharlager? Natürlich können die Kinder auch selbst Fragen erfinden.
  • Macht euch aus, dass ihr im nächsten Monat die gleiche Gruppenstunde macht, und wenn ihr euch wieder trefft, tauscht aus, was die Ergebnisse waren. Mit Älteren könnt ihr zum Beispiel die Gruppenstunde "Zu seiner Meinung stehen — oder umfallen?" ausprobieren. Mit Jüngeren könntet ihr die Gruppenstunde "Lasst die Kinder zu mir kommen" ausprobieren.
  • Kocht gemeinsam ein Menü! Wenn ihr dabei darauf achtet, dass nicht immer die Kinder aus der selben Gruppe etwas miteinander tun, kann das eine sehr gute Möglichkeit sein, einfach so ins Reden zu kommen. Vielleicht habt ihr ja schon öfter was gekocht und stellt euch nun gegenseitig euer Lieblingsrezept vor. Allgemeine Tipps zum Kochen findest du im kumquat "Rollen".
  • Ihr habt Sachen im Jungscharraum, von denen ihr euch schon immer gefragt habt, wofür man die eigentlich verwenden kann? Sucht euch drei solcher Gegenstände oder Materialien zusammen. Die andere Gruppe soll auch drei solche Sachen mitnehmen. Dann versucht ihr, etwas Sinnvolles oder Lustiges aus diesen Gegenständen zu machen. Oder überlegt euch Gründe, warum eine Jungschargruppe genau diese Gegenstände unbedingt braucht. Ihr könnt die Gegenstände auch tauschen, vielleicht ergeben sie in der jeweils anderen Jungschargruppe einen ganz wichtigen Sinn.
  • Wenn ihr bemerkt habt, dass sich eure Gruppen gut verstehen, könnt ihr euch ja mit den Kindern überlegen, ob ihr in Zukunft öfter was gemeinsam unternehmen wollt. Ihr könntet zum Beispiel einen Briefverkehr zwischen den zwei Gruppen starten oder ihr veranstaltet einmal ein großes Geländespiel in der Umgebung für beide Gruppen.

Autor/in: Angie Weikmann

Publikation: Kumquat_2/03

Share |

 

Schlagwörter: Kennen lernen, Rausgehaktion, Spaß